Liam Neeson

Liam Neeson

Leben & Werk

Ob als knallharter Söldner oder Jedi-Ritter – Der hünenhafte Schauspieler aus Nordirland ist für seine rauen Männerrollen bekannt. Mit seiner Verkörperung des Oskar Schindler in Steven Spielbergs Holocaust-Filmkassiker “Schindlers Liste”wurde er zum Weltstar.

Liam Neeson und seine Filme

Neeson, geboren 1952 in Nordirland, debütierte 1981 als Ritter der Tafelrunde Sir Gawain in John Boormans “Excalibur“. Zwischen 1982 spielte er an der Seite von großen Namen wie Mel Gibson, Anthony Hopkins, Robert De Niro und Jeremy Irons. Als taubstummer Mordverdächtiger beeindruckt er in Peter Yates’ “Suspect – Unter Verdacht” (1987). In “Auf den Schwingen des Todes“(1988) verkörpert er einen IRA-Mann und einen Horrorfilmregisseur im fünften “Dirty Harry“-Film (1988). 1993 feiert Liam Neeson seinen großen Durchbruch, als er sich gegen damalige Superstars wie Kevin Costner und Mel Gibson durchsetzte und die begehrte Rolle des Oskar Schindler ergatterte. Steven Spielbergs Holocaust-Drama “Schindlers Liste” gilt als einer der bedeutendsten Filme aller Zeiten und wurde mit zahlreichen Preisen überhäuft, darunter sieben Oscars. Auch wenn es für Liam Neeson nur bei der Nominierung blieb, zeigte seine gefeierte Performance, dass er auch als Hauptdarsteller brillieren kann. Kurz darauf verkörperte er im Historiendrama “Rob Roy” (1995) einen irischen Widerstandskämpfer und im Biopic “Michael Collins” (1996) den gleichnamigen irischen Freiheitskämpfer und Revolutionär.

Von “Star Wars” bis “96 Hours”

Zu seinen bekanntesten Rollen gehört der Jedi-Ritter “Qui Gon”-Jinn in “Star Wars: Episode I” (1999). In Martin ScorsesesGangs of New York” spielte er einen Priester an der Seite von Leonardo DiCaprio und Daniel Day-Lewis. In Richard Curtis‘ Ensemble-Komödie “Tatsächlich … Liebe” (2003) war Neeson als Witwer zu sehen, der unter dem Tod seiner Ehefrau leidet und von seinem zehnjährigen Stiefsohn ins Leben zurückgeholt wird. In Ridley Scotts Historienepos “Königreich der Himmel” geht er mit Orlando Bloom auf einen Kreuzzug. Es folgte ein Auftritt in Christopher NolansBatman Begins” (2005) und “The Dark Knight Rises” (2012) als Ra’s al Ghul.

Nachdem er 2005 und 2008 in den “Chroniken von Narnia” dem König Aslan seine Stimme geliehen hatte, trat er in dem extrem erfolgreichen französischen Actionthriller “96 Hours“ als Hauptfigur Bryan Mills auf. Nach einem Drehbuch von Luc Besson verfolgt er dort als ehemaliger CIA-Agent einen Menschenhändlerring, der seine Tochter entführt hat. Der Thriller wurde mit zwei Sequels fortgesetzt, in der Neeson ebenfalls die Hauptrolle spielt.

Weitere Rollen und Filme

Für den deutschen Regisseur Oliver Hirschbiegel spielte Neeson einen ehemaligen IRA-Mann im Drama “Five Minutes of Heaven” (2009). Im Thriller “Chloe” (2009) gerät er in ein fatales Liebesdreieck mit Julianne Moore und Amanda Seyfried. Im Actionspektakel “Kampf der Titanen” (2010) sowie der Fortsetzung “Zorn der Titanen” (2011) durfte er gar den Gott der Götter Zeus verkörpern. Einen weiteren Höhepunkt in Sachen Mainstream-Kino markiert zweifelsohne Neesons Rolle als legendärer Colonel John ‘Hannibal’ Smith in der Kinofassung der TV-Kultserie “Das A-Team” (2010). In der deutschen Thriller-Koproduktion “Unknown Identity” (2011) spielte er einen Wissenschaftler, dem ein ihm bis aufs Haar gleichender Mann seine Frau und sein gesamtes Leben nimmt.

Viel Kritikerlob beschert Liam Neeson die Rolle als Überlebenskämpfer in “The Grey – Unter Wölfen” (2011) um einen Trupp von Mitarbeitern einer Raffinerie, die sich nach einem Flugzeugabsturz in Alaska gegen die Kälte und die titelgebenden Raubtiere behaupten müssen. Zudem war er im Action-Spektakel “Battleship” (2012) als stahlharter Admiral zu sehen. In “Non-Stop” (2014) will er als Air-Marshall die Entführung eines Flugzeugs verhindern, gerät aber selbst unter Tatverdacht. In “Walk among the Tombstones” (2014) heftet er sich in Sachen Mord auf die Spur eines skrupellosen Soziopathen. Atemlose Action bietet Neeson erneut in “Run all Night“(2015) als Ex-Killer Jimmy Conlon, der sich mit seinem einstigen Auftraggeber anlegt.

Liam Neeson: Persönliche Fakten

Neeson war 15 Jahre mit der britischen Schauspielerin Natasha Richardson verheiratet, die 2009 an den Folgen eines Skiunfalls starb. Das Paar hat zwei gemeinsame Söhne. Bevor er berühmt wurde, jobbte Neeson als Gabelstaplerfahrer für Guinness, Amateurboxer und Komparse am Theater. Ursprünglich wollte er Lehrer werden. Neeson war jahrelang ein leidenschaftlicher Kettenraucher, bevor er als Familienvater sein Laster aufgegeben hat. In den 1980ern war er mit der sieben jahre älteren Helen Mirren liiert.

Liam Neeson Auszeichnungen

Oscars

  • 1994 Nominierung als bester Hauptdarsteller “Schindlers Liste”

Golden Globes

  • 1994 Nominierung als bester Hauptdarsteller “Schindlers Liste”
  • 1997 Nominierung als bester Hauptdarsteller “Michael Collins”
  • 2005 Nominierung als bester Hauptdarsteller “Kinsey”

BAFTA Awards

  • 1994 Nominierung als bester Hauptdarsteller “Schindlers Liste”

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare