News

"Star Wars 7": Regisseur J.J. Abrams reagiert auf Kritik an seinem Film

Nachdem “Star Wars: Das Erwachen der Macht” nun offiziell der erfolgreichste Film aller Zeiten in den USA ist und sich die Mehrheit einig ist, es hier mit einem guten Teil der Reihe zu tun zu haben, sollte bei allen Beteiligten eigentlich Hochstimmung herrschen. Doch ein Argument, dass von Kritikern wiederholt vorgebracht wurde, scheint Regisseur J.J. Abrams keine Ruhe zu lassen, weswegen er sich dazu geäußert hat. 

Achtung: Der folgende Artikel enthält Spoiler für “Star Wars: Das Erwachen der Macht”!

J.J. Abrams hat die kaum zu bewältigende Aufgabe gemeistert und mit “Star Wars: Das Erwachen der Macht” einen Film abgeliefert, der Fans, Nicht-Fans, Jung und Alt gleichermaßen unterhält. Soweit zumindest die Wertung der meisten Zuschauer und Kritiker, die die siebte Episode insgesamt wohlwollend aufgenommen haben. Zwischen all dem Lob gibt es natürlich auch Kritiker, die sich vor allem auf einen Punkt konzentrieren.

Ihr Vorwurf lautet, dass es sich bei “Star Wars: Das Erwachen der Macht” lediglich um eine Kopie von “Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung” handelt. Abrams sei folglich den leichten Weg gegangen und habe sich einer Erfolgsformel bedient, die bereits beim ersten Teil der Reihe funktioniert hat und jetzt besonders wegen seiner Nostalgie greift. In einem Gespräch mit The Hollywood Reporter hat der Regisseur selbst wie folgt auf diese Vorwürfe reagiert:

“Ich wusste, dass, egal was wir tun, es eine Gruppe geben würde – und ich hoffte und betete einfach, dass diese Gruppe klein sein würde – die mit einigen Dingen nicht einverstanden sein wird. Aber ich wusste, wir machten den Film aus keinem anderen Grund, als zu glauben, es könnte etwas Bedeutungsvolles, Besonderes, Unterhaltsames und Wertvolles sein, womit die Menschen ihre Zeit verbringen. Ich kann verstehen, dass manche sagen ‘Oh, das ist eine komplette Nachahmung!’. Für mich war wichtig, vollkommen neue Charaktere vorzustellen und dabei Beziehung aufzugreifen aus der Geschichte, die wir alle kennen, um damit eine neue Geschichte zu erzählen.”

Dass die kritischen Stimmen gegenüber “Star Wars: Das Erwachen der Macht” und J.J. Abrams damit verstimmen werden, ist eher zweifelhaft. Diejenigen, die unzufrieden mit dem Ergebnis waren, können jedoch entspannter auf “Star Wars: Episode VIII” blicken. Zum einen wurden die Hauptfiguren der neuen Trilogie bereits etabliert und zum anderen wird ein neuer Regisseur hinter der Kamera stehen. Dabei handelt es sich um Rian Johnson, der durch den Zeitreisefilm “Looper” bekannt geworden ist und dessen Drehbuch für den nächsten Teil bereits überschwänglich von Abrams gelobt wurde.

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.