The Gambler (2014)

The Gambler Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

The Gambler: Starke Charakterstudie mit Mark Wahlberg als Literaturdozent, der sich und seine banale Existenz verachtet und deshalb als obsessiver Spieler sein eigenes Leben einsetzt.

Manchmal braucht der Literaturprofessor Jim Bennett (Mark Wahlberg) einfach ein bisschen Ablenkung. Es treibt ihn regelmäßig an den Spieltisch, wo er sich erhofft, irgendwann einmal richtig abzusahnen. Doch schnell wird aus der Ablenkung ein Verlangen und er rutscht immer tiefer in eine nicht mehr kontrollierbare Spielsucht ab. Diese bringt ihn vermehrt in schwierige Situationen, denn um seinem Hobby weiterhin zu frönen, leiht er sich Geld von finsteren Gestalten, die es natürlich nicht gerne sehen, wenn die Scheine nicht bald wieder in der eigenen Kasse liegen. Auch seine eigene Mutter (Jessica Lange) hat der Spieler schon des Öfteren wegen Geldes angepumpt, doch sie scheint in der langen Liste der Gläubiger noch das geringste Problem zu sein.

Mehr Kopfzerbrechen bereitet ihm da schon der Gangster Neville (Michael Kenneth Williams), der nach langem Warten nicht mehr länger zusehen möchte und sein Geld mit Nachdruck zurückfordert. Dazu kommt, dass für den Gangster ein Leben nicht viel zu sein wert scheint und somit entwickelt sich Jims Glückspiel von den Partien an den Spieltischen des Landes in eine lebensumfassende Glückspartie.

Das lässt der Hobbyspieler natürlich nicht lange auf sich sitzen und heckt einen heiklen Plan aus, um den gefährlichen Gestalten aus dem Weg zu gehen und ihnen mit einem kleinen Trick ein Schnippchen zu schlagen. Diese Machenschaften erregen auch die Aufmerksamkeit des Kredithais Frank (John Goodman), der ein fast schon väterliches Interesse an Bennetts Zukunft hegt. Doch kann Jim ihm vertrauen oder reiht sich der zwielichtige Frank auch in die Reihe der Menschen ein, die ihm irgendwann an den Kragen wollen?

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der Tod seines Großvaters wirft Literatur-Professor Jim Bennett (Mark Wahlberg) völlig aus der Bahn. Obwohl er schon hohe Spielschulden hat, leiht er sich Geld von einem gefährlichen Kredithai, und als er auch das nicht zurückzahlen kann, von seiner Mutter. Als eine junge Studentin aus seiner Klasse, mit der er etwas angefangen hat, bedroht wird, leiht Jim erneut Geld, um ihr zu helfen – wieder von einem sehr gefährlichen Mann. Seine Schulden zu begleichen wird immer aussichtsloser. Seine Situation auch: Wenn er nicht zahlt, wird er sterben … Auf dem Regiestuhl sollte ursprünglich Martin Scorsese Platz nehmen und das Drehbuch seines “Departed”-Autors William Monahan verfilmen. Rupert Wyatt (“Planet der Affen: PRevolution”) inszenierte schließlich das packende, atmosphärische Krimi-Drama – ein Remake von “Spieler ohne Skrupel”, mit James Caan in der Hauptrolle. Dessen Part übernimmt “Transformers”- und “Ted”-Star Mark Wahlberg als Mann, der zu tief ins kriminelle Milieu eintaucht. An seiner Seite brillieren Schauspielveteranen wie Jessica Lange und John Goodman, ebenso wie Shootingstar Brie Larson (“Taras Welten”).

    Fazit: Als spielsüchtiger Literaturprofessor bezahlt Mark Wahlberg einen extrem hohen Einsatz.

Darsteller und Crew

News und Stories

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.