Wir sind die Millers (2013)

Originaltitel: We're the Millers
Wir sind die Millers Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (1)
  1. Ø 3
Kritikerwertung (3)
  1. Ø 3.3

Filmhandlung und Hintergrund

Wir sind die Millers: Jennifer Aniston und Jason Sudeikis geben sich mit zwei Kids als Familie aus, um Drogen aus Mexiko zu schmuggeln. Wunderbar schräger Spaß!

Marihuana-Dealer David wurde ausgeraubt und schuldet deswegen seinem schleimigen Zulieferer Brad Geld. Brad bietet ihm an, seine Schulden zu begleichen, indem er mit dem Wohnmobil zwei Tonnen Gras beim Kartellboss in Mexiko abholt. Zur Tarnung engagiert David seine Nachbarin, die Stripperin Rose, um als “Ehefrau” und “Mutter” für ihre zwei “Kinder“, ein naiver junger Mann und eine Ausreißerin, einzuspringen. Doch Brad treibt ein falsches Spiel.

Marihuana-Dealer David wird ausgeraubt, was schwerwiegende Konsequenzen für ihn hat: Er kann die Schulden nicht mehr begleichen, die er bei seinem unangenehmen Zulieferer Brad hat. Der bietet David an, Abbitte zu leisten, indem er mit dem Wohnmobil zwei Tonnen Gras beim Kartellboss in Mexiko abholt. Zur Tarnung engagiert David seine Nachbarin, die Stripperin Rose, um als “Ehefrau” und “Mutter” für ihre zwei “Kinder”, ein naiver junger Mann und eine Ausreißerin, einzuspringen. Doch Brad treibt ein falsches Spiel.

Ein Gelegenheitsdealer tarnt einen groß angelegten Marihuanaschmuggel mit einem vermeintlichen Familienausflug. Hinreißende Roadtripkomödie, die die Prämisse der “Familie Griswold”-Familie noch einmal zusätzlich verschärft.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (3 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Jennifer Aniston als sexy Stripperin – für manche Grund genug, sich diesen Film anzusehen. Aber auch das Drumherum bereitet viel Freude.
  • Vater: Dealer, Mutter: Stripperin, Sohn: noch Jungfrau, Tochter: Ausreisserin. Die perfekte Familie also! David Burke (Jason Sudeikis) hat als kleiner Drogendealer, der unauffällig seinen Geschäften nachgeht, ein Berufsethos:?Er beliefert keine Kinder. Als der Dealer mit Herz einigen Teenies helfen will und dabei von ein paar Punks ausgeraubt wird, die ihm sein Geld und seinen Stoff klauen, muss er auf die harte Tour lernen, dass manchmal auch gute Taten bestraft werden. Sein Lieferant Brad (Ed Helms) jedenfalls besteht darauf, dass David unverzüglich seine Schulden begleicht. Um das Geld aufzutreiben, muss der Kleindealer ins große Drogengeschäft einsteigen und Brads aktuelle Lieferung aus Mexiko einschmuggeln. Ein idiotensicherer Plan muss her, und dabei müssen die Nachbarn helfen: Die zynische Stripperin Rose (Jennifer Aniston), der potenzielle Kunde Kenny (Will Poulter) und die gepiercte, tätowierte Straßengöre Casey (Emma Roberts) werden kurzerhand als Ehefrau und Kinder rekrutiert. Und schon brausen “die Millers” – falls jemand fragt – im riesigen Wohnmobil los über die Grenze zum Kurztrip nach Mexiko, mitten hinein in ein irrsinnig komisches Action-Abenteuer.

    Fazit: Verrückter, wahnsinnig komischer “Familientrip”, der auf jeden Fall mit einem riesen Knall enden wird.
  • Jennifer Aniston ("Marley & Ich", "Kill the Boss") konnte sich seit ihrer Paraderolle als Rachel Green in der Erfolgsserie "Friends", die 2004 endete, selten mit hochgelobten Filmen schmücken. All zu oft hat sie ihr schauspielerisches Talent an eher weniger erfolgreiche Filme wie "Love Happens" oder "Der Kautions-Cop" verschwendet. Trotzdem ist die mittlerweile 44-jährige immer noch ein ziemlicher Garant dafür, Scharren an Zuschauern in die Kinos zu locken. Und wenn sie dann noch als Stripperin angepriesen wird, wirkt das auf viele Kinogänger ziemlich anziehend. Kein Wunder also, dass der Trailer und die Promo zu "Wir sind die Millers" gerne auf Anistons nackte Haut setzt.

    Überraschenderweise kann der Film von Regisseur Rawson Marshall Thurber ("Ein verhängnisvoller Sommer") aber doch mehr als das. Die Millers unterhalten nämlich erstaunlich gut. Die gewagte Erwachsenenkomödie setzt auf die im Genre typischen Merkmale: harte Dialoge, anzügliche Szenen, viel Sex-Klamauk und ein bisschen Kriminalität. Das erinnert oft an einschlägige Vorreiter wie "Hangover". Ganz so originell ist "Wir sind die Millers" sicher nicht, aber wer hartgesotten ist und derben Humor mag, ist mit der Drogen-schmuggelnden Familie gut bedient. Nebst Aniston gibt es den Komiker und "Saturday Night Live"-Star Jason Sudeikis ("Kill the Boss", "Die Qual der Wahl") zu sehen, der genau weiß, wie er die Zuschauer zum Lachen bringt. Dabei rangieren die Gags – wie so oft – von wirklich gelungen bis hin zu ziemlich pietätlos.

    Eine kleine Comedy- Entdeckung bietet der Film trotzdem auch noch: der 20-jährige Will Poulter ("Die Chroniken von Narnia – Die Reise auf der Morgenröte"), der Miller-Sprössling Kenny spielt, ist überragend gut. Viele der witzigsten Einlagen gehen auf sein Konto und seine unbeholfene und unschuldige Art wirkt erfrischend. Dass Poulter eine absolute Idealbesetzung für den Film ist und in Zukunft sicher viele lustige Rollen angeboten bekommen wird, steht außer Frage.

    Fazit: "Wir sind die Millers" bietet viele derbe Witze, von denen einige wirklich gelungen, andere sehr abgedroschen sind. Dabei reiht sich der Film gut in das mittlerweile etablierte Genre der Erwachsenenkomödien ein. Trotz teils mangelnder Originalität unterhält die Komödie besser als erwartet und hat tatsächlich mehr zu bieten als nur eine halbnackte Jennifer Aniston.
Alle ansehen

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Aaron Paul tritt der "Central Intelligence" bei

    "Need for Speed" meets "Fast & Furious", wenn Aaron Paul in der Action-Komödie auf "The Rock" trifft.

  • "Es"-Remake hat seinen neuen Pennywise

    Tim Curry hat 1990 als tödlicher Clown Filmgeschichte geschrieben. Große Fußstapfen, die jetzt auf seinen Nachfolger warten ...

  • The Rock bestätigt "Central Intelligence"

    Gemeinsam mit Kevin Hart bestreitet Dwayne Johnson ein bizarres Klassentreffen.

  • Dwayne Johnson und Kevin Hart in Central Intelligence

    Dwayne "The Rock" Johnson ist in Hollywood längst eine etablierte Größe. Kevin Harts Stern steigt hingegen gerade erst auf. Gemeinsam werden die beiden nun in der Actionkomödie Central Intelligence auftreten. Der große Erfolg des Buddy-Actioners Ride Along (über 150 Millionen Dollar Einspielergebnis bei 25 Millionen Budget), in dem Kevin Hart gemeinsam mit Rap-Musiker Ice Cube spielte, brachte für den Comedy-Spezialisten...

Kommentare