Joss Ackland

Joss Ackland

Leben & Werk

Wuchtig, massiv, mit einer enormen Körperfülle wie Robert Morley, gehört der Brite Joss Ackland zu den Charakterdarstellern, die mit ihren flinken Augen und behenden Bewegungen ihre Rollen als überlebensgroße Charaktere unterstreichen und sich als wonnige Genussmenschen kennzeichnen, so der König Artus in “Knightskater – Ritter auf Rollerblades” oder der britische Großgrundbesitzer in Afrika in “Die letzten Tage von Kenia”. Ackland, geboren 1928, war ein bekannter Bühnenstar und Musical-Held, als er in den 60ern gewichtige Nebenrollen in Filmen von Richard Lester (“Die drei Musketiere”, “Royal Flash”) spielte und Ende der 60er Jahre seine eigentliche Filmkarriere mit Horrorfilmen (“Totentanz der Vampire”) begann. Er war der Koch Ihrer Britischen Majestät in “Die Schlemmerorgie” und Mafia-Boss in Michael Ciminos “Der Sizilianer” und Francesco RosisPalermo vergessen“. Ackland spielte Richter und andere Autoritätspersonen in Filmen wie Peter Greenaways “Ein Z & zwei Nullen” oder der Joseph-Conrad-Verfilmung “Amy Foster – Im Meer der Gefühle” und trat sporadisch in amerikanischen (“Mighty Ducks”) und italienischen Filmen (“Occhiopinocchio”) sowie häufig im britischen Fernsehen (“Gänseblümchen im Dezember”, mit Jean Simmons) auf.

Bilder

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare