Julie Delpy

Julie Delpy

Leben & Werk

Die Blondine mit dem Engelsgesicht und der transparenten Haut, dem tranceartigen Blick und dem jugendlichen Lächeln pendelt in ihrer Filmarbeit zwischen Europa und den USA. Julie Delpy, 1969 in Paris geboren, spielte unschuldige Verführerinnen, denen eine gewisse Härte und Durchsetzungskraft zu eigen ist, eine besitzergreifende Hartnäckigkeit und die Neugier auf das Unbekannte.

Nach kleinen Rollen bei Jean-Luc Godard (“Détective”) gab ihr Bertrand Tavernier die Hauptrolle in “Die Passion der Béatrice”, wo sie eine mittelalterliche Gräfin spielte, deren Vater und Bruder aus den Kriegen der Zeit geschädigt zurückkommen und sie inzestuös missbrauchen.

Nach Rollen bei europäischen Autorenfilmern wie Carlos Saura, Agnieszka Holland und Percy Adlon reüssierte Delpy als Tochter und Geliebte von Sam Shepard in Volker Schlöndorffs Max-Frisch-Verfilmung “Homo Faber” und als französische Friseuse, die von ihrem geschiedenen Mann in Polen ins Gefängnis gebracht wird, in Krzysztof KieslowskisDrei Farben: Weiß“.

Delpys USA-Debüt als Freundin des Gascogners d’Artagnan in “Die drei Musketiere” (in der Rolle, die Raquel Welch in Richard Lesters Version gespielt hatte) brachte ihr Rollen wie die der Freizeithure in Roger Avarys “Killing Zoe” und der mit Ethan Hawke durch Wien flanierenden Studentin in “Before Sunrise” sowie die der schönen Untoten in “American Werwolf in Paris”.

Für den Finnen Mika Kaurismäki spielte sie eine Kellnerin in “L.A. Without a Map“. Nachdem sie mit Hawke auch in Linklaters “Waking Life” zu sehen war, erarbeitete sie mit ihnen gemeinsam das Drehbuch für das “Sunrise”-Sequel “Before Sunset”, in dem sich Céline (Delpy) und Jesse (Hawke) nach neun Jahren in Paris wiedersehen und eine Stunde vor Sonnenuntergang gemeinsam miteinander verbringen. Nun erweitert “Before Midnight” die Liebe zwischen Céline und Jesse zu einer Trilogie, entsprechend der inzwischen vergangenen zehn Jahre unter gänzlich anderen, familiären Vorzeichen.

In Jim Jarmuschs “Broken Flowers” spielte Delpy die Flamme von Bill Murray, die diesem den Laufpass gibt und so für dessen Reise in die Vergangenheit mitverantwortlich ist.

Buch, Regie und Hauptrolle zugleich übernahm Julie Delpy in der Culture-Clash-Komödie “2 Tage Paris” als unkonventionelle Liebende, die sie unter neuen Vorzeichen mit “2 Tage New York” an der Seite von Turbokomiker Chris Rock fortsetzte.

Delpy lebt in Kalifornien und hat für den Sender arte eine Dokumentation über L.A. gedreht. Außerdem ist sie begeisterte Songwriterin und veröffentlichte 2003 ihr Debütalbum “Julie Delpy”, von dem einige Songs auch auf dem Soundtrack zu “Before Sunset” zu hören sind.

Bilder

News & Stories

Filme

Weitere Stars

Kommentare