Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Megan Fox

Megan Fox

Leben & Werk

Die attraktive Brünette spielte erst die Rivalin von Lindsay Lohan in “Bekenntnisse einer Highschool-Diva”, bis sie in Michael Bays “Transformers“-Reihe zum Star mit Sexbomben-Image aufstieg.

Leben und erste Auftritte

Megan Denise Fox wurde 1986 in Rockwood, Tennessee, geboren. Sie stammt von irisch-französischen Vorfahren und nordamerikanischen Ureinwohnern ab. Fox wuchs in einfachen Verhältnissen auf und wurde katholisch erzogen. Bereits mit fünf Jahren nahm sie Schauspiel- und Tanzunterricht und zog mit zehn nach St. Petersburg, Florida, wo sie erfolgreich an diversen Talentwettbewerben und 1999 an der „American Modeling and Talent Convention“ teilnahm. Megan Fox hatte es schwer in der Schule, da sie als Außenseiterin gehänselt wurde und brach schließlich die Highschool ab, um nach Los Angeles zu ziehen.

Ihr Entscheidung wurde belohnt, denn schon als 16-Jährige gab Fox ihr Debüt in der Jugendkomödie “Ferien unter Palmen” (2001) als intrigante Erbin und Gegenspielerin der Olsen-Zwillinge Mary-Kate und Ashley. Nach Gastauftritten in Sitcoms wie “Two and a Half Men” und “Hallo Holly” war sie in Michael BaysBad Boys II” (2003) als Girl im Stars-and-Stripes-Bikini zu sehen. Außerdem spielte sie in der Florida gedrehten Soap “Ocean Ave.“ (2002-2003, als Lone Starr, 122 Folgen) mit.

Megan Fox: Durchbruch mit “Transformers”

Kurz darauf hatte sie ihre erste Hauptrolle in der Komödie “Bekenntnisse einer Highschool Diva“ (2003). Als zickige Alpha-Göre Carla Santini fuhr sie dort die Krallen gegen Lindsay Lohan aus. Kurz darauf wurde sie für die Sitcom “Hope & Faith“ verpflichtet (2004-2006; 37, als Sydney Shanowski, beliebte und verwöhnte Tochter von Titelheldin Hope). 2007 feierte Fox ihren großen Durchbruch, als Michael Bay sie für die Hauptrolle in dem Action-Blockbuster “Transformers” castete. Als kurvenreiche und schlagkräftige Autodiebin Mikaela hütet sie neben Shia LaBeouf das Geheimnis der Autobots und macht zwischen den rasanten Effektkulissen als Blickfang auf sich aufmerksam.

Ein Jahr später war Fox in der britischen Komödie “New York für Anfänger” als attraktives Filmstarlet an der Seite von Kirsten Dunst und Gilliam Anderson zu sehen. Mit “Transformers – Die Rache” (2009) folgte der zweite Teil der erfolgreichen Reihe. Nach den Dreharbeiten zerstritt sich Fox mit ihrem Stamm-Regisseur Michael Bay, als sie ihn öffentlich mit Hitler verglich. Dieser hatte daraufhin genug von ihren Allüren und ersetzte Fox in “Transformers 3 – Die dunkle Seite des Mondes” (2011) durch das Wäsche-Model Rosie Huntington-Whiteley.

Megan Fox als sexy Dämon in “Jennifer's Body”

Nach dem “Transformers”-Debakel versuchte sie sich an einem Imagewandel. In “Jennifer's Body“ (2009) war sie als lüsterne Dämonin zu sehen, die ihre männlichen Klassenkameraden verspeist. Ähnlich blutig ging es im Horror-Western “Jonah Hex“ (2010) zu, der auf dem gleichnamigen Marvel-Comic basiert. Als schießfreudige Prostituierte Tallulah Black unterstützt sie dort den rachedurstigen Kopfgeldjäger Jonah (Josh Brolin).

Einen selbstironischen Auftritt feiert Fox in der schrägen Polit-Satire “Der Diktator“ (2009) von Komiker Sacha Baron Cohen (“Borat“), in der sie sich selbst spielt. Außerdem war Fox in der Komödie “Immer Ärger mit 40” (2011) in einer kleineren Rolle zu sehen.

Aktuelle Filme mit Megan Fox

Nach der Versöhnung mit Michael Bay spielte Fox in dem Comic-Remake “Teenage Mutant Ninja Turtles” (2014) ihre altbekannte Rolle als attraktiver, weiblicher Sidekick. Außerdem ist sie in James Francos kommender Komödie “Zeroville” (2016) und in der Fortsetzung “Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows” (2016) zu sehen. Daneben ersetzt Megan Fox 2016 in der beliebten Sitcom “New Girl” für einige Episoden die Hauptdarstellerin Zooey Deschanel.

Megan Fox privat

Megan Fox pflegte im Laufe ihrer Karriere ihr Image als Sexsymbol. Sie wurde von zahlreichen Magazinen zu schönsten Frau gewählt und ließ sich mehrfach als Cover-Girl ablichten. Inzwischen beklagt sie sich über das Typecasting in Hollywood. Megan Fox wird oft mit der Schauspielerin Angelina Jolie verglichen und hat eine Vorliebe für Tattoos. Sie trägt acht davon am Körper: auf der rechten Schulter “We All Laugh at Gilded Butterflies“ (Zitat aus Shakespeares, “King Lear“).

Megan Fox führte ab 2004 eine On-Off-Beziehung mit Schauspieler Brian Austin Green (“Beverly Hills: 90210“), den sie auf dem Set von “Hope & Faith” kennengelernt hat. Das Paar hat zwei Söhne, Noah Shanon (*2012) und Bodhi Ransom (*2014) und ist inzwischen geschieden.

Megan Fox Auszeichnungen

MTV Movie Awards

  • 2008 Nominierung als Beste Newcomerin – “Transformers”
  • 2010 Nominierung für den Besten WTF Moment  – “Jennifer’s Body”

People’s Choice Awards

  • 2010 Nominierung Favorite On-Screen Team (mit Shia LaBeouf) – “Transformers”

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare