Paul Bettany

Paul Bettany

Leben & Werk

Kluger Schiffsarzt und Forscher in “Master and Commander”, selbst ernannter Dorfphilosoph in “Dogville”, Verse schleudernder Dichter des Mittelalters in “Ritter aus Leidenschaft” und imaginärer Zimmernachbar des Mathematikgenies John Nash in “A Beautiful Mind“, gehört der in England geborene Paul Bettany lange zu den profiliertesten Nebenrollendarstellern im internationalen Film.

Der rothaarige Bettany, mit seiner schlanken Figur und der spitzen Nase hager wirkend, debütierte 1997 in dem KZ-Drama “Bent” als SS-Mann und stand danach in “Brombeerzeit” den drei Damen von der “Women’s Land Army” (Rachel Weisz, Catherine McCormack, Anna Friel) bei ihrem Arbeitseinsatz in der Landwirtschaft während des Zweiten Weltkriegs zur Seite. Bettany machte sich in seiner Heimat nach klassischer Theaterausbildung am Drama Center London einen Namen als Schauspieler der renommierten Royal Shakespeare Company und in TV-Produktionen (“David Copperfield” und “Rosamunde Pilcher – Heimkehr”).

2000 legte Bettany im knallharten britischen Gangsterfilm “Gangster No. 1” einen derart brutalen Verräter und Mörder hin, wie er selten im Kino zu sehen war. Das brachte ihm die internationale Aufmerksamkeit für seinen Durchbruch als abgewrackter aber stolzer und komischer Dichter Chaucer in dem Ritterspektakel “Ritter aus Leidenschaft”, wo er seinem Herrn (Heath Ledger) mit Witz, Versen und gefälschten Papieren zur Seite steht. Er ist in der Fantasie des Mathematikers John Nash (Russell Crowe) als mit dem Genie diskutierender Zimmernachbar in “A Beautiful Mind” präsent und versucht in Lars von Triers’ Drama “Dogville” die grazile Nicole Kidman zu umgarnen, bevor er sie den Dorfbewohnern ausliefert. In “Master and Commander” traf Bettany wieder auf Russell Crowe: Mit dem Kapitän des Kriegsschiffs “Surprise” spielt er als versierter Schiffsarzt in der Kajüte Cello zu dessen Violine, operiert sich selbst eine Kugel heraus und sucht auf den Galapagos-Inseln seltene Tier- und Pflanzenexemplare, die er jedoch aufgeben muss, weil das Schiff schneller als gedacht dem französischen Kriegsschiff “Acheron” nachsegeln muss. In “Wimbledon” besteht Bettany 2004 als Coach von Kirsten Dunst Abenteuer auf dem Tennis Court.

Als britischer Geschäftsmann Bill Cox kontaktiert Paul Bettany in “Firewall” den Sicherheitschef (Harrison Ford) einer Bank. Mit Hilfe einer perfiden Erpressung versucht Cox, an den Sicherheitscode der Bank zu gelangen. In die Rolle des Albinomönchs Silas schlüpfte er 2006 in Ron Howards Verfilmung des Verschwörungsbestellers “The Da Vinci Code – Sakrileg“; 2008 trat er im Märchenfilm “Tintenherz” nach Cornelia Funkes Buchvorlage als Feuerspucker Staubfinger auf. Das Ensemble in “Die Bienenhüterin” mit Bettany als gewalttätigen Vater, dessen Tochter (Dakota Fanning) vor ihm flieht, wurde 2008 mit dem Hollywood Film Award ausgezeichnet.

Als Hauptdarsteller glänzte er im Horror-Blockbuster “Legion”, als gefallener Erzengel versucht der die Apokalypse zu verhindern. Regisseur Scott Charles Stewart schickt Bettany nun in “Priest” erneut auf übernatürliche Mission, wenn er als kirchenabtrünniger Geistlicher auf Vampirjagd geht.

Davor war Bettany einmal mehr als Top-Nebendarsteller mit Angelina Jolie und Johnny Depp im Thriller “The Tourist” zu sehen, denen er als Inspektor auf den Fersen war, demnächst steht er Kevin Spacey im mit viel Vorschusslorbeeren bedachten Finanzkrisen-Thriller “Margin Call” zur Seite.

Seit 2003 ist der talentierte Schauspieler mit Oscar-Preisträgerin Jennifer Connelly verheiratet, die auch die Mutter seines Sohnes Stellan ist. 2001 wurde Bettany für “Ritter aus Leidenschaft” als bester Nebendarsteller vom London Film Critics Circle ausgezeichnet und von “Daily Variety” in die Liste der “Ten to Watch” aufgenommen, was sich mehr als bewahrheitete.

Bilder

News & Stories

Filme

Weitere Stars

Kommentare