Meg Ryan

Meg Ryan

Leben & Werk

Amerikanische Schauspielerin. Eine der Königinnen der amerikanischen romantischen Komödie (“Schlaflos in Seattle“, “French Kiss”), bildete Meg Ryan als blonde Schönheit mit bezauberndem Lächeln und anmutigem Gang in drei Filmen mit Tom Hanks ein Traumpaar (“E-M@il für dich”), machte in einer Kult gewordenen Szene in “Harry und Sally” (1989) den Orgasmus imbissfähig und spielte in mehreren Filmen, die keine Kassenerfolge wurden, Charakterrollen. Ryan war Partnerin der Weltstars Sir Sean Connery (“Presidio”), Nicolas Cage (“Stadt der Engel“), Russell Crowe (Lebenszeichen”), Hugh Jackman (“Kate & Leopold“) und Walter Matthau (“Aufgelegt!”). 2008 bildete sie in “The Women”, in dem ausschließlich Frauen auftreten, das Zentrum des Geschehens um eine betrogene Society-Lady, die von Freundinnen zur Rache an der Rivalin, Parfümverkäuferin Crystal (Eva Mendes), angetrieben wird.

Im Lauf ihrer Karriere hatte Meg Ryan wegen ihrer netten, niedlichen und adretten Präsenz zunehmend Probleme, das Image der anbetungswürdigen Traumfrau, mit dramatischen Rollen zu verbinden. Dabei hatte sie 1994 in “When a Man Loves a Woman” als alkoholabhängige Mutter und 1996 im Kriegsfilm “Mut zur Wahrheit” als Soldatin, entsprechende Qualitäten bewiesen. Weder ihre Box-Managerin mit harten Bandagen in “Die Promoterin” (2004), noch ihr hüllenloser Auftritt im Erotik-Thriller “In the Cut” (2003), brachten den erhofften Erfolg. Nach drei Jahren Auszeit, kehrte sie 2008 mit “The Women”, der Kömodie “Deal” (mit William H. Macy) und der Krimikomödie “Lauschangriff” (als Geliebte von Kunstdieb Antonio Banderas und Mutter von Colin Hanks) zum Film zurück. In Cheryl Hines’ Regiedebüt “Serious Moonlight” spielt Ryan 2009 eine Anwältin im Stress mit dem Ex und mit Einbrechern.

Meg Ryan (Margaret Mary Emily Anne Hyra) wurde 1961 in Fairfield, Connecticut, geboren. Ihre Eltern ließen sich 1976 scheiden. Ryan studierte Kommunikationswissenschaften an der New York University und wurde durch die Mutter, die eine Casting-Agentur betrieb, Mitglied der Screen Actors Guild, nahm den Künstlernamen Meg Ryan (Geburtsname der Großmutter) an. 1981 gab sie in der Serie “Jung und leidenschaftlich” ihr TV-Debüt, 1982 als Tochter von Candice Bergen in “Reich und berühmt” ihr Kinofilmdebüt. 1985 fiel sie in “Top Gun” als Frau eines Piloten (Anthony Edwards) auf, war Sean Connerys Tochter im Militär-Thriller “Presidio” und spielte in zwei Filmen mit Dennis Quaid (“Reise ins Ich”), bevor ihr in “Harry und Sally” der Durchbruch gelang.

In den 90er-Jahren war Meg Ryan als zurückhaltend charmante, verträumte, romantisch veranlagte und wundervoll sehnsüchtig blickende Frau, an der Seite von Tom Hanks in “Schlaflos in Seattle” (1993) und “E-M@il für Dich” (1998), die zu Klassikern wurden, und in der komischen Variante an der Seite von Kevin Kline in “French Kiss” (1995), die unschlagbare Königin der Herzen. Mit Hugh Jackman bildete sie in der Zeitreise-Komödie “Kate & Leopold” (2002), ihr wunderschöner Abschied im Genre, ein äußerst attraktives Traumpaar.

Meg Ryan war von 1991-2001 mit Dennis Quaid verheiratet, mit dem sie einen Sohn hat. Die Ehe zerbrach wegen ihrer Affäre mit Russell Crowe. 2006 adoptierte sie ein chinesisches Mädchen.

Meg Ryan war drei Mal für den Golden Globe nominiert, gewann zwei American Comedy Awards, und wurde 2008 mit dem Bambi (Kategorie: Schauspielerin International) ausgezeichnet.

Im Internetportal AskMen.com nimmt sie 2009 Platz 81 (von 99) ein.

Bilder

News & Stories

Filme

Weitere Stars

Kommentare