Jason Statham

Jason Statham

Leben & Werk

Als cool eleganter Gangster in Maßanzügen und stoisch wortkarge Killermaschine kämpfte er sich in die erste Liga der Actiondarsteller. Neben seinen Auftritten in der “Transporter”-Reihe und den “Crank”-Filmen wurde er zeitweilig sogar als Kandidat für James Bond gehandelt.

Leben und Karriere als Model

Jason Statham wurde am 12. September 1972 in Shirebrook, England geboren. Ursprünglich wollte er professioneller Sportler werden. 1988 und 1992 nahm Statham erfolgreich bei den Weltmeisterschaften im Wasserspringen teil. Kurz darauf hängte er seine Karriere an den Nagel, um als Model zu arbeiten. Bei einem Shooting lernte er den Regisseur Guy Ritchie kennen, der ihn für die rabenschwarze Krimikomödie “Bube, Dame, König, grAS (1998) verpflichtete. Die Rolle des schlagkräftigen Kleinganoven Bacon legte den Grundstein für sein weiteres Image.

Nach einem Auftritt in “Ghetto Superstar” (2000) als Drogenkurier wird er in Ritchies “Snatch – Schweine und Diamanten“ (2000) zum angehenden Boxmanager Turkish, der den rebellischen, irischen Schläger und Zigeuner Mickey O'Neill (Brad Pitt) betreut. Nach Rollen in einem Horror- (“Ghosts of Mars“) und Martial Arts-Film (“The One“) ist er in dem Knastdrama “Mean Machine“ (2011) als Trickbetrüger “Monk“ zu sehen.

Endgültiger Durchbruch mit der “Transporter”-Reihe

2001 verkörperte Jason Statham in dem französischen Actionfilm “The Transporter” eine seiner bekanntesten Figuren: Als ehemaliger Elitesoldat Frank Martin wird er zum Autokurier für zwielichtige Geschäfte und rechnet mit einem großen Knall mit seinem betrügerischen Auftraggeber ab. Die Angebote häufen sich und schließlich wird auch Hollywood auf den charismatischen Haudegen aufmerksam.

In “The Italian Job“ (2003) wird er zu Handsome Rob, einem smarten Verführer der Auto-Diebbande um Mark Wahlberg. In dem Action-Thriller “Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben” (2004) mimt er den Entführer von Biologielehrerin Kim Basinger. Kurz darauf ist er in “Collateral” (2004) in einer kleineren Rolle an der Seite von Tom Cruise, Jamie Foxx und Mark Ruffalo zu sehen. In dem Sequel “Transporter – The Mission” (2005) schlüpfte er erneut in seine Paraderolle und legt sich als scheinbar einfacher Chauffeur mit Terroristen an.

Weitere Filme mit Jason Statham 

In Guy Ritchies Revolver“ (2005) spielt er die Rolle eines ehemaligen Gefängnisinsassen, der zum Mastermind in Sachen Glücksspiel wird und einen der größten Coups der Geschichte landen will. Im selben Jahr ist er in dem Actionthriller “Chaos” an der Seite von Ryan Phillippe und Wesley Snipes und in der Komödie “Der rosarote Panther” in einer kurzen aber ungewohnt humoristischen Rolle zu sehen.

2006 treibt Statham mit dem ersten “Crank“-Abenteuer die wahnwitzige Action auf die Spitze. Als Auftragskiller, der von seinem Widersacher vergiftet wurde, muss er sein Stress- und Adrenalin-Level konstant hochhalten, um nicht zu sterben. Es beginnt eine irrwitzige Odyssee durch Los Angeles. Mit Uwe Bolls trashiger Videogameverfilmung “In the Name of the King – A Dungeon Siege Tale“ (2006) hat sich Statham dagegen keinen Gefallen getan und erreichte als B-Movie Darsteller einen Tiefpunkt seiner Karriere.

Auftritt als Action-Ikonen in “The Expendables”

In dem historischen Heist-Movie “Bank Job” (2008), das in den 1970er Jahren angesiedelt ist, unternimmt er als ehemaliger Kleinkrimineller einen riskanten Raub. Der apokalyptische Science-Fiction-Film “Death Race” zeigte Jason Statham als unschuldigen Sträfling, der sich als Rennfahrer in einem Spiel auf Leben und Tod behaupten muss. Auch im dritten Teil der “Transporter“-Reihe (2008) ist Statham gewohnt rasant unterwegs und liefert ein fesselndes Spektakel nach „Stirb Langsam“-Manier ab.

In dem überdrehten Sequel “Crank 2: High Voltage” treibt es Statham noch bunter. Diesmal wird ihm ein künstliches Herz implantiert, das er mit regelmäßigen Stromstößen am Laufen halten muss. Mit dem kultigen Actionkracher “The Expendables” (2009) wird er endgültig in die Riege der größten Actiondarsteller aller Zeiten aufgenommen und stößt zu Action-Legenden wie Sylvester Stallone, Dolph Lundgren, Bruce Willis und Arnold Schwarzenegger dazu.

Aktuelle Filme mit Jason Statham

Im Charles Bronson-Remake “The Mechanic“ (2011) gab er den kühlen Auftragskiller und bewies, dass er souverän in die Fußstapfen des Originalstars zu treten kann. Action pur brachte Statham auch in “Safe -Todsicher“ (2012), wenn er als Kampfsport-Ikone nach der Ermordung seiner Frau neuen Lebensmut fasst, als er ein zehnjähriges Mädchen vor der chinesischen Mafia beschützen muss. Neben seinen Auftritten in den Fortsetzungen “The Expendables 2” (2012) und “The Expendables 3” (2014) klinkte er sich in den sechsten und siebten Teil der “Fast and the Furious”-Reihe als skrupelloser Bösewicht ein.

Als Meisterdieb begibt er sich in dem eher mäßigen “Parker“ (2013) auf Rachefeldzug – unterstützt von Jennifer Lopez als gewiefte Immobilienmaklerin. Überraschend vielschichtig zeigt sich Jason Statham im Action-Drama “Homefront“ (2013) als ehemaliger Undercover-Agent, der im ländlichen Louisiana nach einem Leben in Frieden zusammen mit seiner Tochter sucht, aber unvermeidlich von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Zuletzt zeigte sich Jason Statham von seiner humoristischen Seite: In “Spy – Susan Cooper Undercover” (2015) parodiert er auf erfrischende Weise sich selbst und wird zum völlig inkompetenten aber umso arroganteren Geheimagenten Rick Ford.

Jason Statham privat

Von 1994 bis 2004 war Statham mit Model und Schauspielerin Kelly Brook liiert. Inzwischen hat sich Jason Statham mit seiner Freundin Rosie Huntington-Whiteley verlobt. Um fit für seine fordernden Rollen zu bleiben, hält Statham einen strengen Ernährungsplan ein und absolviert ein tägliches knallhartes Training. Er macht seine teilweise waghalsigen Stunts selbst und trainierte als Vorbereitung zu seinen Filmen Kampfkünste wie Kung Fu, Wing Chun, Jiu Jitsu sowie Karate- und Kickbox-Techniken.  

Bilder

News & Stories

Filme

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare