Peyton Reed

Peyton Reed

Leben & Werk

Amerikanischer Regisseur. Mit den unkonventionellen, klassische Geschlechterkampffarce und moderne Hollywoodgroteske verbindenden Komödien “Bring It On – Girls United” (2000), “Down With Love – Zum Teufel mit der Liebe” (2003), “Trennung mit Hindernissen” (2006) und “Der Ja-Sager” (2008) hat sich Peyton Reed als kompetenter Regisseur von Humor- und Familienunterhaltung bei den Disney-Studios einen Namen gemacht. Seine Filme unterlaufen geschickt die Klischees des Teenie-Films (“Girls”), sind Hommage an die Komödien mit Doris Day und Rock Hudson (“Down”), brechen im Verzicht aufs Happy-End Romantikvorstellungen auf (“Trennung”) und sind hintersinnige, humorvolle Erzählungen (“Ja-Sager”). Reed arbeitete mit Kirsten Dunst (“Girls”), Renée Zellweger und Ewan McGregor (“Down”), Jennifer Aniston und Vince Vaughn (“Trennung”), Jim Carrey und Zooey Deschanel (“Ja-Sager”).

Peyton Reed wurde 1964 in Raleigh, North Carolina, geboren und studierte an der University of North Carolina in Chapel Hill, wo er fürs Uni-TV und als DJ arbeitete. Ins Filmgeschäft stieg er als Cutter bei Zaloom-Mayfield Productions ein, fiel mit dem Kurzfilm “Almost Beat” auf und inszenierte Making-of-Programme über “The Honeymooners” (CBS), die “Zurück in die Zukunft”-Trilogie (1990) und “Forrest Gump” (1994, meistverkauftes Making-of-Video). In der Zwischenzeit wechselte Reed zu Disney und inszenierte TV-Remakes der Erfolgsfilme “Der barfüßige Generaldirektor” (1971/1995) und “Ein toller Käfer kehrt zurück” (1968/1997), letzterer mit Bruce Campbell in der Hauptrolle.

Zu Reeds TV-Arbeiten zählen 13 Folgen der Comedy-Show “The Weird Al Show” (1997, mit Al Yankovich), zwölf Folgen der Sketch-Serie “Mr. Show With Bob & David” (HBO 1998), und fünf Folgen der Sketch-Serie “Upright Citizens Brigade” (2000, Comedy Central). Darüber hinaus inszenierte er für die Disney-Themenparks Animationsfilme und 13 Folgen der Animationsserie “Zurück in die Zukunft” (1991). Er führte Regie bei Musikvideos der Bands The Connells und Superchunk (aus North Carolina) und bei einem Werbespot für GAP (2005). 2008 inszenierte er den Pilotfilm der Serie “Cashmere Mafia” (ABC) um vier Frauen in New York (Lucy Liu, Frances O’Connor, Miranda Otto, Bonnie Somerville), die nach zwölf Episoden eingestellt wurde.

“Girls United” verfolgt im Gewand eines Sportfilms Intrigen während der nationalen Cheerleader-Meisterschaften, “Down With Love” erweist stilistisch wie inhaltlich der Beziehungskomödie “Bettgeflüster” seinen Tribut, “Trennung mit Hindernissen” verfolgt das Auseinanderbrechen eines Paares, und “Der Ja-Sager” ist eine charmante, mit Slapstick-Szenen aufgelockerte “Bewusstseinsgranate” auf dem Weg eines Losers in ein neues Leben, wenn er sich ihm mit “Ja” stellt (und der erste Kinofilm der Obama-Ära).

Peyton Reed ist von Schauspielerin (“Girls United”) und Produzentin Beth LaMure geschieden und lebt in Los Angeles.

Bilder

News & Stories

Filme

Weitere Stars

Kommentare