Die Geschichte der 1002. Nacht (1969)

Die Geschichte der 1002. Nacht Poster
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Handlung und Hintergrund

Die Geschichte der 1002. Nacht: TV-Zweiteiler nach dem gleichnamigen Roman von Joseph Roth.

Wien in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Der Schah von Persien weilt zum Staatsbesuch in Wien. Offensichtlich ist der orientalische Herrscher auf ein erotisches Abenteuer aus. Nach einem Ball, der ihm zu Ehren gegeben wurde, fordert er eine gemeinsame Nacht mit der schönen Gräfin Wernberg. Dummerweise ist die Gräfin verheiratet und die Gastgeber einigermaßen ratlos, als der junge Rittmeister Alois Franz Baron von Tattinger den Ausweg aus der delikaten Situation weist. Tattinger hat erkannt, dass die Gräfin seiner Ex-Geliebten Mizzi Schinagl zum Verwechseln ähnlich sieht. Umgehend wird die junge Frau, die mittlerweile als Freudenmädchen arbeitet, geholt und als Fürstin verkleidet. Tatsächlich verbringt die Doppelgängerin der Gräfin die Nacht mit dem Schah und wird mit prächtigen Perlen belohnt. Doch was so märchenhaft begann, endet für Mizzi tragisch.

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die untergehende k.u.k.-Monarchie, ihre frivolen Eskapaden und doppelte Moral sind die Themen, mit denen sich Joseph Roth in seinem ironisch-melancholischen Sittengemälde auseinandersetzt. Drehbuchautor Herbert Asmodi bearbeitete den Roman aus Roths Todesjahr 1939 Ende der 1960er-Jahre für das Fernsehen. Unter der Regie von Peter Beauvais entstand ein TV-Zweiteiler, in dem das alte Wien in großen Bildern wieder auferstand und Roths Charaktere durch das sorgfältig ausgewählte Ensemble sehenswert zum Leben erweckt wurden. In der Doppelrolle als Gräfin Wernberg und Mizzi glänzte die österreichische Schauspielerin Johanna Matz. Daneben waren unter anderem Walter Reyer, Helmut Qualtinger, Dietmar Schönherr und Walter Kohut zu sehen.

Darsteller und Crew

Kommentare