Gary Sinise

Gary Sinise

Leben & Werk

Verlässlich, integer, kompetent und der beste Kumpel, den hochspezialisierte Profis haben (und brauchen), spielte Gary Sinise, durch seine leicht basedowschen Augen und den immer etwas mahlenden Mund unverkennbar, den Leiter der Raumfahrtzentrale in “Apollo 13” und den Leiter der Rettungsmannschaft in “Mission to Mars“. Bekannt wurde er jedoch als bester Freund von Tom Hanks, als im Vietnamkrieg verwundeter Leutnant, der eine parallele Lebensgeschichte zu der von “Forrest Gump” hat.

Gary Sinise, 1956 geboren, war eine feste Größe auf dem Theater und mehrfach ausgezeichnet, als er 1988 sein Regiedebüt mit “Miles from Home” gab, in dem zwei Brüder ihre Farm aufgeben müssen und einer (Richard Gere) zum Outlaw wird. Zwei Jahre später spielte Sinise eine ähnliche Rolle in seiner zweiten Regiearbeit und John-Steinbeck-Verfilmung “Von Menschen und Mäusen”, in dem er als Saisonarbeiter an der Seite von John Malkovich nicht verhindern kann, dass sich um den geistig behinderten Riesen eine Tragödie mit tödlichem Ausgang entwickelt. Sinise war der hinkende Nachbar in “Mein Vater – mein Freund“, der Sicherheitsexperte in “Spiel auf Zeit” und der Cop, der Mel Gibsons Sohn entführen lässt, in “Kopfgeld”. In Kevin Spaceys Regiedebüt “Albino Alligator” war er als einer der drei Geiselnehmer zu sehen.

Bis auf Weiteres scheint Sinise auf tragende Nebenrollen festgelegt: Als Schriftsteller Zuckermann übernahm er in “Der menschliche Makel” gleichzeitig die Funktion des Erzählers, der vom Niedergang des Universitätsprofessors Silk (Anthony Hopkins) berichtet. In der Elmore-Leonard-Verfilmung “Hawaii Crime Story” sah sich Sineses Gentleman-Mafioso Ritchie mit dem Surfer Jack (Owen Wilson) konfrontiert, der alles daran setzt, ihm die Geliebte auszuspannen. Als Psychiater Dr. Munce versuchte er – vergeblich – in dem Psychothriller “Die Vergessenen” der Mutter (Julianne Moore) eines bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommenen Jungen einzureden, ihr Sohn sei bereits bei der Geburt gestorben.

Im Fernsehen spielte Sinise den Präsidenten Harry S. Truman (Golden Globe). Er gründete schon 1974 die Steppenwolf Theatre Company in Chicago, deren künstlerischer Leiter er von 1980-87 war. Er ist mit der Schauspielerin Moira Harris verheiratet, mit der er drei Kinder hat.

Bilder

News & Stories

  • Verführt Jennifer Garner Mr. Spock?

    Im geplanten elften "Star Trek"-Kinofilm soll Jenny beim emotional zurückhaltenden Vulkanier für heiße Ohren sorgen.

  • Forrest Gump kehrt zurück

    1994 eroberte der nicht sehr intelligente, aber emotional integere Forrest Gump im gleichnamigen Film von Robert Zemeckis die Herzen der Kinozuschauer. Tom Hanks spielte den Amerikaner, der Zeuge historischer Ereignisse von den 50-ern bis durch die 70-er Jahre in Amerika wird. Der Film basierte auf dem gleichnamigen Roman von Winston Groom, der 1995 bereits die Fortsetzung “Gump and Co.”, auf Deutsch “Forrest Gump und...

  • Fortsetzung von "Forrest Gump"

    Nach dem Welterfolg der ersten Romanverfilmung soll nun endlich auch das zweite Buch "Gump & Co." ins Kino kommen - natürlich wieder mit Tom Hanks!

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare