Undisputed III: Redemption (2010)

Filmhandlung und Hintergrund

Die Renaissance des Martial-Arts-Prügelfilms geht weiter. Nach dem erfolgreichen “Tekken” legt “Undisputed 3″ nun die Latte noch einmal höher. Dabei war weniger das Original von Walter Hill Vorbild als vielmehr “Bloodsport”, auch wenn Scott Adkins ein deutlich bulligerer Actionheld ist, als es Jean-Claude Van Damme jemals war. Aber er hat Charisma, und Regisseur Isaac Florentine, der schon den zweiten Teil inszeniert hatte, hat ein Gespür für Atmosphäre wie auch für die bestmögliche Choreographie dieses Balletts der Knochenbrüche.

Nachdem Iceman ihm sämtliche Knochen gebrochen hat, humpelt Uri Boyka durch seinen Knast in Sibirien: Um nicht unter die Räder zu geraten, hält er sich unter all den Killern und Schwerverbrechern im Hintergrund. Bis er von einem Turnier der besten Ultimate-Knastfighter erfährt, dessen Sieger die Freiheit winkt. Während die Kampfmaschinen aus aller Herren Länder unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen eingeflogen werden, trainiert Boyka mit übermenschlichem Willen. Jetzt kann ihn nichts mehr stoppen.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0
So werten die Kritiker (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0

Cast und Crew

Bilder

Kommentare