Julia Roberts

Julia Roberts

Leben & Werk

Sie ist “America’s Sweetheart”. Julia Roberts gilt ihrer Natürlichkeit und ihres umwerfenden Lachens wegen als beliebtester weiblicher Filmstar Amerikas und war demgemäß lange Zeit Hollywoods bestbezahlte Schauspielerin. 2001 gewann sie nach mehreren Anläufen den verdienten Oscar.

Der Durchbruch gelang der 1967 in Smyrna, Georgia, geborenen Roberts mit Filmen wie “Pizza, Pizza”, “Flatliners” und “Magnolien aus Stahl”. Als “Pretty Woman” verliebte sie sich in den skrupellosen Millionär Edward (Richard Gere). Das machte sie 1990 zum Superstar – auch wenn die atemberaubend langen Beine nicht ihre eigenen, sondern gedoubelt waren.

Es folgte eine Phase mit eher mittelmäßigen Filmen (“Der Feind in meinem Bett”, “Entscheidung aus Liebe”), eine gescheiterte Beziehung mit Schauspieler-Kollege Kiefer Sutherland und eine missglückte Ehe mit Sänger Lyle Lovett. Filme wie “Die Akte”, “Prêt-à-Porter” und Woody Allens “Alle sagen: Ich liebe Dich” gaben ihrer Karriere wieder Aufwind.

1997 eroberte Roberts, die sich selbst als “irgendwo zwischen Früchtchen und scharfer Lady” beschreibt, mit “Die Hochzeit meines besten Freundes” ihren Spitzenplatz zurück. Die romantische Komödie “Notting Hill”, in der sie sich, ein Filmstar wie im realen Leben, in einen schüchternen Buchhändler (Hugh Grant) verliebt, war ebenfalls ein Kassenerfolg.

Die vom Publikum lang geforderte Wiedervereinigung mit “Pretty Woman”-Co-Star Richard Gere gab es 1999 mit “Die Braut, die sich nicht traut“. Steven Soderberghs Umweltdrama “Erin Brockovich” brachte der Südstaaten-Schönheit neben der Rekordgage von 20 Millionen Dollar schließlich den Oscar. Als alleinerziehende junge Mutter kämpft Roberts hier gegen einen fiesen Chemiekonzern.

Ihr komisches Talent stellte Roberts in “America’s Sweethearts” unter Beweis. Es folgten der amüsante Thriller “The Mexican” und die Kriminalkomödie “Ocean’s Eleven” und Sequel “Ocean’s Twelve”, Soderberghs erfolgreichen Updates von “Frankie und seine Spießgesellen“. Im Sequel spielt Roberts herrlich selbstironisch sogar sich selbst bzw. ihre Filmfigur Tess muss Julia Roberts spielen, weil sich die beiden doch so ähnlich sehen.

Mit von der Partie war Roberts auch in Soderberghs “Gegenentwurf” zu seinen Großproduktionen, dem mit einem Minibudget von zwei Mio. Dollar enstandenen “Voll Frontal”, für den Roberts auf eine Reihe gewohnter Annehmlichkeiten am Set verzichtete und einmal mehr eine erfolgreiche Schauspielerin spielte.

Ebenfalls dem Umfeld von Soderbergh zuzuordnen ist das Regiedebüt von Roberts “Ocean’s Eleven”-Kostar George Clooney: In “Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind” übernahm Roberts lustvoll eine kleine Rolle als Femme fatale. In Mike Newells “Mona Lisas Lächeln” tritt sie als inspirirende Kunstgeschichtslehrerin in die Fußtapfen von Robin Williams (“Der Club der toten Dichter“). Für Mike Nichols’ auf einem Theaterstück basierendes Beziehungsviereck “Hautnah” zeigt sie ihr schauspielerisches Talent an der Seite der Kollegen Jude Law, Clive Owen und Natalie Portman.

Nach einer längeren Babypause kehrte sie an der Seite von Tom Hanks in der Politsatire “Der Krieg des Charlie Wilson” ins Kino zurück. Das Drama “Zurück im Sommer” und die Agentenkomödie “Duplicity” mit “Hautnah”-Kostar Clive Owen waren nur mäßig erfolgreich – anders als die Ensemble-Komödie “Valentinstag”, in der sich Roberts einmal mehr als Königin der Romantik bewies.

Ganz auf Roberts zugeschnitten war die Bestsellerverfilmung “Eat, Pray, Love” in der Julia Roberts eine Tour de Force der Selbstfindung zwischen enttäuschter Liebe, Jojo-Effekt und Esoterik hinlegt. In der Komödie “Larry Crowne” spielt sie mit ihrem männlichen Pendant, dem Hollywood-Darling Tom Hanks, der, nachdem er seinen Manager-Job verliert, zurück zur Schule geht und sich prompt in seine Lehrerin (Roberts) verliebt.

Sichtlich Spaß hat die Roberts als böse Hexe in der Märchen-Neuverfilmung “Spieglein, Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen” von Bildermagier Tarsem Singh (“The Fall”, “Krieg der Götter”).

Julia Roberts werden Affären mit Liam Neeson, Jason Patric und Daniel Day-Lewis nachgesagt. Von 1993 bis 1995 war sie mit Lyle Lovett verheiratet, von 1998 bis 2001 mit Benjamin Bratt liiert. 2002 heiratete sie Kameramann Danny Moder, den sie am Set von “The Mexican” kennen gelernt hatte, und wurde Ende November 2004 Mutter von Zwillingen.

Bilder

News & Stories

  • Quiz: Erkennst du diese romantischen Komödien an einem Bild?

    "Love is in the Air": Romantische Komödien sind seit jeher im Kino gern gesehene Dauerbrenner. Kennt ihr sie alle? Testet euer Wissen in unserem Quiz.

  • George Clooney erwirbt Rechte an "Three Minutes to Doomsday"

    Ob als Regisseur oder als Schauspieler, George Clooney hat mit Filmen wie Syriana oder The Ides of March – Tage des Verrats bereits ein Gespür für gesellschaftlich brisante Themen bewiesen. Der Hollywood-Superstar sichert sich nun mittels "Smokehouse Pictures" die Rechte an Three Minutes to Doomsday, dem Buch Joe Navorros. FBI-Ermittler Navarro gilt als der führende Experte im Bereich Körpersprache. Ihm bleibt selten...

  • Julia Roberts lässt "Batkid" ins Kino flattern

    Die wahre Geschichte eines leukämiekranken Jungen, der für einen Tag Batman sein durfte, bewegte Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Julia Roberts bringt den Stoff jetzt ins Kino.

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare