Hans Zimmer

Hans Zimmer

Leben & Werk

Deutscher, in den USA lebender und arbeitender Filmmusikkomponist. Hans Zimmer hat nie eine Musikschule besucht und seit seinen Anfängen in den 80er-Jahren bis 2006 über 140 Partituren geschrieben. Einer der erfolgreichsten Hollywood-Filmmusiker, der die “Fluch der Karibik“-Trilogie und “Gladiator” vertonte, orientiert sich Zimmer teils an sinfonischer Musik (wie John Williams), teils lässt er Rockmusik bis hin zu Heavy Metal und Ethno-Rhythmen (seit “Green Card“) in seine Arbeiten einfließen. Weil er außerordentlich gefragt ist und teils an mehreren Filmen gleichzeitig arbeitet, lässt Zimmer Teile der Musik in seinem Studio in Los Angeles von Musikern vorschreiben. Sein Vorbild ist Ennio Morricone (“Spiel mir das Lied vom Tod“).

Hans Zimmer wurde 1957 in Frankfurt am Main geboren und verließ mit dreizehn Jahren die Heimat. Der Autodidakt hatte den ersten Erfolg mit dem Ohrwurm “Video Killed the Radio Star”, der am 1. August 1981 das Programm des Musiksenders MTV eröffnete und den Buggles zum Erfolg verhalf. Er machte sich als Komponist von “Rain Man” einen Namen, für den er erstmals für den Oscar nominiert wurde, und wurde weltbekannt mit der Musik zu Disneys Animationshit “Der König der Löwen“, der ihm 1995 den Oscar und den Golden Globe für den Besten Filmsong (“Hakuna Matata”) einbrachte. Bis 2006 ist Zimmer elf Mal für den Oscar nominiert worden.

Den Golden Globe erhielt Zimmer für die Musik zu Ridley Scotts Monumental-Epos “Gladiator” (mit Russell Crowe). Mit Scott, für den er Partituren zu “Black Rain“, “Thelma & Louise“, “Hannibal” und “Tricks” schrieb, verbindet Zimmer eine besondere Zusammenarbeit; Scott fordert Überraschungen, Mut zu Neuland und war bei den Orchesteraufnahmen zu “Gladiator” im Studio, wo er den aus den besten Londoner Orchestern rekrutierten Musikern den Film erklärte (“It was a fantasy orchestra with some of the most amazing players ever…a project that will not happen again.”).

Zimmer schrieb Musiken für Ridleys Bruder Tony (“True Romance, “Crimson Tide“, “The Fan”), den Animationsfilm “Der Prinz von Ägypten”, Komödien wie “Besser geht’s nicht” (mit Jack Nicholson), Kriegsdramen wie Terrence Malicks “Der schmale Grat” und John Woos Actionthriller “Operation Broken Arrow” und “Mission: Impossible II“.

Hans Zimmer erhielt 2004 einen Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame.

Bilder

News & Stories

  • Das sind die Oscar-Gewinner 2015

    Die neuen Königinnen und Könige der Filmwelt sind gekrönt, allen voran Julianne Moore und Eddy Redmayne: Hier sind die Oscar-Gewinner 2015.

  • Golden Globes 2014: "12 Years a Slave" als Favorit - Daniel Brühl für "Rush" nominiert

    Die Nominierungen für die Golden Globe Awards 2014 sind bekannt. Zu den großen Favoriten gehören diesmal "12 Years a Slave" und "American Hustle" mit jeweils insgesamt sieben Nomnierungen. Im Bereich TV gehen "House of Cards" und Steven Soderberghs "Liberace - Zuviel des Guten ist wundervoll" ins Rennen um die begehrte Auszeichnung. Auch drei Deutsche sind dabei: Daniel Brühl für "Rush", Michael Fassbender und Komponist...

  • "Batman"-Komponist stiftet Benefiz-Musik

    Jeder möchte seinen Teil beitragen um die Wunden von Aurora zu heilen - auch Starkomponist Hans Zimmer, aus dessen Feder der Soundtrack zum "Dark Knight" stammt.

Filme

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare