The Loneliest Planet (2011)

Filmhandlung und Hintergrund

Vor imposanter georgischer Landschaftskulisse kommt es für ein Backpacker-Pärchen zur Nagelprobe ihrer Beziehung.

Wer mit dem Rucksack neue Länder erkundet, hat meistens die Bibel aller Backpacker dabei, den Lonely Planet, einen alternativen Reiseführer. Ob die beiden verliebten Traveller Alex und Nica den gelesen haben weiß man nicht, aber sie landen während einer Trekkingtour auf dem “Loneliest Planet”, allein mit einem Guide in der unendlichen Weite Georgiens. In der beeindruckenden Gebirgslandschaft vertreiben sie sich die Zeit mit Ratespielen, kleinen Geschichten und bringen dem einheimischen Führer etwas englisch bei. Als aus dem Nichts drei wilde Gestalten auftauchen und die beiden Ausländer bedrohen, handelt der Freund für einen kurzen Augenblick sehr egoistisch, anschließend ist die Beziehung nicht mehr so vertrauensvoll wie sie mal war. Ein Bruch, über den beide nicht sprechen können und der ihr Verhältnis zueinander in Frage stellt.

Nach der Kurzgeschichte “Expensive Trips Nowhere” von Tom Bissell erzählt Julia Loktev vor fantastischer Bergkulisse von Fremdsein und Nähe, Liebe und Vertrauensverlust, partnerschaftlichem Versagen und dem langsamen Prozess des Verzeihens. Dabei gibt sie ganz lapidar Einblick in die Backpacker-Welt, in der man sich gerne ohne große Sprachkenntnisse durchschlägt, der Bevölkerung mit großer Naivität begegnet, an den unmöglichen Plätzen schläft und sich nicht selten als Entdecker fühlt, die Neugier auf Neues feiert. Dass solche Reisen zu zweit emotional ganz schön anstrengend sein und Gefühle strapazieren können, zeigt der Film an Kleinigkeiten, Alex und Nica lernen mehr voneinander kennen, als ihnen lieb ist. Ganz nebenbei fragt die in Petersburg geborene und in USA aufgewachsene Regisseurin nach den Regeln “männlichen Verhaltens”, vermeidet aber eine definitive Antwort und lässt den Zuschauer Position einnehmen. Loktev macht keine Kompromisse, die sehr langen Einstellungen und eine ungewohnte Langsamkeit in der Handlung und Wiederholungen erfordern ein hohes Maß an Geduld. Das lohnt sich aber letztendlich. mk.

Ein junges verliebtes Backpackerpaar reist im Sommer vor der Hochzeit zu einer Trekkingtour nach Georgien. In der beeindruckenden Gebirgslandschaft vertreiben sie sich die Zeit mit Ratespielen, kleinen Geschichten und bringen dem einheimischen Guide etwas englisch bei. Als aus dem Nichts drei wilde Gestalten auftauchen und die beiden Ausländer bedrohen, handelt der Freund für einen kurzen Augenblick sehr egoistisch, anschließend ist die Beziehung nicht mehr so vertrauensvoll wie sie mal war.

Ein junges Backpackerpaar macht Trekkingurlaub in Georgien und gerät dort in Lebensgefahr. Beeindruckendes Drama vor imposanter Naturkulisse von Julia Loktev mit internationaler Besetzung, u.a. Gael Garcia Bernal.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0
So werten die Kritiker (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0

Cast und Crew

Bilder

Kommentare