News

Johnny Depps next Topmodel

KSDS – Karibik sucht die Superbraut: Für den kommenden “Fluch der Karibik”-Dreh werden durchtrainierte Strandschönheiten gecastet.

Für sein nächstes “Fluch der Karibik”-Abenteuer sucht Johnny Depp alias Käpt’n Jack Sparrow Piratenbräute Bild: Disney

Das ist doch mal eine Stellenanzeige, die Hollywoods Ruf als Traumfabrik wie mit einem radioaktiven Textmarker überstrichen zum Strahlen bringt: Arbeitsplatz Hawaii, attraktive Kollegen (zum Beispiel Johnny Depp und Ian McShane) und ein saftiges Salär gehören ebenso zum Stellenprofil wie abgefahrene Berufskleidung, das Absingen von unanständigen Matrosenliedern und fröhliches Herumtollen am Strand. Es geht um “Pirates of the Caribbean: On stranger Tides“, einem weiteren Abenteuer der “Fluch der Karibik“-Reihe. Die Studiobosse haben dafür einen sogenannten ‘Casting-Call’ veröffentlicht und dürfen sich wohl berechtigte Hoffungen auf genügend Bewerber machen.

Halt, sorry Jungs: Bewerberinnen! Gesucht werden ausschließlich schöne Frauen zwischen 18 und 25 Jahren. Ausgesucht schöne Frauen, möglichst mit Erfahrung als Model und/oder Tänzerin. Und nicht bloß eine um die Lücke zu füllen, die Keira Knightley hinterläßt. Sondern genügend Models und/oder Tänzerinnen, um die Black Pearl komplett zu bemannen und aus dem “Fluch der Karibik” einen Segen derselben zu machen.

“Fluch der Karibik 4″: Eine ganze Horde Piratenbräute für Johnny Depp

Vielleicht soll für “Pirates of the Caribbean: On stranger Tides” aber auch ein Volk wüster Wasseramazonen oder netter Nixen gecastet werden. Die angehenden Piratenbräute sollen topfit sein und über ausgezeichnete Schwimmkenntnisse verfügen. “Professionelle Tänzerinnen, die Schwimmerinnen sind” heißt es wörtlich. Da es Rob Marshall ist, der die Regie über Johnny Depp und den neuen “Fluch der Karibik” führt, könnte man auch feuchtfröhliche Musical-Szenen vermuten, wie sie in den 50er Jahren gerne in Tanzfilmen verbraten wurden. Rob Marshall liebt derlei, er hat zuletzt “Nine” und “Chicago” inszeniert.

Ah, und noch eine Bedingung wäre zu erfüllen, die den Kreis der Bewerberinnen aus der Gemeinde Los Angeles vermutlich etwas einschränkt: Frauen mit Brustimplantaten mögen von einer Castingteilnahme bitte absehen. Sollte Jack Sparrow tatsächlich an einer Silikon-Allergie leiden …?

Kommentare