The Shrine (2010)

The Shrine Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (1)
  1. Ø 2
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Journalistin Carmen hört vom rätselhaften Verschwinden eines jungen Rucksacktouristen in Polen, erfährt, dass dies scheinbar kein Einzelfall war, und wird trotzdem vom Chef zurück gepfiffen. Da schnappt sie sich kurzerhand Freund und Assistentin, um auf eigene Faust Nachforschungen im osteuropäischen Hinterland anzustellen. Tatsächlich stoßen sie da, wo man den Vermissten zuletzt sah, auf eine merkwürdig reservierte Bevölkerung und ein tief im nebeligen Wald verborgenes, ebenso uraltes wie gefährliches Geheimnis.

Drei amerikanische Jungjournalisten folgen der Spur vermisster Landsleute bis in ein finsteres polnisches Dorf mit einem schaurigen Geheimnis. Effektvoller, vergleichsweise origineller Low-Budget-Horror.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (2)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
1 Stimme
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Es müssen nicht immer degenerierte Inzuchtkannibalen sein. Hier fahren amerikanische Studenten in den fremden Hinterwald, treffen auf feindselige Dorfbewohner bei kryptischen Zeremonien, und trotzdem kommt alles anders, als es der von hunderten Redneckhorrorfilmen gestählte Betrachter angesichts einer solchen Eröffnung vermutlich vermutet. Dreidimensionale Charaktere lassen den Zuschauer Anteil nehmen an einer gruseligen Detektivgeschichte, und wenn es richtig los geht, wird auch mit Blut und Terror nicht gegeizt. Überdurchschnittlicher B-Horror.

Darsteller und Crew

Kommentare