Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Aaron Eckhart

Aaron Eckhart

Leben & Werk

Vom bulligen Manager über den Soft-Rocker bis zum Chef eines Weltrettungs-Kommandos ist Aaron Eckhart ein wandlungsfähiger, vielseitiger, intensiv in seinen Rollen aufgehender Schauspieler, der Charaktere mit Ecken und Kanten liebt, die häufig als Außenseiter agieren und ihre Bestimmung suchen. Eckhart spielte Cowboys, Serienkiller, Polizisten, Millionäre, Liebhaber und Sportler und an der Seite von Josh Hartnett und Scarlett Johanssson die Hauptrolle in Brian De Palmas James-Ellroy- Roman- verfilmung “The Black Dahlia”, die 2006 das Filmfestival Venedig eröffnete und in der er als Sergeant im L.A. der 40er-Jahre mit seinem Partner dem Mord an einer Schauspielerin nachgeht und in ein Geflecht aus Korruption, Machtgier und Mord gerät.

Aaron Eckhart wurde 1968 in Santa Cruz County, Kalifornien, als Sohn eines Computerexperten und einer Kinderbuchautorin geboren, verbrachte einen Teil seiner Jugend in Bayern, nahm sich nach der Highschool eine Auszeit für drei Jahre und lernte als Globetrotter Hawaii, Australien und Europa kennen. 1994 machte er seinen Abschluss im Hauptfach Film an der Mormonen-Universität Brigham Young. Da hatte er durch seinen Freund Neil LaBute bereits Berührung mit dem Film.

Eckharts Karriere ist mit der von Regisseur LaBute verknüpft. Eckhart hatte LaBute während des Studiums der Theaterwissenschaften kennen gelernt, war in dessen Stücken aufgetreten und wurde in LaButes “In the Company of Men” als frauenfeindlicher Yuppie und leitender Angestellter bekannt, der eine Kollegin mobbt. Dafür erhielt er 1997 als Debütdarsteller den Independent Spirit Award. In “Your Friends and Neighbors” gehörte er zu einem Freundeskreis, der sich in sexuellen Abenteuern verliert und selbst zerstört. In “Nurse Betty” (2000) war Eckhart Autohändler und Ehemann von Renée Zellweger, der vom Killerpaar Chris Rock und Morgan Freeman skalpiert wird. In “Besessen” (2002) stößt er als amerikanischer Literaturwissenschaftler in London auf eine englische Kollegin (Gwyneth Paltrow) und erlebt mit ihr eine Love Story, die die Sicht aus beider Forschungsinteressen spiegelt.

Kaum zu erkennen war Eckhart als bärtiger, bezopfter und bebrillter Motorrad-Rocker, der für einige Zeit Liebhaber von Julia Roberts in Steven Soderberghs “Erin Brockovich” wird. An der Seite von Jack Nicholson ermittelte Eckhart als dessen jüngerer Polizistenkollege in der Friedrich- Dürrenmatt-Verfilmung “Das Versprechen” in einem grausigen Kindermord. Im frei nach Jules Verne erzählten Katastrophenfilm “The Core – Der innere Kern” von Jon Amiel (2002) war Eckhart an der Seite von Pilotin Hilary Swank Chef der Wissenschaftler, die ins Erdinnere vordringen, um den Kern durch eine Explosion wieder zum Schwingen zu bringen. Eckhart stand als Cowboy an der Seite von Cate Blanchett und Tommy Lee Jones in Ron Howards Western “The Missing”, hetzte als Millionär Ben Affleck in John Woos SF-Thriller “Paycheck” (2003) durch eine mörderische Intrige und war in “Suspect Zero” Serienkiller. In der Satire “Thank you for Smoking” (2005) spielte Eckhart einen Lobbyisten der Tabakindustrie, der sich mit einem Senator anlegt.

2004 war Aaron Eckhart an der Seite von Julia Stiles in David Mamets Zwei-Personen-Theaterstück “Oleanna” auf der Bühne des Londoner Garrick Theaters zu sehen.

Aaron Eckhart war bis 1998 mit der Schauspielerin Emily Cline liiert. Nach den Dreharbeiten von “Erin Brockovich”, für die er Motorradfahren lernen musste, kaufte sich der davon begeisterte Eckhart 1999 ein Motorrad. Er besitzt ein Haus in der Provence.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare