Guy Pearce

Guy Pearce

Leben & Werk

Als ehrgeiziger Polizist Ed Exley, der seine Ausbildung als Jahresbester absolviert hat und als Partner des Hitzkopfs Bud White (Russell Crowe) ermittelt, gehörte Guy Pearce zu dem brillanten Ensemble des Neo-Noir-Klassikers “L.A. Confidential” von Curtis Hanson. Vorher schon glänzte er als einer der drei Transvestiten in “Priscilla – Königin der Wüste“.

Guy Pearce, 1967 in England geboren, wuchs in Australien auf, zeigte schon als Kind Interesse am Theater und wurde noch als Teenager durch die beliebte TV-Serie “Neighbours” bekannt. Danach war er in mehreren Filmen, darunter eine Erroll-Flynn-Biographie, zu sehen und trat weiterhin im Fernsehen und auf der Bühne auf. In dem Horrorfilm “Ravenous – Friss oder stirb” war er Captain eines Außenpostens, der 1847 in der Sierra Nevada aus seinem Fort weggelockt und in der Wildnis in eine Auseinandersetzung mit einem Kannibalen (Robert Carlyle) gezwungen wird. In den Romanverfilmungen “Montecristo” und “Time Machine” begibt sich der sympathische Australier auf abenteuerliche Reisen in die Vergangenheit bzw. Zukunft – die auch Christopher Nolan mit seinem rückwärts erzählten, höchst spannenden Thriller “Memento” unternimmt. In dem Film schickt er Guy Pearce als Mann ohne Kurzzeitgedächtnis, der sich alle Informationen, die er nicht vergessen darf, auf den Körper tätowiert, auf die selbstzerstörerische Suche nach dem Mörder seiner Frau.

Zwei Jahre später ist Guy Pearce als einer der drei Twentyman-Brüder neben Joel Edgerton und Damien Richardson in dem Regiedebüt “The Hard Word” von Scott Roberts zu sehen.

Jean-Jacques Annaud inszenierte 2004 mit “Zwei Brüder” einen weiteren ” tier-lastigen” Film und engagierte Pearce als Abenteurer und Tigerliebhaber Aidan McRory. Von Nick Caves Kompositionen untermalt wird er in “The Proposition – Tödliches Angebot” grausam von Captain Stanley erpresst: Nur wenn er seinen eigenen Bruder tötet, verspricht er dem Kriminellen Immunität. Seine charaktervolle Ausstrahlung als Andy Warhol in der Filmbiografie “Factory Girls” von Regisseur George Hickenlooper erhielt auch von der Kritik viel Lob.

Im wirklichen Leben ist Guy Pearce seit 1997 mit seiner Jugendliebe Kate Mestitz verheiratet.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare