Shootout - Keine Gnade (2012)

Originaltitel: Bullet to the Head
Shootout - Keine Gnade Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 3.3

Filmhandlung und Hintergrund

Shootout - Keine Gnade: Action pur: Sylvester Stallone als knallharter Auftragskiller, der sich für einen Rachefeldzug ausgerechnet mit einem Cop zusammentut - weil beide durch den selben Gangster ihre Partner verloren haben.

Als James Bonomo nach seinem letzten Job selbst ins Visier seiner Auftraggeber gerät, beginnt der Profikiller mit den ihm vertrauten Methoden in New Orleans zu ermitteln. Nachdem auch ein Detective an den Drahtziehern interessiert ist, bilden Killer und Cop ein seltsames Paar, das im Dialog zwischen Abführen und Abknallen schnell erste Erfolge erzielen kann. Doch ein junger Auftragskiller, der den lästigen Altprofi ausschalten soll, leistet harten Widerstand und findet die Schwachstelle seines Gegners: Tochter Lisa.

Ein Profikiller sieht sich von den eigenen Leuten gejagt und verbündet sich daraufhin mit einem Polizisten. Sylvester Stallone gibt einmal mehr den harten Actionhelden, Altmeister Walter Hill inszenierte.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Formelhafter, aber flotter Haudrauffilm, der genau das bietet, was man erwartet: Action wie in den 80er Jahren.
  • Sylvester Stallones neuer Actionabräumer bringt Regieveteran Walter Hill ins Kino zurück und überzeugt durch knackige Kugel- und Körperduelle.

    Über 30 Jahre nach seinen großen Hits “Die Warriors” und “Nur 48 Stunden” demonstriert Hill, dass Mangel an Originalität kein Hindernis für einen Actionfilm mit grundsolider Unterhaltungskompetenz sein muss. Von der Gegensatzpaarung der Hauptfiguren bis hin zum kompromisslosen Antagonisten ist vieles formelhaft in dieser Verfilmung einer französischen Graphic Novel. Doch aller Vorurteile zum Trotz, denen sich die erste Zusammenarbeit des 71-jährigen Hill und seines 66-jährigen Stars wohl stellen muss, wirkt “Shootout – Keine Gnade” vitaler als viele aufgeblähte Actiontornados mit ihren endlosen Feuergefechten und Destruktionsszenarien. Wenig wird geredet, hart und mit hohem Bodycount gehandelt in diesem ökonomischen Abräumer, in dem ausnahmslos stirbt, wer es irgendwie auch verdient hat – vom korrupten Cop über skrupellose Anwälte bis hin zu Killern, die sich kein Restgewissen gönnen.

    In letztere Kategorie fällt Hitman James Bonomo (Stallone) nicht, denn er tötet weder Frauen noch Kinder und nicht einmal den Cop, der ihn zu Strecke bringen soll. Detective Kwon (Sung Kang) ermittelt im Fall seines korrupten und von Bonomo getöteten Ex-Partners, interessiert sich aber schnell mehr für die Hintermänner, die den Mord in Auftrag gaben und auch die Dienstleister auf die Abschussliste setzten. Die daraus resultierende Zweckpartnerschaft ist tatsächlich keine, denn der zögerliche Cop ist letztlich wenig mehr als ein naiver Zauberlehrling für den dominanten Profikiller, der in der methodischen Diskussion um Abknallen vs. Abführen immer schneller und schlüssiger argumentiert. Geriatrische Selbstreflexion wie von seinem Genrekollegen Schwarzenegger in “Last Stand” hört man von Stallone nicht, der die jüngere Generation mühelos in die Schranken weist. Körperlich gefordert wird er nur von Neu-”Conan” Jason Momoa als Profikiller mit Perspektive, darstellerisch muss Stallone als lakonischer Killer nur Mount-Rushmore-Mimik bieten und kann in der Inszenierung auf einen Regisseur bauen, der in intensiven Nahkämpfen wie auch in einem Parkgaragen-Shootout zeigt, dass alt nicht zwangsläufig kalt lassen muss. kob.
  • Hart, härter, Stallone: Der Actionfilm "Shootout - Keine Gnade" setzt dem 66-jährigen Starschauspieler des Genres ein würdiges Denkmal. Als Auftragskiller Jimmy Bobo schreitet das Muskelpaket aufrecht und unbeirrt durch eine durch und durch korrupte Welt. An seiner Seite wirkt selbst der smarte junge Detective Taylor Kwon naiv. Denn Jimmy bringt die Dinge ungeniert simpel auf den Punkt, beziehungsweise die Kugel an den Feind. Regie-Altmeister Walter Hill ("Last Man Standing", "Red Heat") kombiniert die brutal geradlinige Action alter Schule mit einem witzigen Buddy-Movie. Die Geschichte, die nur so aussieht, als wäre sie für ihren Hauptdarsteller konzipiert worden, basiert auf der Graphic Novel "Du plomb dans la tête" von Alexis Nolent alias Matz.

    Actionfilme, die wie früher auf harte Fäuste setzen, feiern im Zusammenspiel mit ihren alt gewordenen Stars seit einiger Zeit ein Comeback. Sylvester Stallone mischt da schon in der Reihe "The Expendables" mit. Auch hier dienen seine unglaublich muskulösen Arme, seine kerzengerade Haltung und der von der Körpermasse verlangsamte Gang dazu, eventuelle Widersacher mickrig aussehen zu lassen. Als Auftragskiller erzählt er in Voice-Over im abgebrühten Noir-Stil Sachen wie: "Die Leute für die ich arbeite, sind der letzte Dreck." Der Mann hat wenig Geduld: Während sich Detective Kwon noch bemüht, einen Zeugen zu befragen, macht Jimmy lieber gleich kurzen Prozess.

    Diese direkte Art, die alles Komplizierte beiseite fegt und dadurch lächerlich aussehen lässt, trägt Stallones Charakter selbstbewusst zur Schau. Er wirkt dabei absichtlich überzeichnet, wobei dem Darsteller die Selbstironie gut steht. Jemand wie Jimmy ist so sehr aus der Zeit gefallen, dass er auf politische und sonstige Korrektheit pfeifen kann. Das äußert sich in herrlichen Wortduellen mit Detective Kwon, der die irritierte junge Generation verkörpert. Jemand wie Jimmy braucht nie Hilfe, Kwon hingegen schon. Und wenn sich dieses Gesetz einmal umkehrt, stellt der Killer es als Missverständnis dar: "Ich hatte alles unter Kontrolle". Dazu passen die harten Bluesrock-Klänge von Steve Mazzaro wie maßgeschneidert.

    Fazit: Mit seiner Mischung aus geradliniger Action und Humor wird "Shootout - Keine Gnade" zum Vergnügen. Dafür sorgt auch das selbstironisch überspitzte Spiel Sylvester Stallones.
Alle ansehen

Darsteller und Crew

News und Stories

  • "Goldene Himbeere" für Johnny Depp?

    Die 'Ehrung' als schlimmstes Filmpaar blüht Will Smith und Sohn Jaden. Dazu konkurrieren beide mit Johnny Depp um die "Razzie" für den schlechtesten Film.

  • "Shootout - Keine Gnade" im August auf DVD & Blu-ray

    Das rasante Action-Abenteuer "Shootout - Keine Gnade" mit Sylvester Stallone findet im August seinen Weg ins Heimkino. Rund eine Stunde an Bonusmaterial werden sowohl auf Blu-ray als auch DVD geboten.

  • Sylvester Stallone unterstützt US-Waffenverbot

    Im Kino zeigt sich Action-Held Stallone oft mit schweren Waffen, doch privat hält er davon gar nichts: Sly ist für das von Barack Obama geplante Verbot von Sturmgewehren.

  • Sylvester Stallones "Bullet to the Head" kommt 2013

    US-Schauspieler und Action-Star Sylvester Stallone ist in dem Actionfilm “Bullet to the Head” schon bald als unbeugsamer Kämpfer in höchst gefährlicher Mission in den Kinos zu sehen. Als Auftragskiller Jimmy Bobo folgt er nur einem Prinzip: Töte niemals einen Unschuldigen. Als aus diesem Grund ein Zeuge überlebt, muss Jimmys junger Partner zur Strafe dafür mit seinem Leben bezahlen.  Detective Taylor Kwon (gespielt...

Kommentare