Idris Elba

Idris Elba

Leben & Werk

Der britische Schauspieler machte als Drogenbaron in „The Wire“ erstmals von sich Reden und überzeugte fortan in der Krimiserie „Luther“. Während er in der Comicverfilmung „Thor“ als Heimdall Asgaard vor Eindringlingen bewahrt, überzeugte er in Biopics wie „Mandela“ oder „Beasts of No Nation“ die Kritiker. Mit Auftritten in „Zoomania“, „Findet Dorie“ oder „The Jungle Book“ kommt seine tiefe Stimme besonders zur Geltung.

Idris Elba Leben und Karrierebeginn

Als einziger Sohn zweier Einwanderer (sein Vater stammt aus Sierra Leone, seine Mutter kommt aus Ghana) erblickte Idrissa Akuna Elba am 06.09.1972 das Licht der Londoner Welt. Aufgewachsen ist er im Westen der Stadt, im Arbeiterbezirk Hackney, wo er an einer Schule erstmals mit dem Schauspiel in Berührung kam. Hier kam es auch, dass er seinen Namen von Idrissa in Idris umbenannt hat. Bevor er sich jedoch vollends dem Schauspiel widmete, versuchte er sich bereits im Teenageralter als DJ – einer Leidenschaft, die er bis heute nach geht.

Seine ersten Auftritte vor der Kamera absolvierte er in britischen Mini- und Comedy-Serien wie „Bramwell“ oder „Absolutely Fabulous“. Neben kleineren Rollen in Serien wie „Insiders“ oder „Family Affairs“ ging er in der Miniserie „Ultraviolet“ auf Vampirjagd. Nach weiteren Gastauftritten in Serien wie „Law & Order“ oder „CSI: Miami“, folgte 2002 sein Durchbruch als intelligenter Drogenbaron Russell „Stringer“ Bell in der Krimi-Serie „The Wire“. In drei Staffeln begeisterte er die Kritiker und lieferte sich ein packendes Katz-und-Maus-Spiel mit seinen Widersachern um Det. McNulty (Dominic West).

Idris Elba: Hollywood lässt rufen

Mit seiner unnachahmlichen Art in „The Wire“ war er nun auch auf dem amerikanischen Markt angekommen und wurde mit Spielfilmangeboten überhäuft. In „28 Weeks Later“ musste er sich gegen Zombieherden durchsetzen, während er in „American Gangster“ in einer Nebenrolle zu sehen war.

In Guy Ritchies Krimikomödie „RockNRolla“ ist er gemeinsam mit Tom Hardy und Gerard Butler in einer Gang, während er sich im Horrorfilm „The Unborn“ im Exorzismus übt. Erste Hauptrollen erhielt er in den Thrillern „Legacy“, in welchem er Wahrheit, Vergangenheit und Illusion ausloten muss sowie in „Obsessed“, in welchem er mit Beyoncé verheiratet ist und Avancen von Ali Larter abschmettern muss.

Idris Elba als „Luther“ und anderen Fernsehserien

In den Jahren zwischen 2010 – 2015 spielte er seine Paraderolle als DCI “Luther” für die britische BBC in vier Staffeln mit insgesamt 14 Episoden. Seine Porträtierung des meisterhaften Detectives, der die Grenzen zwischen Gut und Böse stets auf neue auslotet und dabei als Mischung aus Columbo und Sherlock Holmes angelegt war, begeisterte Publikum und Kritiker weltweit. Vor allem seine Beziehung zur Mörderin Alice (Ruth Wilson) spielt im Verlauf der Serie ein ums andere Mal eine wichtige Rolle. Die zahlreichen Nominierungen bei BAFTA, Emmy Awards und den Golden Globes wie auch die Auszeichnung 2011 bei den Golden Globes sind ein Indikator über seine über Nacht beginnende Popularität.

Von seiner komödiantischen Seite zeigt er sich im amerikanischen „The Office“, in der er als neuer Boss mit seinen Angestellten um Steve Carrell und John Krasinski des öfteren einige Probleme hat. Für die Comedy „The Big C“ spielt er in der ersten Staffel den Liebhaber von Hauptdarstellerin Laura Linney, die an Krebs erkrankt und ihre Familie davon nichts erzählt.

Idris Elba: Von „Thor“ über „Pacific Rim“ hin zu „Mandela“

In den folgenden Jahren festigte Idris Elba seine Position als gefragtes Gesicht in Hollywood. In den Marvel-Filmen spielt er Heimdall, der blinde Wächter über die Brücke von Asgaard. Während er in „Thor“ mystisch über die Welt Asgaard wacht, beschützt er in „Thor 2: The Dark Kingdom“ seine Welt vor den Eindringlingen. In „Avengers 2: Age of Ultron“ warnt er Thor (Chris Hemsworth) vor einem grausigem Schicksal, welches in „Thor 3: Ragnarök“ thematisiert werden wird.

In Führungspositionen zeigte er sich in „Prometheus“ als Captain Janek sowie in Monster-vs-Roboter-Clash „Pacific Rim“. In „Mandela: Der Lange Weg zur Freiheit“ verkörpert er den südafrikanischen Freiheitskämpfer Nelson Mandela eindringlich und durfte sich über eine Golden Globe Nominierung freuen. Mit Thrillern wie „Keine Gute Tat“ oder „The Gunman“ war er 2015 im Kino. Das Netflix-Drama „Beasts of No Nation“ zeigt ihn als herrischen Kommandanten im Bürgerkrieg Ghanas. Erneut wird er für zahlreiche Preise nominiert.

Idris Elba als Sprecher in „Zoomania“ und „Findet Dorie“

Bekannt für seine tiefe Stimme wurde er 2016 gleich drei Mal als Synchronsprecher aktiv. In der Realverfilmung des Disneyklassikers „The Jungle Book“ spricht er den bösartigen Tiger Shir Khan, für den Publikumsliebling „Zoomania“ über Häsin Judy Hopps und Fuchs Nick Wilde, spricht er den knallharten Polizeichef mit weichen Kern Chief Bogo.

Ein Wiedersehen mit Dominic West gab es in der Sprecherkabine von „Findet Dorie“. Die Schauspielgrößen sprechen die Seerobben Smutje und Boje im Original ein.

Idris Elba: Aktuelle Filme

Vor der Kamera gibt es Elba im neuen Action-Thriller „Bastille Day“ zu sehen. Hier versucht er als amerikanischer CIA-Agent gemeinsam mit einem Taschendieb (Richard Madden) Terroranschläge in Paris zu verhindern.

2016 tritt Idris Elba in „Star Trek Beyond“ als Widersacher der Enterpreise Crew um Chris Pine und Zachary Quinto in Erscheinung. Für die lang erwartete Verfilmung der Stephen King Reihe „Der Dunkle Turm“ wird Elba als Hauptfigur Roland Deschain gegen Matthew McConaughey antreten.

Idris Elba Privat

Nach ersten Versuchen als Teenager tritt Idris Elba heutzutage vermehrt als DJ unter seinem Namen Big Driis auf. Er brachte bereits mehrere Singles heraus und stand mit Madonna oder Macklemore auf der Bühne.

Von 1999–2003 war er mit Makeup Artist Hanne Norgaard verheiratet und hat mit ihr eine Tochter (*2001). 2006 war er für sechs Wochen mit der Maklerin Sonia Nicole Hamlin verheiratet, ehe er sich von ihr trennte. Von 2013-2016 war mit Naiyana Garth liiert, mit der einen gemeinsamen Sohn (*2014) hat.

2016 wurde Idris Elba durch die Neujahrsfeierlichkeiten durch Königin Elizabeth II. zum OBE ernannt. Man findet ihn auf Twitter, Facebook und Instagram.

Idris Elba Auszeichnungen

Golden Globe

2016 Nominierung als Bester Nebendarsteller in einem Film „Beasts of No Nation“

2016 Nominierung als Bester Darsteller in einer Mini-Serie oder TV-Film „Luther“

2014 Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einem Drama – „Mandela: Der Ruf der Freiheit“

Emmy Awards

2011 Nominierung als Bester Gastdarsteller in einer Comedy-Serie „The Big C“

BAFTA

2016 Nominierung als Bester Nebendarsteller (Film) „Beasts of No Nation“

2016 Nominierung als Bester Hauptdarsteller (Fernsehen) „Luther“

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare