Dietrich Brüggemann

Dietrich Brüggemann

Leben & Werk

Der gebürtige Münchner wuchs in Deutschland und Südafrika auf. Von 1997 an arbeitete Brüggemann in verschiedenen Funktionen in der Filmbranche. 2000 schrieb er sich an der Potsdamer HFF für ein Regiestudium ein. Erste Erfolge feierte er mit den Kurzfilmen “Nicolas Nachhilfe” (2000) und “Warum läuft Herr V. Amok?” (2003). Mit seinem ersten langen Spielfilm “Neun Szenen” wurde Brüggemann unter anderem in die Sektion Perspektive Deutsches Kino der Berlinale geladen.

Bilder

News & Stories

  • Vier deutsche Regisseure kämpfen um Berlinale-Bären

    Neben Veteran Dominik Graf sind drei weitere deutsche Filmemacher im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale dabei. Los geht's am 6. Februar.

  • Deutsche Tragikomödie "Renn, wenn Du kannst"

    “Renn, wenn Du kannst” heißt eine Tragikomödie, die ab Januar nächsten Jahres gedreht werden soll. In der Geschichte geht es um den lebenslustigen Ben, der im Rollstuhl sitzt, und seinen neuen Zivi Christian. Die beiden werden Freunde, doch dann kommt ihnen die Liebe in Gestalt von Annika dazwischen. Regie führt Dietrich Brüggemann (“Neun Szenen”) nach einem Drehbuch, das er mit seiner Schwester, der Schauspielerin...

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare