Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Bruce Dern

Bruce Dern

Leben & Werk

Amerikanischer Schauspieler. Er hat John Wayne erschossen, ließ sich als verblödeter Westerner von James Garner vor eine Kanone binden, tanzte mit und ging für Jane Fonda ins Wasser, war Sklavenhalter für Quentin Tarantino, spiritueller Guru von Paul Walker und wurde im Alter von 76 Jahren als Bester Darsteller in Cannes 2013 für “Nebraska” ausgezeichnet. Ein später Verdienst für einen der besten amerikanischen Charakterdarsteller aller Zeiten, der nicht nur vielseitig war, sondern immer besser als die meisten Filme, in denen er Außenseiter, Soziopathen, Psychopathen, Sadisten, Neurotiker, brutale Bösewichte, miese Schurken, Terroristen, abgefeimte Nachbarn und von Traumata und innerem Zwiespalt geplagte äußerst ambivalente Charaktere am Rand des Abgrunds verkörperte. Deshalb finden sich in seiner Filmographie (rund 150 Arbeiten) nur selten Komödien, aber häufig Thriller, Politdramen und Studien über Personen, die in einem zerrissenen Land leben.

Bruce Dern ist aus heutiger Sicht der ideale Schauspieler der 60er- und 70er-Jahre, der mit eindrücklichen Rollen eine Nation in einer Aufbruchstimmung spiegelte, deren Ende schon wieder absehbar war. Deshalb sind seine Darstellungen beim Tanzmarathon mit Jane Fonda (Sydney Pollacks “Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss”, 1969), als Cowboy, der John Wayne erschießt (“Die Cowboys”, 1972) oder als Astronaut, der vergeblich ein Biotop im Raumschiff zu retten versucht (“Lautlos im Weltraum“) so eindringlich. Sie erhalten ein spätes Echo im Thriller “The Death and Life of Bobby Z.” (2007), wo er als Erzähler, alternder Surf-Guru und ernüchterter Strandläufer spiritueller Führer von Paul Walker (gest. 2013) ist, und in Alexander Paynes “Nebraska”, wo er mit seinem Sohn durch die Lande reist, um einen Lottogewinn einzufordern und auf alte Freunde und die Schatten der Vergangenheit trifft.

Bruce MacLeish Dern wurde 1936 in Chicago in eine prominente Familie deutsch-schottischer Abstammung geboren. Der Großvater war Gouverneur von Utah, ein Onkel Kriegsminister von Franklin D. Roosevelt, ein anderer Onkel der Dichter und Theaterautor Archibald MacLeish. Dern verließ das College, um Schauspieler zu werden, studierte am Actor’s Studio in New York und trat in kleinen Rollen am Broadway auf. Er spielte ab 1960 in TV-Serien und debütierte 1964 in den Thrillern “Wiegenlied für eine Leiche” (Robert Aldrich) und “Marnie” von Alfred Hitchcock, in dessen letztem Film “Familiengrab” er 1976 einen Taxifahrer spielte. Mitte der 60er-Jahre war Dern häufig in Western (“Hängt ihn höher” mit Clint Eastwood, “Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe” mit James Garner) zu sehen, gehörte zur Motorrad-Gang von Peter Fonda in Roger Cormans “Die wilden Engel” (1967) und wurde mit seinem Freund und Filmpartner Jack Nicholson (“Drive, He Said”, “Der König von Marvin Gardens“) Kult-Schauspieler des New American Cinema.

Zu den kommerziellen Erfolgen jener Jahre gehören Filme, in denen er als Ehemann von Mia Farrow (“Der große Gatsby”, 1974), Terrorist (John Frankenheimers “Schwarzer Sonntag“, 1976), verbitterter Kriegsheimkehrer, Vietnamkrieg-Veteran und Gatte von Jane Fonda (“Coming Home”, 1978) und Police Detective, der Ryan O’Neal und Isabelle Adjani im Actionthriller “Driver” (1978) verfolgt, brillierte. In den 80er- und 90er-Jahren sah man Dern in Erotik-Thrillern (“Tattoo”, 1981), als alternden Basketballspieler in “Saison der Sieger” (1982), als pensionierter Soldat in Joe Dantes “Meine teuflischen Nachbarn” (1988), als blinden Clubbesitzer in “Chicago Blues”, (1987) und als Sheriff an der Seite von Bruce Willis in “Last Man Standing” (1996). 2014 ist er im Drama “Fighting for Freedom” (illegale Einwanderer) und im Kleinstadt-Thriller “Cut Bank” zu sehen.

Bruce Dern wurde für “Saison der Sieger” 1983 mit dem Silbernen Bären der Berlinale ausgezeichnet. 2010 erhielt er einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Für seine Rolle in “Nebraska” ist er für zahlreiche Filmpreise nominiert.

Bruce Dern war in zweiter Ehe 1960-69 mit Schauspielerin Diane Ladd verheiratet. Ihre erste Tochter ertrank mit 18 Monaten, die zweite Tochter Laura Dern (geb. 1969) avancierte mit “Wild at Heart” und “Jurassic Parc” zum Hollywood-Star. Seit 1969 ist Dern mit Andrea Beckett verheiratet. Er nahm an zahlreichen Marathonläufen teil.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare