Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Rachel McAdams

Rachel McAdams

Leben & Werk

Die Souveräne. Unter ihrem zuckersüßen Äußeren und der ständigen Flirtbereitschaft der lebhaften schönen Augen stecken Neugier, Leidenschaft und Erfahrungshunger. Dabei kann sie blitzschnell von lauernder Höflichkeit oder sich zierender Zurückhaltung oder mit Stress lässig umgehender Professionalität zum zickigen garstigen Biest mutieren. Rachel McAdams trägt ihre dunkelbraunen Haare gelockt wie die Traumfrauen der 50er-Jahre, was sie mit Schauspielerinnen wie Jacqueline Bisset oder Claudia Cardinale verbindet, die damit ihr Alter auf ewig unbestimmt und zeitlos definieren. So spielte McAdams mit fast 30 Jahren noch glaubhaft Teenager.

Die Karriere der Kanadierin begann in Thrillern, Melodramen und Komödien, wo sie sich als Hauptdarstellerin wie als Ensembleschauspielerin bewährte. Ihr Kuss im Regen mit Ryan Gosling in “The Notebook – wie ein einziger Tag” ist eine Szene mit Ewigkeitswert und wurde bei den MTV Movie Awards 2005 als “Best Kiss” ausgezeichnet, wo Rachel McAdams und Ryan Gosling, auch im Leben ihr Partner, die Szene nachstellten.

McAdams war die von einem Profikiller (Cillian Murphy) verfolgte und erpresste Hotelmanagerin in Wes Cravens virtuosem Thriller “Red Eye”, wo sie um das Leben ihres Vaters kämpft und ungeahnte Energien entwickelt, sie war die Brautjungfer und Tochter des Ministers (Christopher Walken) im Welthit “Hochzeits-Crasher”, wo sie Owen Wilson eine Lektion in Liebe erteilt, und sie war die biestige jüngste Tochter von Diane Keaton im Weihnachtsfamilienfilm “Die Familie Stone”, wo sie Sarah Jessica Parker, Braut ihres Bruders, das Leben zur Hölle macht.

Von irischer Herkunft, wurde Rachel McAdams 1976 in London in der Provinz Ontario als Tochter eines Truckers und einer Krankenschwester geboren, begann mit vier Jahren mit Rollschuhkunstlauf und stand mit dreizehn Jahren erstmals im Sommertheater auf der Bühne.

Sie studierte an der York University und schloss mit dem B.F.A. im Fach Theater ab. 1995 wurde sie mit einem Darstellerpreis des Ontario Drama Festivals ausgezeichnet. Als bulimiekrankes Mädchen war McAdams in der Disney-TV-Serie “The Famous Jett Jackson” zu sehen. Sie hatte wenige Nebenrollen hinter sich, als sie 2002 über Nacht mit der weiblichen Hauptrolle in “The Hot Chick – Verrückte Hühner” bekannt wurde: Als beliebte Cheerleaderin steckt sie im Körper eines lustigen Losers (Rob Schneider) und muss erkennen, wie hohl und fies sie eigentlich ist. Eine Fortsetzung dieser Rolle war die Regina George in “Mean Girls -Girls Club” (2004), die als Super-Diva einer Highschool die Clique der Plastics anführt, die eine neue Schülerin (Lindsay Lohan) scheinbar unter ihre Fittiche nimmt, um sie gnadenlos zu zerstören. Der Zicken-Krieg wurde bei den MTV Movie Awards 2005 mehrfach ausgezeichnet, Rachel McAdams, die mit fünf Nominierungen in diesem Jahr einen MTV-Rekord aufstellte, mit dem Preis als “Best Breakthrough Performance” für “Mean Girls” und “The Notebook”.

Im Thriller “Red Eye” wird sie on Cillian Murphy zum Mord gezwungen, während sie in “Married Life” selbst Chris Cooper zum Gattinenmord inspiriert. Als taffe Online-Journalistin überzeugte sie auf dramatischen Gefilden in “State of Play – Stand der Dinge” neben Enthüllungs-Veteran Russell Crowe. Äußerst romantisch zeigte sich McAdams in “Die Frau des Zeitreisenden”, als ihr der geliebte Eric Bana immer wieder mystisch entschwindet.

Anschließend durfte Rachel McAdams in “Morning Glory” neben Harrison Ford und zwei Mal in “Sherlock Holmes” neben Robert Downey jr. glänzen – damit war sie endgültig vom Jungstar zur ernst zu nehmenden Darstellerin gereift und erhielt den Ritterschlag von Terrence Malick, der McAdams in seiner Meditation über Glück und Liebe “To the Wonder” besetzte.

In Woody Allens fantastischer Romanze “Midnight in Paris” brachte McAdams Owen Wilson dazu, die französische Hauptstadt auf eine Art zu entdecken, wie man sie im Kino bisher noch nie gesehen hat und erlebte mit Channing Tatum publikumswirksam “Für immer Liebe”.

Dann spielte Rachel McAdams in der Romanze “Alles eine Frage der Zeit” das Sehnsuchtsobjekt eines 21-Jährigen Zeitreisenden, der alte Fehler bei seiner Jugendliebe korrigieren will. Im Agententhriller “A Most Wanted Man” bestach sie neben dem großartigen Philip Seymour Hoffman in dessen letzter großen Rolle als engagierte Menschenrechtsanwältin. Sie war eine der schicksalhaften Frauen, dank derer James Franco in Wim Wenders’ 3D-Drama “Every Thing Will Be Fine” nach einem traumatischen Auto-Crash wieder zurück ins Leben findet. Nun ist sie in der romantischen Komödie “Aloha – Die Chance auf Glück” auf Hawaii als alte Liebe von Bradley Cooper zu sehen, der damit zwischen zwei Frauen steht.

McAdams spendet für eine Organisation, die Spielzeug an mittellose Kinder verteilt. 2005 war sie Nr. 14 auf der “Hot”-Liste des Magazins “Maxim” in der Kategorie “Sexiest Women in the World”.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare