Maggie Gyllenhaal

Maggie Gyllenhaal

Leben & Werk

Ihr verzückter Ausruf “Wahnsinn! Das ist perfekt – der unbefleckte Orgasmus” war ein Dialog-Highlight in der Erotik-Komödie “40 Tage und 40 Nächte“. Attraktive Verführerinnen, beste Freundinnen und schlagfertige Töchter sind die Spezialität von Maggie Gyllenhaal, der brünetten Schwester des Schauspielers Jake Gyllenhaal (“Moonlight Mile”, “The Good Girl“), die mit ihrem Bruder bis dato nur ein Mal gemeinsam in dem Fantasy-Thriller “Donnie Darko” in einer Nebenrolle auftrat.

Tochter des Regisseurs Stephen Gyllenhaal (“Homegrown”, “Warden of Red Rock“), studierte Maggie Gyllenhaal an der Columbia University Literatur und Östliche Religionen und schloss ihr Studium 1999 erfolgreich ab.

Sie debütierte im Film als eine der Schülerinnen von Jeremy Irons in “Waterland” (1992), der von ihrem Vater inszeniert wurde. Aufmerksamkeit erlangte sie als punkige, teufelsanbetende Maskenbildnerin Raven in John Waters’ Hollywood-Satire “Cecil B. DeMented” (1999) an der Seite von Melanie Griffith.

Seitdem war Gyllenhaal begehrte Nebenrollendarstellerin in Filmen wie “Unterwegs mit Jungs” (als Tochter von Brittany Murphy), “40 Tage und 40 Nächte” (als beste Freundin von Shannyn Sossamon, die ihrer Mitbewohnerin zynische Ratschläge gibt und sie zum Lachen bringt) und George Clooneys Regiedebüt “Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind” (als TV-Aktrice mit Louise-Brooks-Frisur, die von Sam Rockwell verführt wird).

In Spike Jonzes Film-im-Film-Komödie “Adaption” war Gyllenhaal die hinreißende Caroline, die Drehbuchautor Donald (Nicolas Cage) beim Sex zu unerhörten Inspirationen führt. Für ihre Rolle als titelgebende Sekretärin in “Secretary”, die sich für den Boss aufopfert, wurde sie 2002 bei den IFP/Gotham Awards in New York als Beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet und für den Golden Globe nominiert. Sie gehört mit Julia Roberts, Kirsten Dunst und Julia Stiles zu dem weiblichen Star-Ensemble von Mike Newells “Mona Lisas Lächeln.”

Als Hotelmanagerin Valerie gehörte sie in Gregory Jacobs Gaunerkomödie “Criminal” einem Betrügertrio an und 2004 wird sie in “Strip Search” von Sidney Lumet als amerikanische Studentin Linda in China wegen Terrorverdacht vom Geheimdienst festgenommen und verhört. Filmemacher Don Roos engagierte sie für eine Hauptrolle in seinem Episodenfilm “Happy Endings” und 2006 spielte sie die Bäckerin Ana Pascal, in die sich der tragikomische Held der skurrilen Komödie “Schräger als Fiktion” verliebt. Gyllenhaal übernahm die Rolle der Sherry Swanson in Laurie Collyers Independent Drama “Sherrybaby”, für die sie 2007 eine Golden Globe Nominierung erhielt.

In Oliver Stones bewegendem 9/11-Drama “World Trade Center” bangte sie um ihren im Chaos eingeschlossenen Ehemann um schließlich in “The Dark Knight” Katie Holmes als Batmans Herzdame zu beerben – der Auftritt in dem Comic-Blockbuster markiert den kommerziellen Höhepunkt ihrer Karriere.

Anschließend war Gyllenhaal in der intelligenten Episodenkomödie “Away we go” um den unterschiedlichen Umgang mit dem Thema Kindererziehung von Regiemeister Sam Mendes zu bewundern. In “Casa de los babys“, John Sayles Film über ein Adoptionszentrum, das einer Börse gleicht, zusammen mit fünf US-Amerikanerinnen vor Ort auf die Adoptionspapiere.

Als Journalistin, die dem abgetakelten Country-Star Jeff Bridges neuen Lebensmut einhaucht, wurde Gyllenhaal in “Crazy Heart” für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert, den sie, anders als Bridges für die Hauptrolle, aber nicht gewann.

Freizügig und -züngig gibt sie sich nun, wie schon in “40 Tage und 40 Nächte” und “Secretary”, in der Komödie “In guten Händen” um die Erfindung des Vibrators.

Maggie Gyllenhaal ist mit dem Schauspieler Peter Sarsgaard verlobt, mit dem sie seit 2006 eine gemeinsame Tochter hat.

Bilder

News & Stories

  • Josh Brolin übernimmt Rolle in "Three Seconds"

    Die Besetzungsliste des Gefängnisausbruch-Trhillers Three Seconds wird zusehends beeindruckender. Bereits an Bord waren Luke Evans (Dracula Untold) und David Oyelowo (Selma). Nun stoßen zum Cast noch Josh Brolin (Sin City 2: A Dame to Kill For), Maggie Gyllenhaal (White House Down) sowie Olivia Munn (Mortdecai – Der Teilzeitgauner). Regie in Three Seconds soll der TV-Veteran Otto Bathurst führen. Das Skript liefern...

  • Drei Golden Globes für "Boyhood"

    Gestern wurden in L.A. die besten Kino- und TV-Produktionen mit den Golden Globes ausgezeichnet - den Preisen, die unter anderem als Vorboten der Oscars gelten. Drei davon gingen an "Boyhood".

  • Drei Golden Globes für "Boyhood"

    Nach zahlreichen Kritikerpreisen hat Richard Linklaters "Boyhood" auch die meisten Golden-Globe-Auszeichnungen erhalten.

Filme

Weitere Stars

Kommentare