News

Grandiose Effekte

Ohne überzeugende Optik nutzt die beste Story nichts. Hier sind die Filme, die miteinander um die visuelle Krone ringen.

Noch nicht im Kino – und schon im Oscar-Rennen: “Der Hobbit” Bild: Warner

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences – das Gremium, das über die Oscar-Vergabe entscheidet – hat jetzt eine Liste mit den zehn Filmen veröffentlicht, die sich Hoffnungen machen dürfen, den begehrten Goldjungen für die besten visuellen Effekte zu erringen. Darunter sind vier der erfolgreichsten Filme des bisherigen Filmjahres: “Marvel’s The Avengers“, “The Dark Knight Rises“, “The Amazing Spider-Man” und nicht zuletzt “Skyfall“. Realistischer Weise muss man eigentlich von fünf Chartbreakern sprechen. Denn auch ” Der Hobbit: Eine unerwartete Reise” findet sich auf der Bestenliste.

Der läuft zwar erst am 13. Dezember in den Kinos an, aber es besteht wohl kein Zweifel, dass auch Peter Jacksons neueste Tolkien-Verfilmung wie eine Bombe einschlagen wird. Hinzu kommt, dass seine Mittelerde-Filme in punkto visuelle Effekte aus Erfahrung eine echte Macht sind. Jeder der drei Teile des “Herr der Ringe“-Zyklus’ konnte sich damals den Oscar in dieser Kategorie sichern. Und es ist nicht davon auszugehen, dass Jackson diesmal die optische Messlatte nicht noch weiter nach oben verschieben wird

Die komplette Liste:

The Amazing Spider-Man

Cloud Atlas

The Dark Knight Rises

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise

John Carter

Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger

Marvel’s The Avengers

Prometheus – Dunkle Zeichen

Skyfall

Snow White & the Huntsman

Die ehrwürdigen Mitglieder der Motion Picture Arts and Sciences werden sich jetzt von jedem der Filme einen 10-minütigen Ausschnitt zu Gemüte führen. Im Januar wird die Liste noch auf fünf Oscar-Kandidaten eingedampft. Und das sind dann genau die Filme deren Macher vor Aufregung um Fassung ringen, wenn es am 24. Februar 2013 im Dolby Theatre in Los Angeles heißt: “And the oscar goes to…”

Kommentare