Hugh Laurie

Hugh Laurie

Leben & Werk

Britischer Schauspieler, Serienstar, Musiker und Schriftsteller. Geistreich bis zum schwärzesten Sarkasmus, brillant in den Diagnosen und bis zur Schmerzgrenze asozial im Umgang, schuf sich der Brite Hugh Laurie in der Titelrolle der amerikanischen Arzt-Serie “Dr. House” (FOX, seit 2004; 96 Folgen bis 2008) eine Kultgemeinde von Millionen Fans. Mürrisch, zynisch und respektlos, ist der menschenverachtende, geniale Mediziner des Lehrkrankenhauses in New Jersey ein begnadeter Kriminalist. Als hinkender Dr. Gregory House erlebt Laurie nach etlichen TV-Serien für die BBC und Spielfilmen ein zweites Karrierehoch.

James Hugh Calum Laurie wurde 1959 in Oxford als jüngstes von vier Kindern geboren, studierte am Elton College und wechselte ans Elwyn College in Cambridge, wo er 1977 den ersten Platz in der Ruder-Juniorenmeisterschaft im Zweier mit Steuermann belegte, und in Anthropologie abschloss. 1980/81 leitete er die Theatergruppe Cambridge Footlights, wo er durch Emma Thompson, mit der er zeitweise liiert war und häufig zusammen in Filmen auftrat, Stephen Fry kennenlernte, mit dem er ein Comedy-Duo bildete und 1986-1995 die Sketch-Serie “A Bit of Fry and Lawrence” (BBC) schrieb und spielte. Mit Fry schrieb und spielte er auch in der Serie “Jeeves and Wooster” (BBC 1990-1993), die nach Vorlagen des von ihm verehrten Schriftstellers P.G. Wodehouse entstand. In Rowan Atkinsons Satire-Serie “Blackadder” (BBC 1983, 1986-89, 1999) verkörperte er mehrere Personen, war in der Spionageserie “Spooks” (2000), in der Serie “Dr. Slippery” (2003) und als Gast in “Friends” (1998) dabei.

Sein Spielfilmdebüt gab Laurie als Jingle-Komponist und Filmehemann von Imelda Staunton in der Komödie “Peter’s Friends” (1992) von Emma Thompsons Ehemann Kenneth Branagh. 1995 gehörte er zum Ensemble von Ang Lees/Emma Thompsons Jane-Austen-Adaption “Sinn und Sinnlichkeit” (wieder Filmehemann von Imelda Staunton). Laurie spielte in den drei Kinofilmen um Maus “Stuart Little” (1996, 2002, 2005), Officer Steady in “Ein Fall für die Borger” (1997) und in Disneys “101 Dalmatiner” (1996). 2009 ist er die Stimme von Dr. Cockroach, Ph.D., in Dream Works’ 3D-Animationsfilm “Monsters vs. Aliens”. 1992 trat er im Musikvideo “Walking on Broken Glasses” (Annie Lennox) auf.

Zu Lauries dramatischen Rollen gehören der Berater von Ludwig XVI. in “Der Mann mit der eisernen Maske” (1998), der Baron in der Balzac-Adaption “Cousine Bette” (1998), der kinderlose BBC-Redakteur in der Komödie “Maybe Baby” (2000), Passagier im Remake des Abenteuerfilms “Der Flug des Phoenix” (2004) und der scharfsinnige interne Ermittler Captain Biggs im Thriller “Street Kings” (2008, mit Keanu Reeves und Forest Whitaker).

Laurie wurde für “Dr. House” mit zwei Golden Globes (2006 und 2007), Teen Choice Award (2006), Satellite Award (2006), Screen Actors Guild Award (2006) und dem Television Critics Association Award (2006) ausgezeichnet. 2007 wurde er von der Queen mit dem Order of the British Empire (OBE) geehrt.

Laurie spielt Piano und Keyboard mit der “Band from TV”, die auf Wohltätigkeitsveranstaltungen auftritt und im Oktober 2008 ihr erstes Album “Get the Party Started” (Originaltitel “Hoggin’ All the Covers”) veröffentlichte. 2011 trat Hugh Laurie mit seinem Solo-Album “Let them talk” an die Öffentlichkeit. Die Platte, auf der Laurie seiner Vorliebe für Old Time Jazz stilsicher und vielfältig frönt, wurde von der Musikpresse sehr wohlwollend aufgenommen.

Laurie schrieb 1996 den Thriller “The Gun Runner”, der zum Bestseller avancierte (dt. 1998 “Der Waffenhändler”, 2008 Neuauflage als “Bockmist”). 2009 soll sein Roman “The Paper Soldier” erscheinen.

Hugh Laurie ist seit 1989 mit Jo Greene verheiratet, mit der er drei Kinder hat, deren Pate Stephen Fry ist. Er ist Onkel von Rachel Hurd-Wood (“Das Parfüm”) und Fan von Clint Eastwood und Steve McQueen.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare