Carey Mulligan

Carey Mulligan

Leben & Werk

Britische Schauspielerin. Mit Rollen intelligenter scheuer junger Frauen auf der Suche nach ihrer Mitte und ihrem Selbst wurde Carey Mulligan in kürzester Zeit zum Star. Ihr Stupsnase, die großen Augen, die Pony-Frisur und die Natürlichkeit ihres Spiels legen Vergleiche mit Audrey Hepburn nah, deren Rolle in der Titelrolle des Film-Musicals “My Fair Lady” sie demnächst übernehmen wird.

Mulligan wird bekannt, als sie 2010 für die Rolle in “An Education” für Golden Globe und Oscar nominiert wird. Sie spielt die sechzehnjährige Schülerin Jenny, die im London der 60er-Jahre für einen Lebemann die Schule verlässt und einen Emanzipationsprozess erlebt.

Dann spielte sie die gegen den Vater rebellierende Tochter von Michael Douglas in Oliver Stones “Wall Street: Geld schläft nicht”, war an der Seite von Keira Knightley in der Dreiecksgeschichte “Alles, was wir geben mussten” in einer Zukunftsgesellschaft Klon und Organspenderin und im Actionthriller “Drive” allein erziehende Mutter und Nachbarin von Fluchtwagenfahrer Ryan Gosling.

Im Erotikdrama “Shame” (2011) ist sie Sissy, die psychisch labile, einsame und erfolglose Sängerin und Schwester des sexsüchtigen New Yorker Werbemannes Brandon (Michael Fassbender), der ihr in der Existenzkrise nicht helfen kann.

Dann war Mulligan in Baz Luhrmans Verfilmung von F. Scott Fitzgeralds Romanklassiker “Der große Gatsby” als Daisy Buchanan die große Liebe des von Leonardo DiCaprio verkörperten Titelhelden (den Robert Redford in der Version von 1974 spielte).

Carey Hannah Mulligan wurde 1985 in Westminster, London, als Tochter einer walisischen Collegedozentin und eines englischen Hotelmanagers geboren, der für den europäischen Zweig der InterConti Hotels zuständig war und die Familie, als Carey drei Jahre alt war, mit nach Deutschland nahm, wo sie in Düsseldorf, Berlin und Hannover lebte. Nach acht Jahren in teuren Hotels zurück in England und nach neun verschiedenen Schulen, machte Mulligan auf der Mädchenschule Woldington School in Surrey ihren Abschluss.

Nach eigenen Angaben war sie sehr schüchtern und ein Tomboy, bis sie 15 Jahre alt wurde. Eine Inszenierung des Musicals “Sweet Charity” weckte in ihr den Wunsch, Schauspielerin zu werden, was durch Fürsprache ihrer Schuldirektorin gelang, die sich an Autor Julian Fellowes wandte, der Mulligan an eine Agentur vermittelte. So erhielt sie ihre erste Filmrolle in “Stolz und Vorurteil” (2005) als Schwester von Hauptdarstellerin Keira Knightley.

Nach der Erfahrung mit dem Kuppelei-Drama aus Jane Austens Feder arbeitete Mulligan in Fernsehserien nach Austen (“Northanger Abbey”), Charles Dickens (“Bleak House”) und im Universum von “Doctor Who”. In dem von Pierce Brosnan produzierten Familiendrama “Zeit der Trauer” (2009) ist Mulligan die vom gestorbenen Freund schwangere Freundin, die der Familie über den Verlust hinweg hilft.

2013 spielte Mulligan im Drama “Inside Llewelyn Davis” der Brüder Coen, das in der Folkrock-Szene New Yorks in den 60ern spielt, an der Seite von Justin Timberlake die weibliche Hauptrolle.

Nun ist sie in Thomas Vinterbergs neuer Kinoverfilmung von Thomas Hardys Roman “Far from the Maddening Crowd” unter dem Titel “Am grünen Rand der Welt” als viktorianische Farmers-Witwe zu sehen, die entgegen damaliger Gepflogenheiten selbst den Hof weiterführt. Ihre emanzipierte Art ruft alte und neue Verehrer auf den Plan – mit fatalen Folgen.

Mulligan war 2007/08 auf Bühnen in London und New York in Anton Tschechows “Die Möwe” als Nina zu sehen und wurde in der New Yorker Bühnenversion von Ingmar Bergmans Spielfilm “Wie in einem Spiegel” als “außergewöhnliche Schauspielerin” gefeiert.

2010 wurde Mulligan mit dem BAFTA Award für “An Education” ausgezeichnet.

Auf dem Internetportal “AskMen” rangierte Mulligan 2010 auf Rang 92, 2012 ist sie auf Rang 50.

Carey Mulligan war 2009/10 mit Shia LaBoeuf liiert und ist seit 2011 mit Marcus Mumford, Frontmann der Folkrockband “Mumford & Sons” verlobt.

Bilder

News & Stories

Filme

Weitere Stars

Kommentare