News

Jennifer Lawrence hat ihr nächstes Projekt bereits gefunden

Seit ihrem Durchbruch mit “Winter’s Bone” schwebt Jennifer Lawrence auf einer Welle des Erfolgs. Die “Tribute von Panem”-Reihe machte sie zu einem weltweiten Phänomen, sie spielt unter der Regie von David O. Russel regelmäßig in Oscar-Kandidaten mit und gilt in diesem Jahr laut dem Forbes Magazin als die bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods. Als Darstellerin hat sie fast alles erreicht, inklusive einem Oscar als Beste Hauptdarstellerin, was bleibt da noch? Vermutlich nur der Wechsel hinter die Kamera. 

Einige Schauspieler erreichen in ihrer Karriere einen Punkt, an dem sie sich auch als Regisseure versuchen wollen. Bei manchen gelingt dies eindrucksvoll, wie zum Beispiel bei Clint Eastwood (“Million Dollar Baby”, “Gran Torino”) oder George Clooney (“The Ides of March”). Andere machen hinter der Kamera aber keine so gute Figur wie davor. Beispielsweise wurde das Regiedebüt von Ryan Gosling, das auf den Namen “Lost River” hört, von Zuschauern und Kritikern eher mäßig aufgenommen und das Erstlingswerk von Scarlett Johansson, die eine Passage bei “New York, I Love You” übernommen hatte, wurde sogar aus dem fertigen Film gestrichen.

In welche der beiden Lager sich Jennifer Lawrence einsortieren lässt, wird sich in der Zukunft zeigen. Die beliebte Schauspielerin wagt den Sprung in eine Position, die ihr mehr Verantwortung abverlangt und dafür hat sie auch schon das passende Material gefunden. “Project Delirium” heißt das Werk, bei dem sie ihre ersten Schritte als Regisseurin gehen will, wie sie Entertainment Weekly verriet:

“I've signed on to direct something called Project Delirium — it's based on this article about mental warfare in the '60s, like an acid experiment gone terribly wrong. I've wanted to direct since I was 16 and always thought I should start making steps towards that. If I had tried to do it earlier, I wouldn't have been ready. Now I actually feel ready.“

“Ich habe unterschrieben, bei etwas Regie zu führen, das sich ‘Project Delirium’ nennt – es basiert auf diesem Artikel über geistige Kriegsführung in den 1960er Jahren; wie zum Beispiel ein Drogenexperiment, das furchtbar schief gelaufen ist. Ich wollte Regie führen, seit ich 16 war und habe immer gedacht, dass ich das in Angriff nehmen sollte. Wenn ich es früher versucht hätte, wäre ich nicht bereit gewesen. Tatsächlich fühle ich mich jetzt bereit dafür.”

Weitere Details zu “Project Delirium”, wie Kinostart, Cast oder eine genaue Handlung, sind zum derzeitigen Zeitpunkt leider noch nicht bekannt. Es wird aber sicherlich interessant sein zu sehen, was Jennifer Lawrence auf die Leinwand zaubert und ob ihr die Erfüllung ihres lange gehegten Traums gelingt. Zu viel erwarten sollte man jedoch auch nicht, immerhin sind es ihre ersten Gehversuche als Regisseurin.

Wer Jennifer Lawrence bereits zeitnah in Aktion erleben will, der kann sich “Die Tribute von Panem: Mockingjay – Teil 2″ ansehen, der seit dem 19. November in den Kinos läuft.

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.