Veröffentlicht am 15.05.2014
Stereo Deutschland 2014
Stereo Kinostart 15.05.2014, Deutschland 2014
  • Stereo / Jürgen Vogel

  • Stereo / Petra Schmidt-Schaller / Jürgen Vogel

  • Stereo / Moritz Bleibtreu / Jürgen Vogel

  • Stereo / Set / Maximilian Erlenwein

  • Stereo / Georg Friedrich

  • Stereo / Jürgen Vogel

  • Stereo / Petra Schmidt-Schaller / Jürgen Vogel

  • Stereo / Moritz Bleibtreu / Jürgen Vogel

  • Stereo / Set / Maximilian Erlenwein

  • Stereo / Georg Friedrich

Stereo - Filmplakat

Beinharter Psychotrip, in dem das Leben eines vermeintlich gutherzigen Mechanikers von einem Fremden auf den Kopf gestellt wird.

3 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
4/5
Bereits im Kino seit 0 2 0 Wochen Filmstart: 15.05.2014
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu Stereo

In Maximilian Erlenweins beinhartem Psychotrip wird das Leben eines vermeintlich gutherzigen Mechanikers von einem Fremden auf den Kopf gestellt.

Das Genrekino führt hierzulande ein Schattendasein, billig, oft in Heimarbeit produzierte Horror- und Sci-fi-Filme können darüber nicht hinwegtäuschen. Doch nun tut sich auf dem Gebiet endlich wieder etwas, der Österreicher Andreas Prochaska hat mit "Das wilde Tal" gerade einen Heimatfilm im Gewande eines Western gedreht, Maximilian Erlenwein, seit "Schwerkraft" (2010) Max-Ophüls-Preisträger, legt nun mit "Stereo" einen verwegenen, fesselnden Mix aus Thriller und Mysteryfilm vor.

Ein ölverschmierter, tätowierter Mann braust in "Easy Rider"-Manier durchs ländliche Idyll. Entspannt, glücklich, nicht einmal der Polizist (Rainer Bock), der ihn wegen Tempoüberschreitung aufhält, kann ihm die Laune verderben: "Wollen Sie sich etwa so nach Öl stinkend mit ihrer Freundin treffen?" - "Sie steht drauf" grient der ideal besetzte Jürgen Vogel als Erik. Eine kleine Motorradwerkstatt betreibt er, lebt glücklich mit seiner neuen Freundin (Petra Schmidt-Schaller) und deren kleiner Tochter. So fangen normalerweise stereotype Rosamunde-Pilcher-Sommerromanzen an.

Doch nur kurz bleibt der Ton heiter - schon bald taucht eine mysteriöse Gestalt namens Henry auf. Kapuzenpulli, gesenkter Kopf, ordinäre Sprache. Ein Querulant, eine Nervensäge. Moritz Bleibtreu spielt den Mann, der sich bald als Alter Ego Eriks entpuppt. "Mein Freund Harvey", aber die böse Variante - oder doch nicht? Und dann stehen plötzlich auch noch ein paar richtig fiese Ganoven auf der Matte. Alte Schulden gilt es zu begleichen, die Schatten der Vergangenheit holen Erik ein.

Nichts ist wie es scheint bei Erlenwein, der Gattungsgesetze bedient, um sie gleich wieder radikal zu brechen. Erik ist keinesfalls ein netter Schrauber, sondern ein echter Psycho - was eine gutaussehende Hellseherin, die in einem desolaten Plattenbau wohnt schnell herausfindet. Wüst ist das Figurenarsenal - darunter Georg Friedrich ("Hundstage") als widerlicher Bordellbetreiber -, wilde Haken schlägt der Plot. Die Sonne weicht bald fast undurchdringbarem Dunkel. Bei Schwarz in Schwarz mit leuchtendrotem Blut ist gewalttätige Action angesagt, dazu hohes Tempo, nicht nur auf dem Zweirad. Das ausgeklügelte Tondesign schmerzt fast in den Ohren, souverän sind Lichtsetzung und Bildgestaltung des vielfach prämierten Ngo The Chau. Verwunderlich, dass ZDF und arte mitproduziert haben. Wagemutiges Kopfkino und zugleich packender Leinwandtrip in die Abgründe der Seele. Mit den Worten von Nicolas Winding Refn: "Only God Forgives". geh.

  • 0
  • 0
3 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu Stereo

Ins ländliche Idyll hat sich Erik zurückgezogen. Er betreibt eine kleine Motorradwerkstatt, die freie Zeit verbringt er mit seiner neuen Freundin und deren kleiner Tochter. Doch diese scheinbar heile Welt findet ein jähes Ende als der mysteriöse Henry auftaucht und sich rücksichtslos in Eriks Leben drängt. Damit aber nicht genug. Bald melden sich weitere zwielichtige Gestalten, eiskalte Verbrecher, die vorgeben den vermeintlich freundlichen Mechaniker zu kennen und ihn auffordern, alte Schulden zu begleichen. Erik muss handeln - ob er will oder nicht.



Ins ländliche Idyll hat sich Erik zurückgezogen. Er betreibt eine kleine Motorradwerkstatt, die freie Zeit verbringt er mit seiner neuen Freundin und deren kleiner Tochter. Diese scheinbar heile Welt findet ein jähes Ende, als der mysteriöse Henry auftaucht und sich rücksichtslos in Eriks Leben drängt. Damit aber nicht genug. Bald melden sich weitere zwielichtige Gestalten, eiskalte Verbrecher, die vorgeben, den vermeintlich freundlichen Mechaniker zu kennen, und ihn auffordern, alte Schulden zu begleichen. Erik muss handeln - ob er will oder nicht.



Das Leben eines Mechanikers wird auf den Kopf gestellt, als unvermittelt ein Fremder in sein Leben tritt. Beinharter Psychotrip mit "Fight Club"-Feeling, in dem Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel dunkle Seelenabgründe ausleuchten.

  • 0
  • 0
Originaltitel Stereo
OV -
OmU Ja
Genre Thriller
Filmpreis -
USA-Start -
Kinostart (D) 15.05.2014
Besucher (D) 87.630
Einspielergebnis (D) € 606.894
Bes. (EDI) 87.630
FSK ab 16 Jahre
WWW -
Cast & Crew in Stereo
Regisseur Maximilian Erlenwein Filmbild 834942 Stereo / Set / Maximilian Erlenwein Regisseur © Wild Bunch / Stephan Rabold
Darsteller Jürgen Vogel Künstlerporträt 797627 Jürgen Vogel / Deutscher Filmpreis 2013 / Lola Erik © Kurt Krieger
Darsteller Moritz Bleibtreu Künstlerporträt 550214 Moritz Bleibtreu / Berlinale 2010 Henry © Kurt Krieger
Darsteller Petra Schmidt-Schaller Filmbild 777755 Tatort: Feuerteufel (NDR) / Petra Schmidt-Schaller Julia © NDR/Christine Schröder
Darsteller Georg Friedrich Künstlerporträt 713249 Georg Friedrich Keitel © Kurt Krieger
Darsteller Rainer Bock Filmbild 455731 Tatort: Salzleiche (NDR) / Rainer Bock Wolfgang © NDR/ Foto: Nik Konietzny
Darsteller Mark Zak Künstlerporträt 839300 Rote Rosen (10. Staffel, 200 Folgen) (ARD) / Mark Zak Gaspar © ARD/Nicole Manthey
Darsteller Helena Schönfelder Linda
Darsteller Fabian Hinrichs Künstlerporträt 180073 55. Internationale Filmfestspiele Berlin 2005 / Berlinale 2005 / Fabian Hinrichs Arzt © Kurt Krieger
Drehbuch Maximilian Erlenwein Filmbild 834942 Stereo / Set / Maximilian Erlenwein Drehbuch © Wild Bunch / Stephan Rabold
Weitere Darsteller
Produzent
Produktionsleitung
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Musik
Kostüme
Maske
Casting
  • 0
  • 0
News & Stories zu Stereo
2313 04.07.2014 0 Jessica Alba in neuem 'Sin City 2'-Clip Jessica Alba in neuem 'Sin City 2'-Clip Sie hatte die Haare schön: Der neue Ausschnitt zeigt den Superstar in mieser Laune - und trotzdem sehr sexy. mehr ›
  • 0 24.09.2014 Gone Girl - Das perfekte Opfer Vorschau: Mitreißender Thriller von Genre-Meister David Fincher mit Ben Affleck, dessen Frau spurlos verschwindet und der schnell zum Hauptverdächtigen wird. mehr >
  • 0 24.09.2014 Who Am I - Kein System ist sicher Thriller mit Tom Schilling und "Fack ju Göhte"-Star Elyas M'Barek als Hacker, die ins Visier der Polizei geraten. mehr >
  • 0 18.09.2014 Guardians of the Galaxy Witzige, effektstarke Comic-Action über vier Space-Exoten und einen Draufgänger von der Erde, die finstere Pläne eines galaktischen Diktators durchkreuzen. mehr >
  • 0 11.09.2014 Schoßgebete Film zum zweiten Bestseller von Charlotte Roche, deren Hauptfigur ein Trauma mit hemmungslosem Sex bekämpft. mehr >
1086 02.07.2014 0 Neue 'Sin City'-Bilder von heißen Ladys Neue 'Sin City'-Bilder von heißen Ladys Die Looks von Rosario Dawson und Jamie Chung in "Sin City: A Dame to Kill for" sind da - und überzeugen auf ganzer Linie. mehr ›
0 23.10.2006 0 Daniel Brühl und Jürgen Vogel schlagen Will Smith Daniel Brühl und Jürgen Vogel schlagen Will Smith Für die Premiere zu "Ein Freund von mir" flogen die beiden Hauptdarsteller innerhalb von zwölf Stunden zu Partys in fünf verschiedenen Städten. mehr ›
0 13.08.2014 0 Lauren Bacall ist tot Lauren Bacall ist tot Lauren Bacall ist im Alter von 89 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Die Lebensgefährtin von Humphrey Bogart war eine der letzten großen Hollywood-Diven. mehr ›
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu Stereo
Kommentare: 0
Hier läuft Stereo in den Kinos
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse