Oliver Pocher

Oliver Pocher

Leben & Werk

Er gilt als eine der frechsten Schnauzen der jüngeren deutschen Fernsehunterhaltung, dessen Wortwitz nicht selten unter die Gürtellinie geht. Der am 18. Februar 1978 in Hannover geborene Oliver Pocher beginnt sein Leben jedoch fernab der bunten Medienwelt. Die Eltern gehören den Zeugen Jehovas an. Möglicherweise liegt jedoch gerade hier der Grundstein für seine spätere Karriere, denn durch seine missionarischen Tätigkeiten verliert Oliver früh die Scheu vor der Öffentlichkeit. Später will er aus dem strengen Gefüge der Glaubensgemeinschaft ausbrechen. Nach der mittleren Reife beginnt er zunächst eine Ausbildung als Versicherungskaufmann.

Bereits während der Lehrzeit betätigt er sich als Moderator bei verschiedenen Radiosendern, legt als DJ Platten in Clubs und bei Festen auf und entdeckt sein Talent für das Komödiantentum. Er spielt den Aufwärmer für Birte Karalus und tritt mit der Truppe Holla-Bolla auf. Zum Broterwerb taugt dies jedoch alles nicht. Pocher verdient sein Geld bei der Rentenanstalt AG und der HDI Lebensversicherung, bevor er 1999 im Rahmen einer Fernsehsendung mit Hans Meiser zu einer einwöchigen Gastmoderation beim Musikkanal VIVA eingeladen wird. Dort ist man von Pochers Gequatsche schnell überzeugt und engagiert ihn als festen Moderator.

Zahlreiche Gastauftritte, etwa bei der “Harald Schmidt Show” und Stefan Raabs “TV Total” folgen. 2002 startet Pochers erste eigene TV-Show mit dem Titel “Alles Pocher… oder was”. Das eigentliche Pocher-Jahr soll jedoch erst 2005 werden. Im Januar wird er in einer Fernsehshow zum offiziellen Teamchef der Fußballnationalmannschaft von Sansibar ernannt, Ende des Monats beleidigt er bei “Wetten, dass…?” eine Zuschauerin, die daraufhin ein Schmerzensgeld in Höhe von 35.000 Euro verlangt. Im Juli setzt er, wiederum zu Gast bei Thomas Gottschalk in dessen Retrospektive “Gottschalk & Friends”, noch eins obendrauf, indem er die Pop-Queen Mariah Carey beschimpft und dann mit Wasser bespuckt. Die Presse kritisiert ihn hart, VIVA hingegen findet’s lustig: Am 6. Oktober 2005 gewinnt Pocher in der Kategorie Live-Comedy den VIVA Comet. Seine Show “Rent A Pocher” wurde von 2003 bis 2006 auf ProSieben ausgestrahlt.

2007 fand ein viel beachteter Seitenwechsel von Oliver Pocher statt, als er ProSieben zugunsten der ARD verließ. Bis 2009 trat er neben Altmeister Harald Schmidt in der Late Night Show “Schmidt & Pocher” auf. Das Intermezzo sollte jedoch nur von kurzer Dauer bestimmt sein, ehe 2009 die Sendung wieder abgesetzt wurde. Doch Pocher ließ sich nicht abschrecken und ging in den Jahren 2009-2011 in Sat.1 alleine mit “Die Oliver Pocher Show” auf Sendung. Bereits bekannte Elemente seiner Vorgänger-Sendungen wurden auch hier wieder aufgegriffen.

Auf der großen Leinwand gab Oliver Pocher in der Komödie “Vollidiot” (2007) seinen Einstand und spielte dabei die Hauptrolle des Simon Peters mit geradezu ähnlichen Charakterzügen, wie in seinen Unterhaltungsprogrammen dargestellt.

Als er im Jahr 2008 bei “Wer wird Millionär?” in einem Special auftrat, schaffte er es bis zur Millionenfrage. In gewohnter Manier wollte er bei möglicher falscher Antwort die Restsumme draufzahlen. Aber das zocken hat sich gelohnt und so wurde er der erste Prominente, der in der deutschen Ausgabe die Millionenfrage knacken konnte. Das Gespann mit Günther Jauch kam so gut bei den Zuschauern an, dass er seit 2009 die Quizshow “5 gegen Jauch” moderiert, in der das Publikum oder Prominente gegen Günther Jauch antreten.

Er hat drei Kinder aus der Ehe mit Sandy Meyer-Wölden.

Bilder

News & Stories

  • Arnold Schwarzenegger schwänzte Stanglwirt-Sause

    Hohe Promidichte bei der 22. Ausgabe der Weißwurstparty im Stanglwirt: Neben Mario Adorf ließen sich Niki Lauda und Andrea Berg die bayrische Spezialität schmecken.

  • Sat.1: Miese Quoten für Oliver Pocher-Film "Vollidiot"

    Schlechte Nachrichten für Sat.1: Am Donnerstagabend, 26. August 2010, strahlte der Sender den Oliver Pocher-Film „Vollidiot“ aus und konnte damit nur enttäuschende Quoten einfahren.Lediglich 1,11 Millionen der 14- bis 49-jährigen Zuschauer schalteten die Komödie ein, was in der Zielgruppe einem Marktanteil von mageren 9,6 Prozent entsprach. Auch beim Gesamtpublikum sah es nicht besser aus: Nur 1,59 Millionen Zuschauer...

  • Sat.1: Oliver Pocher mit Gastrolle in "Anna und die Liebe"

    Der Comedian Oliver Pocher hat eine Gastrolle bei der Sat.1-Telennovela „Anna und die Liebe“ ergattert. Dort wird er sich in der Folge 349, die am 12. Januar 2010 ausgestrahlt wird, selbst spielen.Pocher will bei Broda & Broda eine Werbekampagne für seine neue “Baby Pflegeserie” in Auftrag geben. Über den geeigneten Namen müssen sich Anna (Jeanette Biedermann) und Jonas (Roy-Peter Link) noch Gedanken machen, denn die...

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare