Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

News

Ist movie4k.to legal oder illegal? - Wir erklären euch die Rechtslage

Die Verlockung, Streaming-Seiten wie movie4k.to zu nutzen, ist wahrlich groß. Ganz bequem kann man von zu Hause aus die neuesten Filme gucken und das sogar kostenlos. Ist es aber auch legal? Das ist die Frage, die sich viele Nutzer stellen. Die Verwirrung bei der Rechtslage ist groß und oftmals regiert das gefährliche Halbwissen. Welche Gesetze beim Streaming greifen und was für Gefahren euch dabei drohen, verraten wir euch hier. 

Die neuesten Kinofilme wie “Zoomania” und “Batman v Superman: Dawn of Justice” oder angesagte Serien wie “Game of Thrones” und “House of Cards” kostenlos im Internet ansehen zu können, klingt nach einem verlockenden Angebot. Genau das ist das Konzept von Streaming-Seiten wie movie4k.to, doch viele Nutzer sind verunsichert, ob so etwas wirklich legal sein kann.

Zunächst einmal muss man bei der rechtlichen Betrachtung zwischen Betreiber und Nutzer unterscheiden. Die Verantwortlichen hinter den Portalen begehen eindeutig eine Straftat, da sie geschützte Inhalte wie Filme oder Serien online stellen, ohne die Erlaubnis des Urhebers dafür zu besitzen. Seiten wie movie4k.to bieten die Inhalte zwar nicht direkt an, verlinken sie aber, was laut der überwiegenden Rechtsmeinung ebenfalls illegal ist. Soviel zu den Betreibern. Doch wie sieht es bei euch, den Nutzern, aus?

Begehe ich als Nutzer beim Streamen eine Straftat?

Um diese Frage zu klären, müssen wir zunächst darauf eingehen, was beim Streamen eigentlich technisch passiert. Wenn ihr einen Film oder eine Serie streamt, übermittelt der Anbieter dieses Dienstes Datenpakete von seinen Servern auf euren PC. Dabei handelt es sich um eine stark komprimierte Version eines Films oder einer Folge, die in eurem Zwischenspeicher – dem sogenannten Cache – gelagert wird. Auf diese Daten greift wiederum euer Player zu, der euch die entsprechenden Inhalte anschließend abspielt.

 

Rein technisch gesehen wird also der Film für einen bestimmten Zeitraum (wie lange das ist, hängt von den Einstellungen eures Browsers ab) auf eurem PC gespeichert. Nach § 16 des Urheberrechtsgesetz (UrhG) hat jedoch nur der Urheber das Recht, eine Kopie seines Werkes anzufertigen. Ob diese vorübergehend oder dauerhaft ist, spielt laut dem Paragraphen keine Rolle. Demnach verletzt jeder Nutzer einer solchen Streaming-Seite das Urheberrecht und begeht eine Straftat. Allerdings ist die Rechtslage nicht so eindeutig, weswegen wir uns nun in die vielzitierte “Grauzone” begeben.

Das Streaming und die Privatkopie

Es gibt nämlich noch den § 53 des UrhG. Laut diesem habt ihr das Recht, eine Vervielfältigung vorzunehmen, sofern diese für den privaten und nicht-kommerziellen Gebrauch genutzt wird. Allerdings gibt es dabei auch die Einschränkung “soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird”. Eingangs haben wir geklärt, dass die zitierte Vorlage – in diesem Fall die von movie4k.to – offensichtlich rechtswidrig ist, da sie für die Inhalte eben nicht die Erlaubnis des Urhebers besitzen.

Würden wir hier aufhören, könnten wir die Frage nach der Legalität von kostenlosen Streaming-Seiten deutlich beantworten. Aber wir müssen noch einen weiteren Paragraphen berücksichtigen und zwar § 44 UrhG“Zulässig sind vorübergehende Vervielfältigungshandlungen, die flüchtig oder begleitend sind und einen integralen und wesentlichen Teil eines technischen Verfahrens darstellen”.

Laut der Meinung, die Richter in Fällen über die Legitimität von Streaming-Seiten wie movie4k.to getroffen haben, handelt es sich bei dem Speichern von Inhalten im Cache lediglich um solche flüchtige und begleitende Daten. Folglich wäre das Streamen auf solchen Seiten zulässig und damit legal. Allerdings kommt es dennoch zu Abmahnungen von Nutzern, da die Rechteinhaber und Anwälte dieser Urheber argumentieren, dass das Speichern im Cache bereits eine unrechtmäßig erstellte Kopie ist.

Kostenpflichtige Streaming-Seiten sind die bessere Alternative

Momentan wurden Nutzer für das Streamen von Filmen und Serien noch nicht bestraft, sondern lediglich die Betreiber solcher Portale. Das soll aber nicht heißen, dass es dazu nicht kommen kann! Wie bereits erwähnt, ist die Lage selbst unter Juristen umstritten, weswegen die Umsetzung natürlich auch umschlagen kann. Ohnehin gilt dies nur für das Streamen. Von Seiten, die Filesharing betreiben, solltet ihr zu eurer eigenen Sicherheit die Finger lassen. Dort werden dauerhafte Kopien angefertigt, die definitiv illegal sind und mit schmerzhaften Geldbußen geahndet werden können.

Wollt ihr absolut auf Nummer sicher gehen, solltet ihr zu kostenpflichtigen Streaming-Seiten greifen, wie zum Beispiel , , oder Netflix. Diese Video-on-Demand-Anbieter verfügen über ein zunehmend gutes Angebot und geben die Inhalte oftmals in besserer Qualität wieder. Moralisch ist dies ohnehin die richtige Wahl, da die Beteiligten hierbei für ihre Arbeit entlohnt werden.

Kommentare

}); });