Tom Sawyer (2011)

Tom Sawyer Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (1)
  1. Ø 3
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 3

Filmhandlung und Hintergrund

Tom Sawyer: Charmant-amüsante deutsche Verfilmung von Mark Twains Klassiker über zwei Jungs vom Mississippi und ihre zeitlos unterhaltsamen Abenteuer und Streiche.

Wäre Faulheit Unterrichtsfach, wäre Tom Sawyer ein Spitzenschüler. Engagement zeigt er aber in seinen Streichen, in den Abenteuern, die er mit seinem besten Freund Huck Finn erlebt. Ein bisschen auch in der Liebe, denn Neuankömmling Becky hat er sofort auf dem Radar. Leider gibt es bald massive Störungen, erschüttert doch ein Mord die Idylle am Mississippi. Tom und Huck haben ihn beobachtet, schweigen aber aus Furcht vor dem Mörder. Bis mit dem liebenswerten Säufer Muff Potter ein Unschuldiger hingerichtet werden soll.

Tom Sawyer erlebt mit seinem besten Freund Huck Finn Abenteuer am Mississippi und muss obendrein einen Mord aufklären. Pfiffige Neuverfilmung des Klassikers von Mark Twain, die keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (3)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Im Grunde besitzt jede Generation ihre eigene Version des unverwüstlichen Mark Twain-Jugendbuchklassikers. Unter den zahlreichen Film- und Fernseverfilmungen gehört die Hanna-Barbera-Real-/Trickserie “The New Adventures of Huckleberry Finn” von 1968 zu den kuriosesten Bearbeitungen. Per Zeitreise gelangten Twains junge Protagonisten an unterschiedliche Orte, wobei ihnen dort der rachsüchtige Injun Joe in stets neuer Gestalt auflauerte. In Hermine Huntgeburths aktueller Bearbeitung tritt der Bösewicht als eingedeutschter Indianer Joe auf, was bei der Premiere auf dem “Lucas”-Kinderfilmfest häufig zur namentlichen Verwechselung mit einer berühmten Spielberg-Gestalt führte.

    Anfangs charakterisiert die neue Version den von Benno Fürmann verkörperten, langhaarigen Außenseiter noch als Opfer der Verhältnisse, als verachteten Angehörigen einer missliebigen Rasse. Auf dem Rummelplatz können die Besucher an der Wurfbude auf Pappindianer zielen, die somit dem Spott preis gegeben werden. Im Gegensatz etwa zur Hanna-Barbera-Serie, in der Injun Joe als zähnefletschender Bilderbuchschurke auftaucht, greift Huntgeburth auf eine wesentlich differenziertere Figurenzeichnung zurück.

    Ansonsten orientiert sich die aktuelle Version streckenweise durchaus an der Vorlage, so dass wichtige Stationen aus Twains Abenteuerroman wie Tom Sawyers erfolgreiche Weitervermittlung seiner Zaun-Anstreicherpflicht nicht fehlen dürfen. Dazu peppen Huntgeburth und Autor Sasha Arango den vertrauten Stoff mit ruppigen Gags sowie gelegentlichen Grusel- und Actioneinlagen auf, die den Tonfall aber nicht schädigen. Für jüngere Zuschauer mögen die unheimlichen Traumsequenzen und Verfolgungsjagden durch düstere Höhlen jedoch zu bedrohlich wirken.

    Die Neuverfilmung zeichnet Tom als aufmüpfigen Rebellen, der sich keiner Regel unterwerfen mag und damit ständig aneckt. Im Gegensatz zum Outlaw Indianer Joe bewegt er sich noch innerhalb des festgefügten Systems, doch mit seinen derben Streichen stört er die geregelte Ordnung nachhaltig wie sich Huck Finn als kleiner Dieb ebenso nicht an Gesetze hält. Wenn sie den fälschlich beschuldigten Muff Potter im Gefängnis (auch aus schlechtem Gewissen) mit Nahrung versorgen, beweisen die ungestümen Knaben mit Sinn für Freiheit und ungebändigtem Leben jedoch ihr gutes Herz.

    Hermine Hundgeburths epische Neuauflage, gedreht in Rumänien, Niedersachsen und Thüringen, glänzt durch Starbesetzung in den Nebenrollen, zahlreiche fesselnde und humorvolle Sequenzen sowie eine stimmige Ausstattung. Leider gilt die alte Regel: „Kein deutscher Jugendfilm ohne nervigen Kinderrap“, aber das lässt sich ähnlich wie deutlich angeklebte Rauschebärte verschmerzen. Die Fortsetzung „Huck Finn“ ist längst in Arbeit. Laut dem zuversichtlichen Produzent und Verleiher Benjamin Herrmann sei es besser, die Dreharbeiten gleich fortsetzen, solange sich die jungen Darsteller noch im idealen Alter befinden.

    Fazit: Weitgehend geglückte, unaufdringlich modernisierte Neuverfilmung eines unsterblichen Jugendklassikers.
  • Zwei Kumpels erleben in der Neuverfilmung von Mark Twains Bestseller die wildesten Abenteuer.

    Ich will tot umfallen und verfaulen, wenn ich je ne andere hatte”. Tom Sawyer macht einen ziemlichen Eindruck auf Becky, die Tochter des Richters in St. Petersburg am Mississippi. Der Held aus Mark Twains Roman tobt wie ein Wirbelwind über die Leinwand und heckt am liebsten neue Streiche aus mit seinem Kumpel Huck Finn. Was seine Tante Polly, mit der Tom und sein Halbbruder Sid zusammenleben, manchmal ganz schön auf die Palme bringt. Als die beiden bei einer ihrer Missionen auf dem Friedhof sehen, wie Indianer Joe den Doc des Ortes absticht und den Mord dem versoffenen Sargschreiner Muff Potter in die Schuhe schiebt, geraten sie in die Klemme. Verraten sie den Übeltäter, droht ihnen Todesgefahr, behalten sie ihr schreckliches Geheimnis, droht ein Unschuldiger zu sterben. Tom rettet Muff vor dem Galgen und flüchtet dann mit Huck vor der Rache der Rothaut auf einem Floß, landet auf der legendären Schatzinsel Jackson Island. Dort treffen sie auf einen, den sie lieber nicht sehen würden. Bis sie ihren Verfolger wieder los haben, warten auf das Duo noch haarsträubende Abenteuer. Hermine Huntgeburth modernisiert den Klassiker behutsam, lässt ihm Charme und Spannung. Neben deutschen Stars wie Heike Makatsch, Benno Fürmann, Joachim Król und Peter Lohmeyer trumpfen Louis Hofmann und Leon Seidel als verschworenes Freundespaar auf, das durch Dick und Dünn geht. Dieses Familienabenteuer ist ein Muss. “Huck Finn”, die Verfilmung des zweiten Romans von Mark Twain, ist übrigens schon in der Mache.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Tom Sawyer"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

  • Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2012

    Die Deutsche Filmakademie hat heute die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2012 bekannt geben. Als bester Film werden in diesem Jahr Roland Emmerichs “Anonymous”, Christian Petzolds “Barbara” sowie Andreas Dresens “Halt auf freier Strecke” mit jeweils sieben Nominierungen ins Rennen um eine Lola geschickt. Ebenfalls mit dabei ist Tim Fehlbaums Thriller “Hell” mit sechs Nominierungen, David Wnendts Drama “Kriegerin”...

  • Aktuelle "Tom Sawyer"-Verfilmung im April 2012 auf DVD

    Majestic Home Entertainment wird am 27. April 2012 die im vergangenen November mit großem Erfolg in den Kinos gelaufene Neuverfilmung von “Tom Sawyer” auf DVD und Blu-ray veröffentlichen. In der neuesten Adaption des Kinder-Abenteuerklassikers sind neben Louis Hofmann und Leon Seidl in den Hauptrollen u.a. noch Heike Makatsch, Benno Fürmann, Joachim Krol und Peter Lohmeyer zu sehen.Die DVD bietet insgesamt rund 75...

  • Kinocharts: "Breaking Dawn" erobert die Kinos

    Der erste Teil des großen Finales “Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht” legt einen sensationellen Kinostart hin: Allein in den deutschen Kinos kann sich der mit Spannung erwartete Neueinsteiger der Woche mit über eine Million Zuschauer mühelos an die Spitze der Charts setzen und stellt damit einen neuen Rekord aus. Weltweit verzeichnet der Kinofilm der erfolgreichen “Twighlight Saga” nach Stephenie Meyers Bestseller-Romane...

Kommentare