Angelina Jolie

Angelina Jolie

Leben & Werk

Mit ihrer wilden und exotischen Ausstrahlung wurde Angelina Jolie zum Superstar und verewigte sich als Actionheldin (“Lara Croft”) und Oscar-Preisträgerin (“Durchgeknallt“) in der Filmgeschichte.

Frühes Leben und Durchbruch

Angelina Jolie wurde am 4. Juni 1975 in Los Angeles geboren und studierte bereits als Schülerin am berühmten Lee Strasberg Institute in New York. Ihr Vater, der berühmte Schauspieler Jon Voight, brachte sie schon früh mit dem Filmgeschäft in Berührung. Im Alter von fünf Jahren stand sie für “Zwei in der Tinte” (1982) an der Seite ihres Vater das erste Mal vor der Kamera. Danach war sie in Musikvideos unter anderem für Lenny Kravitz und Meat Loaf und als Jugendliche in dem Low-Budget-Film “Cyborg 2” (1993) in einer Hauptrolle zu sehen.

Ihren ersten größeren Erfolg hatte Jolie in “Hackers – Im Netz des FBI” (1995) als sexy Computer-Freak. Danach machte sie in dem Coming-of-Age-Drama “Foxfire” (1996) als rebellische Ausreißerin auf sich aufmerksam. Für ihren Auftritt in dem biographischen Drama “Wallace” (1997) wurde Jolie schließlich mit dem Golden Globe als Beste Nebendarstellerin in einem Fernsehfilm geehrt. Kontrovers ging es dann mit “Gia – Preis der Schönheit” (1998) weiter. Durch die lesbischen Liebesszenen und die explizite Darstellung von exzessivem Drogenkonsum kam Jolie ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Dabei kokettierte sie mit ihrem Image als psychisch labiles und grenzüberschreitendes Bad Girl.

Angelina Jolie: Oscar-Erfolg mit “Durchgeknallt” und weitere Filme

In dem Ensemblefilm “Leben und Lieben in L.A.“ (1998) verliebte sich Angelina Jolie in einer Disco in den aidskranken Ryan Philippe. 1999 war sie als Assistentin von Denzel Washington in “Der Knochenjäger“ auf der Jagd nach einem Serienkiller und in der Komödie “Turbulenzen“ die abgedrehte Frau eines Piloten (Billy Bob Thornton), die von John Cusack verführt wird.

Im selben Jahr hatte Jolie ihren großen Durchbruch, als sie in dem Psychiatrie-Drama “Durchgeknallt“ die charismatische Lisa spielte. Dabei hält sie die psychiatrische Klinik durch ihre ständigen Ausbruchsversuche in Atem und zieht ihre Mitpatientinnen inklusive der Neuen (Winona Ryder) in ihrem Bann. Für die energetische Performance als Manisch-Depressive wurde Jolie mit dem Oscar als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet.

Durchbruch als Actiondarstellerin mit “Lara Croft”

Jolie bewegte sich privat lange Zeit ungehemmt in der Party- und Drogenszene und war für ihre mangelnde Disziplin berüchtigt. Gleichzeitig baute sie sich ein Image als selbstbewusste und verführerische Frau auf. Kein Wunder, dass man sie für die Rolle der Computerspiel-Amazone Lara Croft verpflichtete, unter Bedingung, dass sie ab 23 Uhr eine strenge Nachtruhe einzuhalten hat. In dem ersten Teil “Lara Croft: Tomb Raider” (2001) verschlägt es die Schatzjägerin nach Kambodscha.

Im zweiten Teil “Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens” (2003) geht sie mit ihrem Ex-Mann (Gerard Butler) auf die Suche nach der sagenumwobenen Büchse der Pandora. Obwohl Lara Croft als Trilogie konzipiert wurde, war mit dem zweiten Teil, aufgrund der negativen Resonanz, erstmal Schluss. Dazwischen spielte Jolie in dem Erotikthriller “Original Sin” eine Femme Fatal an der Seite von Antonio Banderas und in dem Thriller “Taking Lives – Für Dein Leben würde er töten” (2004) neben Ethan Hawke und Kiefer Sutherland eine FBI-Profilerin.

Weitere Filme und Erfolge

In Oliver Stones aufwendig inszeniertem Historienepos “Alexander“ war sie als dominante Mutter des gleichnamigen Kriegsfürsten (Colin Farrell) zu sehen. Danach spielte sie 2005 in “Mr. & Mrs. Smith“ zusammen mit Brad Pitt ein Ehepaar, das nichts von ihrem jeweiligen Doppelleben als Auftragskiller ahnt, bis sie plötzlich aufeinander angesetzt werden. Robert De Niros zweite Regiearbeit “Der gute Hirte“ (2006) beschäftigte sich mit der Gründung der CIA: Als Senatorentochter Clover heiratet Jolie den Agenten Edward Wilson (Matt Damon), der seinen Karrierepflichten nachkommt und im europäischen Ausland eingesetzt wird.

Die Legende von Beowulf“ (2007) – ein Fantasyfilm im Motion Capture Verfahren – zeigte sie als Mutter des Monsters Grendel. In dem Drama “Ein mutiger Weg“ (2007) wurde sie außerdem zur schwangeren Frau eines in Pakistan entführten Journalisten. Neben James McAvoy und Morgan Freeman stand sie in “Wanted“ (2008), der gleichnamigen Filmversion von Mark Millars Comic, als knallharte Agentin Fox im Rampenlicht. Daneben arbeitete Jolie auch als Synchronsprecherin für die “Kung Fu Panda“-Reihe.

Aktuelle Filme mit Angelina Jolie und Arbeit als Regisseurin

In Clint Eastwoods Drama “Der fremde Sohn“ (2008) glänzte sie als Mutter, die nach der Entführung ihres Sohnes das Kind, das von der Polizei zurückgebracht wird, nicht akzeptieren will. Im Agententhriller “Salt“ (2010), der nach dem Ausstieg von Tom Cruise extra für eine weibliche Actionheldin umgeschrieben wurde, gerät sie zwischen die Fronten des CIA und des russischen Geheimdiensts. Kurz darauf folgte der Agententhriller “The Tourist“, das Hollywood-Debüt des deutschen Regisseurs Florian Henckel von Donnersmarcks, in dem sie als mysteriöse Elise Johnny Depp in Bedrängnis brachte. Die aufwendig inszenierte Märchenverfilmung “Maleficent – Die dunkle Fee” (2015) mit Angelina Jolie in der Hauptrolle erzählte die Geschichte von Dornrösschen (Elle Fanning) aus der Perspektive der scheinbar „bösen“ Fee.

Angelina Jolie arbeitet nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Regisseurin. Für ihr Debüt “In the Land of Blood and Honey“ (2011) über eine unmögliche Liebe im Bosnien-Krieg erntete Jolie viel Kritikerlob. Ihr zweiter Film, das Kriegsdrama “Unbroken“(2014) basiert auf der Geschichte des Olympia-Athleten und Kriegsgefangenen Louis Zamperini. Schließlich spielte sie in ihrer dritten Regiearbeit “By the Sea” zusammen mit Brad Pitt die Hauptrollen.

Angelina Jolie privat

Angelina Jolie war von 2000 bis 2002 mit dem Schauspieler Billy Bob Thornton verheiratet. Die beiden sorgten mit Aufsehen erregenden Details über ihr turbulentes Beziehungslebens für zahlreiche Schlagzeilen. Gemeinsam adoptierte das Skandalpärchen 2002 ihr erstes Kind, einen kambodschanischen Jungen namens Maddox (*2001). 2005 lernte sie Brad Pitt auf dem Set von Mr. & Mrs. Smith kennen und lieben. Kurz danach trennte sich Pitt von seiner Ehefrau Jennifer Aniston, was zu einer Schlammschlacht in der Boulevardpresse führte.

Inzwischen sind Brad Pitt und Angelina seit 2014 verheiratet. Jolie ist mittlerweile Mutter von sechs Kindern. Mit ihrem Ehemann Brad Pitt hat sie drei leibliche Kinder, ein Mädchen Shiloh (*2006) und das Zwillingspärchen Knox und Vivienne (*2008). Außerdem hat das Paar neben Maddox zwei weitere Kinder adoptiert, Pax (*2003) und Zahara (*2005).  Angeline Jolie setzt sich seit Jahren für zahlreiche humanitäre Zwecke ein und war Botschafterin für die UNO und UNHCR im Bereich Flüchtlingsarbeit.

Angelina Jolie Auszeichnungen

Oscars

  • 2000 Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin – “Durchgeknallt”
  • 2009 Nominierung als Beste Hauptdarstellerin – “Der fremde Sohn”
  • 2014 Auszeichnung mit dem Ehrenoscar für ihren humanitären Einsatz

Golden Globes

  • 1998 Auszeichnung als Beste Darstellerin in einem Fernsehfilm – “Wallace”
  • 1999 Auszeichnung als Beste Darstellerin in einem Fernsehfilm – “Gia”
  • 2000 Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin – “Durchgeknallt”
  • 2008 Nominierung als Beste Hauptdarstellerin, Drama – “Ein mutiger Weg”
  • 2009 Nominierung als Beste Hauptdarstellerin, Drama – “Der fremde Sohn”
  • 2011 Nominierung als Beste Hauptdarstellerin, Drama – “The Tourist”

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere anzeigen

Weitere Stars

Kommentare