Wie in alten Zeiten (2013)

Originaltitel: Love Punch
Wie in alten Zeiten Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (1)
  1. Ø 5
Kritikerwertung (3)
  1. Ø 3

Filmhandlung und Hintergrund

Wie in alten Zeiten: Komödie über ein geschiedenes Paar, das sich zusammenrauft, um die gemeinsame Rente, die ihm gestohlen wurde, wieder zurückzugewinnen.

Jahrelang hat Richard Jones (Pierce Brosnan) seine Firma aufgebaut, seine Zeit investiert und seine Karriere so vorangetrieben. Nun ist es aber Zeit für den Ruhestand, sodass er seine Firma für viel Geld in die Hände eines Jungunternehmers legt. Doch die Freude über die neu gewonnene Freizeit währt nur kurz, als Richard bemerkt, dass er beim Firmen-Deal übers Ohr gehauen wurde. Mit dem fehlenden Geld sind auch seine Rentenrücklagen dahin, was wiederum auch seine von ihm bereits geschiedene Frau Kate (Emma Thompson) betrifft. Und so beschließen beide, den Betrüger ausfindig zu machen und ihn zu stellen. Als die Reise sie schließlich nach Frankreich führt, fällt Kate aber ein noch besserer Plan ein: Warum nicht den wertvollen Diamanten der Verlobten des betrügerischen Unternehmers stehlen? Dazu fliegen sie ihre Freunde Jerry (Timothy Spall) und Penelope (Celia Imrie) ein und machen sich daran, den Plan in die Tat umzusetzen.

38 Jahre ist der Schauspieler Pierce Brosnan nun schon im Filmgeschäft. Seine Leinwandpartnerin Emma Thompson kommt auf stolze 33 Jahre. Und dennoch ist \”Wie in alten Zeiten\” der erste Film der Schauspielgaranten, in dem sie gemeinsam auftreten. Scheinbar hat das Zusammenspiel in \”Wie in alten Zeiten\” wunderbar funktioniert, denn im Thriller \”Survivor\” aus dem Jahr 2015 sind sie gleich wieder auf derselben Leinwand zu sehen. Regisseur Joel Hopkins inszenierte mit \”Wie in alten Zeiten\” eine romantische Komödie, in der es darum geht, dass zwei ehemals Verliebte wieder zueinander finden. Auch in seinem vorherigen Film, \”Liebe auf den zweiten Blick\”, geht es um die Liebe im etwas höheren Alter. In jenem Film arbeitete der Regisseur bereits mit Emma Thompson zusammen, konnte als männlichen Gegenpart allerdings Oscar-Preisträger Dustin Hoffman gewinnen.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (3 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
2 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die romantische Gaunerkomödie "Wie in alten Zeiten" schickt zwei geschiedene Best-Ager zum Diamantenklau nach Frankreich. Bei diesem Abenteuer, zu dem sie als Opfer eines Finanzhais moralisch berechtigt sind, könnte auch ihre einstige Leidenschaft wieder aufflammen. Der Regisseur und Drehbuchautor Joel Hopkins ("Liebe auf den zweiten Blick", "Jump Tomorrow") stattet die charmante Geschichte mit der Leichtigkeit alter Screwball– und Krimikomödien aus.

    Der lässige Humor passt gut zur Reife seiner Hauptfiguren: Richard und Kate sind weder jung, noch alt genug, um sich zur Ruhe zu setzen. Im Gegenteil, sie sehnen sich insgeheim nach mehr Aufregung in ihrem geordneten Leben, nach Spaß und Action. Der geplante Diamantenklau lässt sie auch aus der Opferrolle ausbrechen, in die sie wie unzählige andere Sparer und Anleger wegen dubioser Praktiken der Finanzbranche gerieten. Praktisch aus dem Nichts mutieren sie zu wendigen Gaunern mit erstaunlich viel krimineller Energie: Sie klettern mit ihren englischen Freunden die Felsen zum abgesicherten Gelände der Hochzeitsfeier hoch, knebeln texanische Hotelgäste, schießen in das Weinfass eines Restaurants. Und finden nichts dabei, ihren erwachsenen Sohn, der sich auf das Hacken fremder Computer versteht, einzuspannen.

    Außer der turbulenten Handlung mit ihren Versteck- und Verkleidungsspielchen sorgt natürlich der ständige verbale Schlagabtausch des Ex-Paares für Vergnügen. Richard und Kate schenken sich nichts und finden es dennoch schwer, sich nicht auch wieder ein bisschen zu mögen. Emma Thompson und Pierce Brosnan harmonieren wunderbar miteinander, denn sie strahlen beide eine mondäne, souveräne Eleganz aus und besitzen vitale Anziehungskraft. Oft drehen sich ihre Dialoge um das Thema Älterwerden und klopfen es mit Selbstironie auf seine Verträglichkeit ab. Die Schmunzelkomödie hat zwar auch Längen und Durchhänger, aber sie bietet insgesamt ein entspanntes Kinovergnügen mit guten Schauspielern an attraktiven Schauplätzen in Paris und Südfrankreich.

    Fazit: Die romantische Gaunerkomödie "Wie in alten Zeiten" bietet mit ihrem gut aufgelegten Traumpaar Pierce Brosnan und Emma Thompson leichte, charmante und im positiven Sinn altmodische Kinounterhaltung.
  • Warum nicht mal eine RomCom für ein etwas reiferes Publikum mit Figuren, die schon länger am Leben schnuppern? Das war wohl Ausgangspunkt für Drehbuchautor und Regisseur Joel Hopkins unbeschwerte und liebevoll auf die Leinwand gebrachte Diebes-Komödie. Überraschungen darf man trotz seltsamer Twists und unmöglichsten Situationen nicht erwarten.

    Die Briten Kate und Richard gehen seit der Scheidung getrennte Wege. Als ein Hedgefondsmanager Richards Firma infam abzockt, das Geld der Angestellten, die eigene Altersversicherung und die der Ex perdu sind, fahren die beiden gemeinsam nach Paris, um den Gauner zur Rede zu stellen. Das geht gründlich schief. Doch dann erfährt das Duo, dass der feine Herr seine Hochzeit an der C?te d’Azur feiern und der Auserwählten ein Diamantcollier im Wert von über zehn Mio. Dollar um den Hals hängen will. Was liegt näher, als den Klunker zu klauen?

    Dem blühenden Unsinn schaut man gerne zu, auch wenn es ins Reich der Fantasie gehört, wie das Duo mit tatkräftiger Hilfe der schnell angereisten Nachbarn sich bis zur Riesenparty durchschlägt, zwei Texaner kidnappt, beherzt durchs Meer taucht, steile Felsen wie Gämsen erklettert und dann noch in der Braut (Louise Bourgoin) eine Komplizin findet. Charmebeutel Pierce Brosnan, dessen Freundinnen nicht viel älter sind als seine Tochter, und die spitzzüngige Emma Thompson sind in ihrem Balzverhalten und den Streitereien unwiderstehlich, und werden unterstützt von Timothy Spall und Celia Imrie als helping hands. Der englische Humor und das starke Schauspieler-Quartett lässt das butterweiche Drehbuchvergessen, das sich manchmal anstrengt witzig zu sein – etwa wenn beim Skypen mit Sohnemann dessen WG-Mitbewohner im Hintergrund mal Hand an sich legt oder Imrie einer Eis-Statue versehentlich den Penis abbricht und nicht genau weiß, wohin damit. Diese old fashioned Parodie sollte man nicht bierernst nehmen, sie bekennt sich unprätentiös zur leichten Unterhaltung und will kein intellektuelles Essay übers Altern sein. Die Strategie funktioniert, auch wegen der wunderbaren Locations in Paris und an der pittoresken Küste. Beim Soundtrack mit Songs wie “All Right Now” oder “Takin’ Care of Business” aus den 1970ern sollte Feeling “Wie in alten Zeiten” aufkommen. mk.
  • Man nehme zwei bekannte Stars, zugegeben zwei Altstars, ein Drehbuch mit einer überschaubaren Geschichte und schon hat man leichte Sommerkost auf der Leinwand.
    Dieses Rezept wird in Hollywood seit den 1940igern ausprobiert und funktioniert bis heute. Allerdings spielt die Geschichte in der heutigen globalen Welt der Finanz.
    Richard (Pierce Brosnan) ist seit acht Jahren erfolgreich von seiner Frau Kate (Emma Thomson) geschieden. Seine Firma hat er verkauft, also alles bereit für eine sorglose zweite Lebenshälfte.
    Die Sache hat nur einen Haken. Ein Anlagebetrüger hat ihn und seine Firma um das gesamte, hart erarbeitete Vermögen gebracht. Doch nicht mit Richard.
    Er tut sich mit seiner Exfrau zusammen und spürt den Betrüger in Frankreich auf. Doch für die Ausführung ihres Unternehmens brauchen sie die Unterstützung ihrer alten Freunde Pen (Celia Imrie) und Jerry (Timothy Spall).
    Der Plan ist, bei der bevorstehenden Hochzeit des Hedgefondgauners, das Brautgeschenk, einen sündhaft teuren Diamanten zu stehlen. Allerdings gibt es dabei nicht vorhersehbare Tücken.
    Doch das lebenserfahrene Quartett läßt sich nicht unterkriegen bei der Verfolgung ihres Planes. Außerdem stellen Kate und Richard fest, dass sie eigentlich immer noch ein gutes Team sind - fast wie in alten Zeiten.
    Kein Film zum auf die Schenkel klopfen, aber leicht zu genießende Kost. Ein paar hübsche Slapstickeinlagen und die Côte d’Azur mit herrlichen Landschaften helfen über einige Schwachstellen der Story hinweg.
    93 Minuten - eine ansehnliche Komödie für einen leichten Kinoabend.
Alle ansehen

Darsteller und Crew

News und Stories

Kommentare