John Hurt

John Hurt

Leben & Werk

Als körperlich deformierter “Elefantenmensch” John Merrick (dafür Oscar-Nominierung) in David Lynchs zweitem Film fand der 1940 als Sohn eines Reverend geborene englische Schauspieler John Hurt eine seiner einprägsamsten Rollen. Ebenso imposant war er als Astronaut Kane, aus dessen Brust das erste “Alien” in Ridley Scotts SF-Thriller bricht, und als Killer, der in Stephen Frears’ “The HitTerence Stamp aus Madrid entführt und gegenüber Partner Tim Roth zunehmend an Überlegenheit verliert.

Durch seinen schmächtigen Körper und das wie ausgemergelt wirkende Gesicht ist Hurt oft in Rollen zu sehen, in denen er das fleischgewordene Elend darstellt (“Sein größter Sieg”), aber er verfügt über schauspielerische Qualitäten, die ihn in den meisten Filmen, in denen er auftrat, eher unterforderten. So musste er sich häufig mit Nebenrollen als Intrigant (“King Ralph“), als englischer Kolonialist (“Die letzten Tage von Kenya”), als griechischer Inselarzt mit hochgezwirbeltem Schnurrbart in “Corellis Mandoline” oder als Mr. Ollivander im ersten “Harry Potter” abfinden.

Während sich Hurt in Guillermo Del Toros Comic-Adaption “Hellboy” von seiner guten Seite zeigte und als Dr. Bruttenholm in seinem Institut ein kleines rotes Teufelchen, den späteren Hellboy (Ron Perlman) großzog, brillierte er in Richard Kwietniowskis Charakterstudie “Owning Mahoney” als skrupelloser Casinomanager, der die Spielsucht des Bankangestellten Mahoney (Philip Seymour Hoffman) und dessen Unterschlagungen fördert. In Iain Softleys Psychothriller “Der verbotene Schlüssel” wartet er gelähmt und stumm auf den Tod, während seine neugierige Pflegerin Kate Hudson das Rätsel seines Zustandes lösen will.

Hurt, der auch auf dem Theater auftritt, ist im Fernsehen und im Film häufig in Rollen zu sehen, in denen er als Schwuler für die Rechte der Homosexuellen eintritt. Das begann 1975 mit Jack Golds “The Naked Civil Servant” (TV) und setzte sich fort mit Filmen wie Kwietniowskis Debüt “Love and Death in Long Island” (eine seiner besten Rollen als weltfremder Schriftsteller, der sich in einen Sexfilmdarsteller verliebt). Selbst sein Anwalt im Westen in Michael Ciminos Western-Epos “Heaven’s Gate” war schwul unter Macho-Men. Auf der anderen Seite kann diese Darstellung auch zur Karikatur und Travestie werden (“Cowgirl Blues”).

Bilder

News & Stories

  • Del Toro mit Mini-Monsterfilm

    Vor dem nächsten Gigantismus mit "Pacific Rim 2" stellt Guillermo Del Toro einen kleinen Schwarz-Weiss-Film auf die Beine.

  • Dwayne Johnson lässt die Muskeln spielen

    Seine Rolle als gewaltiger Held der Antike ist dem Star auf den Leib geschrieben - aber er tut auch richtig was dafür.

  • Ian McShane wird in Brett Ratners "Hercules" zum Krieger

    "Deadwood"-Star Ian McShane übernimmt eine zentrale Rolle in Brett Ratners 3D-Action-Spektakel "Hercules". Neben Hauptdarsteller Dwayne Johnson sind inzwischen auch Joseph Fiennes, John Hurt und Rebecca Ferguson sowie Rufus Sewell und Aksel Hennie mit an Bord. Der deutsche Kinostart ist für den August 2014 angekündigt.

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare