News

"Star Wars"-Saga in 3D abgesagt

Wirbelnde Lichtschwerter, blitzende Blasterschüsse und mächtige Sternenkreuzer – eigentlich schreit “Star Wars” geradezu nach 3D…

Rückzug vom “Angriff der Klonkrieger”… Bild: Fox

George Lucas

Teil 2, “Angriff der Klonkrieger 3D“, sollte in Deutschland eigentlich am 19. September folgen, “Die Rache der Sith 3D” am 10. Oktober. Doch Filmriese Disney, der George Lucas zwischenzeitlich dessen Imperium abgekauft hatte, hat nun den Stecker gezogen und sämtliche Starttermine für “Star Wars”-Filme in 3D abgesagt.

Offizielle Begründung: Man will sich lieber auf die neue “Star Wars”-Trilogie konzentrieren, für dessen Auftakt “Episode VII” gerade J.J. Abrams als Regisseur verpflichtet werden konnte.

Star Wars Overkill?

Insider vermuten allerdings, dass man sich schlicht mehr Umsatz erhofft hatte. Denn anders als in Deutschland blieb “Die dunkle Bedrohung 3D” in den USA mit nur 23 Millionen Dollar Einspiel deutlich hinter den Erwartungen zurück. Eine teure 3D-Kovertierung weiterer Filme ist damit kaum zu rechtfertigen.

Außerdem werden Fans nach den Plänen des Maus-Imperiums in den nächsten Jahren ohnehin regelrecht mit “Star Wars”-Filmen bombardiert: Nicht nur, dass J.J. Abrams eine komplette neue Trilogie umsetzen soll, man will gleichzeitig auch eigene Filme für besonders beliebte Figuren aus allen drei Trilogien machen, ähnlich wie die “Avengers“-Filme als Klammer für “Iron Man“, “Thor” oder “Captain America” dienen.

Für den echten Fan wären die 3D-Fassungen dafür zwar ein schöner Aperitiv gewesen. Doch die Angst, für die breite Masse einfach zu viele “Star Wars”-Filme in zu kurzer Zeit zu zeigen, war offensichtlich größer …

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.