Rike Schmid

Rike Schmid

Leben & Werk

Die Schauspielerin Rike Schmid wurde in Fernsehserien wie “Aus gutem Haus” und “Der Fürst und das Mädchen” bekannt.

Rike Schmid wurde am 19. Juli 1979 in Hannover geboren, aufgewachsen ist sie in Köln. Bereits mit zwölf Jahren stand die Tochter einer Psychotherapeutin und eines Psychologen in kleineren Rollen auf der Theaterbühne. Nach dem Abitur bekam sie im Jahr 2000 ihre erste Fernsehhauptrolle in der ARD-Vorabendserie “Aus gutem Haus”. 2002 übernahm sie neben Weltstar Maximilian Schell die Hauptrolle der Ursula Kaminski in der sehr erfolgreichen ZDF-Adelsserie “Der Fürst und das Mädchen”, die in drei Staffeln bis 2007 lief und wurde damit dem Fernsehpublikum bekannt. Daneben spielte Rike Schmid 2003 in Martin Gypkens gelungenem Langfilm-Debüt “Wir” und 2004 im Theaterfilm “Baal” von Uwe Janson. Ein Jahr später folgte Jutta Brückners Drama “Die Hitlerkantate” und 2007 die Erfolgskomödie “Schwere Jungs” von Marcus H. Rosenmüller. Außerdem gehörte Rike Schmid zur Besetzung von Estelle Klawitters und Marcel Richard Saiberts experimentellem Film “Wortbrot”. 2008 überzeugte sie als “Die Augenzeugin” in dem gleichnamigen TV-Psychothriller von Marcus O. Rosenmüller genauso wie als patente Bäckerei-Erbin in Anja Jacobs’ TV-Romanze “Küss mich, wenn es Liebe ist“. 2010 spielte sie neben Jasmin Gerat und Alexander Sternberg eine Hauptrolle im RTL-Abenteuer-Movie “Ausgerechnet Afrika“.

Für ihre Rolle in der Coming-of-Age-Geschichte “Wir” wurde Rike Schmid 2003 mit dem Max Ophüls Förderpreis ausgezeichnet. Neben der Schauspielerei absolvierte sie ein Soziologiestudium, das sie 2009 abschloss. Die gebürtige Hannoveranerin lebt in Berlin. (ut)

Bilder

Filme

Weitere Stars

Kommentare