Lindsay Lohan

Lindsay Lohan

Leben & Werk

Als quirliger, Grunge rockender, chaotischer und dem Spießerdasein trotzender Teenager ließ Lindsay Lohan auf Anhieb Filmmutter Jamie Lee Curtis in der Körperverwechslungskomödie “Freaky Friday” (2003) alt aussehen und wurde zum Teenie-Idol. Ihre umwerfende Performance als erwachsene Yuppie-Frau und unbeschwerte Pubertätsdrossel toppte sie mit zwei Komödien, die ihre Popularität steigerten und sie zur regierenden Hollywood-Teenie-Queen machten: “Bekenntnisse einer High School Diva” (um ein Großstadt-Girlie in der Provinz) und die bissige, clevere und witzige Cliquenbildungssatire “Girls Club” (um Zickenkrieg in Sitz-, Rang- und Hackordnung) bewiesen, welch wunderbare schauspielerische Nuancen sie in ihren prima gespielten Expeditionen in den Highschool-Dschungel “gebacken” kriegte.

Lindsay Lohan wurde 1986 geboren und stand mit drei Jahren als Model der Ford-Agentur unter Vertag. Sie war das ersten rothaarige Kind mit Sommersprossen, das einen Vertrag erhielt. Über 60 TV-Werbespots, Auftritte in Serien und TV-Filmen machten sie noch vor der Kinokarriere zum bekannten Gesicht. 1998 debütierte sie in “Ein Zwilling kommt selten allein” (US-Version von Erich Kästners “Das doppelte Lottchen”) in der Doppelrolle der Zwillingsschwester, die die geschiedenen Eltern wieder zusammenbringt.

Der Erfolg von “Freaky Friday” brachte Lohan die begehrte Moderation der MTV Movie Awards 2004 ein, die sie absolut professionell und selbstironisch mit einer hübschen Parodie auf Uma Thurmans “Kill Bill”-Rachebraut durchzog. MTV dankte 2004 mit dem Award für Best Breakthrough Female (“Freaky Friday”) und 2005 mit den Awards für Best Female Performance und Best On-Screen Team (beide für “Girls Club”). Ashton Kutcher legte sie in einer Folge von MTVs “Punk’d” herein, wo sie in einem angeblich gestohlenen Wagen chauffiert wurde. In sicherem Fahrwasser landete Lohan 2005 in Disneys VW-Käfer 53 in “Herbie Fully Loaded“, einer Hommage an die “Ein toller Käfer“-Reihe.

Lohan sang auf dem Soundtracks zu “Freaky Friday” und “Confessions…”, brachte 2004 ihr erstes Album “Speak” und 2005 ihr zweites Album “Raw” heraus. Auf der Flucht vor Paparazzi war ihr Wagen im Mai 2005 mit dem eines verfolgenden Fotografen zusammengestoßen. Als Reaktion verabschiedete das kalifornische Parlament ein Gesetz, das Geldstrafen für Paparazzi vorsieht, die Unfälle verursachen oder handgreiflich werden. Im Oktober 2005 stieß Lohans Mercedes mit dem Van eines Geisterfahrers zusammen.

Außer mit MTV Awards wurde Lohan mit einer Golden Globe-Nominierung für “Girls Club” geehrt.

Bilder

News & Stories

  • Emma Watson sieht sich als Betrügerin

    Nach "Harry Potter" drehte sie anspruchsvolle kleine Filme, für die sie viel Lob erhielt - doch damit kann Emma Watson nicht umgehen.

  • David Mamet bringt Hollywood-Satire "Speed The Plow" ins Kino

    1988 wurde das Bühnenstück Speed The Plow erstmals aufgeführt. Seither feierte die bissige Satire über die Filmbosse in der Traumfabrik Hollywoods einen Siegeszug und eroberte sowohl den Broadway, als auch das renommierte West End in London. David Mamet, der Autor der Bühnenfassung, beabsichtigt nun Speed The Plow für die große Leinwand zu adaptieren. Beim Start am Broadway gehörten Ron Silver, Joe Mantegna und...

  • Lindsay Lohan vs. "Grand Theft Auto V"

    Die skandalbehaftete Schauspielerin erkennt sich in einem Computerspiel wieder - und will dafür Geld sehen.

Filme

Weitere Stars

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.