Eva Green

Eva Green

Leben & Werk

Prinzessin der Popkultur, erotische Charakterdarstellerin mit Traumfigur und abgründig lockenden Augen, wurde die dunkelhaarige Eva Green nach Claudine Auger (“Feuerball”), Carole Bouquet (“In tödlicher Mission”) und Sophie Marceau (“Die Welt ist nicht genug”) das vierte französische Bond-Girl an der Seite von Geheimagent James Bond – ihr endgültiger Durchbruch.

In “Casino Royale” (2006) verkörpert Green als Vesper Lynd die französische Doppelagentin, die auf 007 trifft und seine große tragische Geliebte wird, und damit die psychologische Erklärung für Bonds späteres Image als oberflächlicher Schürzenjäger liefert.

Eva Green wurde 1980 in Paris als Tochter der Schauspielerin Marlène Jobert (“Der aus dem Regen kam“) und eines schwedischen Zahnarztes geboren. Sie studierte Schauspiel in London und Paris und wurde 2002 als Neuentdeckung der Pariser Theaterwelt gefeiert. Ihr sensationelles Filmdebüt gab Green 2003 in Bernardo Bertoluccis hinreißender kinematografischer Ballade “Die Träumer” als leidenschaftliche Filmstudentin, die mit Bruder und amerikanischem Lover 1968 während der Pariser Studentenrevolten ihre erotischen, sexuellen und filmischen Fantasien auslebt und unter anderem Filmstars wie Marlene Dietrich oder Statuen wie der Venus von Milo huldigt. Die Sex- und Nacktszenen der vollbusigen Schauspielerin in “Die Träumer” gehören zu den freiesten, schönsten, humorvollsten und gewagtesten der Filmgeschichte.

In Ridley Scotts Kreuzritter-Epos “Königreich der Himmel” ist Eva Green die meist verschleierte, mysteriös faszinierende morgenländische Prinzessin Sibylla aus Jerusalem, die mit einem Kreuzfahrer (Orlando Bloom) ein Verhältnis beginnt. Für die Kinoversion wurden die meisten ihrer Szenen geschnitten. In “Arsène Lupin” (2004) wird Green als Clarisse, Tochter eines Herzogs und als Krankenschwester tätig, vom späteren Gentleman-Dieb Arsène Lupin (Romain Duris) verführt und fallen gelassen. Green lehnte danach eine Rolle in Brian De Palmas Thriller “Black Dahlie” ab.

In der Verfilmung des Fantasy-Bestsellers “Der goldene Kompass” beeindruckte Green als Hexenkönigin Serafina. Nach kleineren Arthouse-Projekten wie “Womb” oder “Perfect Sense” nahm sie in der Neuverfilmung der Artus-Sage “Camelot” die prestigeträchtige Rolle der Hexe Morgana an – ein Vorgeschmack auf ihren schreiend komischen Auftritt als größter Albtraum von Johnny Depp in der Verfilmung der Kultserie “Dark Shadows“.

Inzwischen ist Eva Green fast schon auf die maliziöse Femme Fatale abonniert. Ihre Mischung aus düsterem Geheimnis und offensiver Erotik macht sie zur perfekten Feindin des griechischen Heerführers Themistokles in der “300″-Fortsetzung “Rise of an Empire”, in der sie als gewiefte Admiralin von Perserkönig Xerxes das Schlachtenglück zu wenden droht.

Demnächst ist sie als titelgebende “Dame to Kill For” in der lange erwarteten Fortsetzung des bahnbrechenden Sex&Crime-Spektakels “Sin City” zu sehen. Der Einschätzung von Film-Lover Clive Owen schließen sich viele Fans von Eva Green bedenkenlos an…

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare