Veröffentlicht am 24.12.2009
Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika Deutschland/Südafrika 2009
Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika Kinostart 24.12.2009, Deutschland/Südafrika 2009
  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Barbara Hershey

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Samuel West

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Eleonore Weisgerber / Patrice Naiambana / Jeroen Krabbé

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Barbara Hershey / Jeroen Krabbé

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Judith Godrèche / Samuel West

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Barbara Hershey

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Samuel West

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Eleonore Weisgerber / Patrice Naiambana / Jeroen Krabbé

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Barbara Hershey / Jeroen Krabbé

  • Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika / Albert Schweitzer / Judith Godrèche / Samuel West

Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika - Filmplakat

Geradlinig erzähltes Biopic über Albert Schweitzer von den Produzenten von "Bonhoeffer" und "Luther", das sich auf die Jahre 1949 bis 1954 konzentriert.

0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
0/5
Nicht mehr im Kino Mehr auf video.de Filmstart: 24.12.2009
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika

Mit Hilfe schöner Bilder erzählt Gavin Millar geradlinig von Schlüsselmomenten im Leben des titelgebenden Humanisten.

"Ehrfurcht vor dem Leben", so lautete die Lebensmaxime Albert Schweitzers. Philosoph war er, Theologe, Orgelvirtuose, Autor eines Standardwerks über Johann Sebastian Bach, Arzt und Gründer des legendären Urwaldhospitals Lambaréné. 1913 hatte er im Herzen Gabuns sein erstes Krankenhaus gegründet und war damit gescheitert. 1949, hier setzt "Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika" ein, ist er dabei, eine Leprastation zu errichten. Schweitzer und seine Frau reisen in die Vereinigten Staaten, um mit Konzerten und Vorträgen Spenden für die Dschungelstation zu sammeln. Die Gelder fließen - bis seine Freundschaft mit Albert Einstein (kurios: Armin Rohde) publik wird. Der warnt zusammen mit Physiker Robert Oppenheimer vor den Gefahren der Atomkraft, was ihn ins Visier des Kommunistenjägers Joseph McCarthy bringt. So ist plötzlich auch Schweitzer persona non grata. Der CIA bespitzelt ihn, seinem Lebenswerk droht die Schließung, Sabotageakte gefährden die Krankenversorgung. Der "unpolitische" Menschenfreund muss Stellung beziehen.

Nach James Brabazons Schweitzer-Biographie und eigenem Drehbuch (zusammen mit David Howard) hat Gavin Millar ("Danny - Der Champion") sich an einem "authentischen" Porträt des Humanisten versucht. Brav, zu brav vielleicht, nähert er sich Schweitzer an, der mit dem auffällig "schauspielernden" Jeroen Krabbé nicht unbedingt ideal besetzt ist. Dennoch erkennt man, welche Fallhöhen diesen Mann ausmachten, Gutmensch auf der einen Seite, Arbeitstier, Dickkopf und Despot auf der anderen, oft hart und unnachgiebig, sowohl gegenüber den Mitarbeitern als auch der Familie. Dabei sind es primär die Frauen, die ihn "definieren", die aufopfernde Helene (einfühlsam: Barbara Hershey), die vernachlässigte Tochter Rhena (glaubwürdig: Jeanette Hain) und die Fotografin Thérèse Bourdin (Judith Godrèche), deren "Blick" über weite Strecken die Erzählperspektive bestimmt.

In Kapstadt und Port St. Johns entstand diese deutsch-südafrikanische Koproduktion. Opulent und farbenfroh gefallen die Bilder von Kamerafrau Cinders Forshaw, in majestätischen Totalen schlängelt sich der Strom durch üppigen Regenwald, nostalgische warme Rot-Braun-Töne dominieren in den Stadtaufnahmen. Einschlägig vorbelastet setzen die Projektpartner Salinas Filmgesellschaft und NFP Media Rights wie schon bei ihren Erfolgsfilmen "Bonhoeffer - Die letzte Stufe" und "Luther" auf eine konventionelle, gradlinige Erzähltechnik mit wenigen (erläuternden) Rückblenden und schließen den Handlungsbogen im Jahr 1954 mit der Friedensnobelpreisrede Schweitzers. "Lambaréné" meint in der Landessprache so viel wie "versuchen wir's". Schweitzer hat gewagt und gewonnen, die Filmemacher auch, den diesjährigen klassischen (und ehrenwerten) Weihnachtsfilm gibt's heuer nicht auf dem Bildschirm, sondern im Kino. geh.

  • 0
  • 0
0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika

Seine Philosophie der Ehrfurcht vor dem Leben hat das Allroundtalent Albert Schweitzer 1949 zu einer Berühmtheit gemacht. In den USA sammelt er für seine Leprastation in Gabun. Sympathie und Gelder sind ihm sicher. Bis die Stimmung kippt, als seine Freundschaft zu Albert Einstein bekannt wird, der gemeinsam mit Robert Oppenheimer vor den Gefahren der Atomkraft warnt. Schweitzer gerät ins Visier von Kommunistenjäger McCarthy, der Geheimdienst bespitzelt ihn. Sein Lebenswerk steht auf dem Spiel.



Seine Philosophie der Ehrfurcht vor dem Leben hat das Allroundtalent Albert Schweitzer 1949 zu einer Berühmtheit gemacht. In den USA sammelt er für seine Leprastation in Gabun. Sympathie und Gelder sind ihm sicher. Bis die Stimmung kippt, als seine Freundschaft zu Albert Einstein bekannt wird, der gemeinsam mit Robert Oppenheimer vor den Gefahren der Atomkraft warnt. Schweitzer gerät ins Visier von Kommunistenjäger McCarthy, der Geheimdienst bespitzelt ihn. Sein Lebenswerk steht auf dem Spiel.



Prädikat wertvoll

Auszeichnung der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)
Prädikat: WertvollKurztext:

Es ist das Jahr 1949. Der beliebte und angesehene Theologe, Organist, Philosoph und Arzt Albert Schweitzer vertritt seine Lehre der "Ehrfurcht vor dem Leben" durch die Arbeit in seinem selbständig gegründeten Krankenhaus in Afrika. Trotz seines internationalen Renommees gerät er jedoch ins Feuer der Kritik und so wird der Weg bis zum Friedensnobelpreis (1952) nicht nur politisch durch Anfeindungen wegen Schweitzers Kontakten zu angeblichen Kommunisten erschwert. Auch der Zusammenhalt der Familie, sowie seiner Freunde und Kollegen wird durch seine selbstauferlegte Mission auf die Probe gestellt. Dieser biografische Film zeigt den charismatischen Humanisten in all seinen, manchmal auch zwiespältigen, Facetten. Eine gelungene Annäherung an einen großen Menschen dieses Jahrhunderts.

Jurybegründung:

'Ehrfurcht vor dem Leben' war die Philosophie Albert Schweitzers, einem der großen Humanisten des 20. Jahrhunderts. Als Theologe und Philosoph, als Autor und gefeierter Bach-Interpret an der Orgel wurde Schweitzer bekannt. Berühmt wurde er aber durch seinen jahrzehntelangen Einsatz als Arzt für das Urwaldkrankenhaus Lambaréné im afrikanischen Gabun.

Nach der vielfach ausgezeichneten Schweitzer-Biografie von James Brabazon entstand ein authentisches Porträt des großen Menschenfreundes. So präsentiert sich facettenreich und sehr vielschichtig der Mensch Schweitzer. Eine Persönlichkeit, die sich nach seinem Lebensmotto für alle Menschen dieser Erde einsetzte, aber auch durchaus patriarchalische Züge zeigte. So mussten seine Ehefrau Helene wie auch die Tochter Rhena an privaten Bedürfnissen zurückstecken und auch seine Kollegen im Krankenhaus von Lambaréné hatten den einen oder anderen Konflikt mit ihm auszufechten. Sein weltweiter Kampf zur finanziellen Unterstützung Lambarénés brachte ihm große Hilfe und Anerkennung. Sein Engagement, auf die Bedrohung der Welt durch Atom- und Wasserstoffbomben hinzuweisen - hierin unterstützte er seine Freunde Albert Einstein und Oppenheimer - brachten ihm auch Feinde ein, aber letztlich doch auch den Friedensnobelpreis.

Jeroen Krabbé spielt Albert Schweitzer als mutigen Kämpfer, gebrochenen Helden, aber auch selbstgefälligen Menschen sehr routiniert. Noch viel überzeugender in ihren aufopfernden Rollen an seiner Seite sind aber Barbara Hershey als seine Frau Helene und Jeanette Hain als Tochter Rhena.

Der Film ist gut fotografiert mit vielen malerischen Totalen von Fluss- und Dschungellandschaften. Insgesamt ein sehr ehrenwertes, nicht überfrachtetes, konventionell inszeniertes Epos um eine der großen Persönlichkeiten der Weltgeschichte.
Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


  • 0
  • 0
Originaltitel Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika
OV -
OmU -
Genre Drama / Biographie
Filmpreis -
USA-Start -
Kinostart (D) 24.12.2009
Besucher (D) 233.930
Einspielergebnis (D) € 1.411.646
Bes. (EDI) 233.930
Bes. (FFA) 244.566
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
WWW -
Cast & Crew in Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika
Regisseur Gavin Millar Regisseur
Darsteller Jeroen Krabbé Filmbild 610627 Inspector Barnaby: Die Untoten von Barton Woods / Jeroen Krabbé Albert Schweitzer © ZDF/Mark Bourdillon
Darsteller Barbara Hershey Künstlerporträt 149108 Hershey, Barbara Helene Schweitzer
Darsteller Judith Godrèche Künstlerporträt 701761 Judith Godrèche / 27. Film Independent Spirit Awards 2012 Thérèse Bourdin © Kurt Krieger
Darsteller Samuel West Phil Figgis
Darsteller Jeanette Hain Künstlerporträt 724558 Jeanette Hain / Diva 2012 Deutscher Entertainment Preis Rhena Schweitzer © Kurt Krieger
Darsteller Patrice Naiambana Louis Ngouta
Darsteller Jonathan Firth Dr. Fuller
Darsteller Armin Rohde Künstlerporträt 623710 Armin Rohde / 61. Filmfestspiele Berlin 2011 / Berlinale 2011 Albert Einstein © Kurt Krieger
Drehbuch Gavin Millar Drehbuch
Weitere Darsteller
Drehbuch
Produzent
Buchvorlage
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Kostüme
Maske
Casting
  • 0
  • 0
Ähnliche News & Stories zu Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika
1282 18.09.2014 0 James Cameron gewinnt 'Avatar'-Prozess James Cameron gewinnt 'Avatar'-Prozess Ein Maler beansprucht das "Avatar"-Design für sich - und trickst sich vor Gericht selbst aus. mehr ›
  • 0 11.09.2014 Sex Tape Film der Woche: Heiße Komödie mit Cameron Diaz und Jason Segel als Paar, das ein selbst gemachtes Sexvideo aus Versehen an Bekannte und Verwandte schickt. mehr >
  • 0 18.09.2014 Nowitzki. Der perfekte Wurf Doku über den Aufstieg des größten deutschen Basketballers aller Zeiten und NBA-Champion Dirk Nowitzki. mehr >
  • 0 18.09.2014 Guardians of the Galaxy Witzige, effektstarke Comic-Action über vier Space-Exoten und einen Draufgänger von der Erde, die finstere Pläne eines galaktischen Diktators durchkreuzen. mehr >
  • 0 11.09.2014 Schoßgebete Film zum zweiten Bestseller von Charlotte Roche, deren Hauptfigur ein Trauma mit hemmungslosem Sex bekämpft. mehr >
756 18.09.2014 0 David Fincher meckert über 'The Game' David Fincher meckert über 'The Game' Der Thriller "The Game" mit Michael Douglas war ein Hit - Regisseur David Fincher allerdings ist nicht ganz glücklich mit diesem Werk. mehr ›
1018 19.09.2014 0 Batmobil am 'Star Wars'-Set Batmobil am 'Star Wars'-Set Ein Videoclip zeigt, wo das geklaute Batmobil steckt - mitten im "Krieg der Sterne". mehr ›
1274 19.09.2014 0 Deadpool kommt ins Kino Deadpool kommt ins Kino Ryan Reynolds darf endlich den polarisierenden Superhelden Deadpool aka "The Merch with a Mouth" spielen. mehr ›
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu Albert Schweitzer - Ein Leben für Afrika
Kommentare: 0
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse