Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Tod den Hippies!! Es lebe der Punk (2015)

Tod den Hippies!! Es lebe der Punk Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (2)
  1. Ø 3
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Tod den Hippies!! Es lebe der Punk: Wüster Trip zweier Freunde ins (Nacht-)Leben von Berlin zwischen Sex, Drogen und Punk.

Robert hat die westdeutsche Provinz dick, ihn treibt es Anfang der 1980er Jahre nach West-Berlin, dort lockt das wilde Leben. Erst einmal muss er bei seinem alten Kumpel in der Peep-Show die Wichskabinen schrubben und für die Mädels Pizza besorgen. Eine davon hat’s ihm angetan, die große Liebe, wie er glaubt. Doch in diesen Zeiten ist nichts von Dauer. Und kriminelle Aktivitäten machen auch noch einen Strich durch große Zukunftspläne.

Zu Beginn der Achtzigerjahre kehrt Robert der Provinz den Rücken und taucht in die Berliner Punkszene ein. Wüster Trip zweier Freunde ins (Nacht-)Leben von Berlin – stark autobiografisches Drama von Oskar Roehler.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(2)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
1 Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Robert hat die westdeutsche Provinz dick, ihn treibt es Anfang der 1980er Jahre nach West-Berlin, dort lockt das wilde Leben. Erst einmal muss er bei seinem alten Kumpel in der Peep-Show die Wichskabinen schrubben und für die Mädels Pizza besorgen. Eine davon hat’s ihm angetan, die große Liebe, wie er glaubt. Doch in diesen Zeiten ist nichts von Dauer. Oskar Roehler nimmt mit auf einen wüsten Trip zwischen Traum und Tag, taucht ein in die Welt von Sex, Drogen und Punk. Tom Schillings und Wilson Gonzales’ Figuren ist nichts heilig, sie ziehen ihre Kreise durch ein marodes Berlin, das auf dem Vulkan tanzt und für das es kein Morgen gibt. Daneben zeigt Roehler wieder ohne Scheu seine ganz persönlichen Wunden…

    Fazit: Wüster Trip zweier Freunde durchs wilde Berlin der 1980er Jahre.

Darsteller und Crew

Kommentare