News

"San Andreas 2": Dwayne Johnson muss die nächste Katastrophe überstehen

Der Katastrophenfilm “San Andreas” mit Dwayne “The Rock” Johnson in der Hauptrolle wurde im 2015 zu einem finanziellen Erfolg. Genau genommen war es sogar der Film mit den meisten Einnahmen, den Warner Bros. – die den Vertrieb übernahmen – im gesamten Jahr vorweisen konnte. Kein Wunder also, dass die Verantwortlichen erneut die Naturgewalten entfesseln möchten und diesmal sogar im noch größeren Stil. 

In “San Andreas” wurde uns eindrucksvoll gezeigt, was ein starkes Erdbeben in der Region um den gleichnamigen Graben anrichten kann. Da dies die Metropolen San Francisco und Los Angelas umfasst, ging folgerichtig einiges zu Bruch. Mittendrin in dieser Katastrophe befand sich der Rettungspilot Ray Gaines (Dwayne Johnson), der seine Ex-Frau Emma (Carla Gugino) und ihre gemeinsame Tochter Blake (Alexandra Daddario) in Sicherheit bringen musste.

Der Katastrophenfilm schlug an den Kinokassen ein, weswegen das Produktionsstudio New Line Cinema an einer Fortsetzung bastelt. Wie The Hollywood Reporter vermeldet, kehren Dwayne Johnson (“Fast & Furious 7“) und Regisseur Brad Peyton (“Die Reise zur geheimnisvollen Insel“) für “San Andreas 2″ zurück und auch sonst bleibt vieles beim Alten. So wird erwartet, dass Carla Gugino (“Watchmen – Die Wächter“) ebenso wie Alexandra Daddario (“True Detective“) erneut ein Desaster überstehen muss und Paul Giamatti (“The Ides of March – Tage des Verrats“) könnte wieder als Seismologe gebraucht werden.

“San Andreas 2″ wird vermutlich ein weltweiter Vorfall

Denn natürlich wird zum zweiten Mal eine Naturgewalt das Überleben aller Beteiligten bedrohen und diesmal sogar ein gewaltigeres als das bereits gigantische Erdbeben. In “San Andreas 2″ geht es nämlich um den Pazifischen Feuerring. Dabei handelt es sich um einen Vulkangürtel, der in unserem Zeitalter für mindestens zwei Drittel aller Erdbeben auf der Erde verantwortlich ist; manche Experten sprechen sogar von bis zu 90%.

“San Andreas 2″ folgt damit der Formel größer, spektakulärer, tödlicher und könnte auch in seinem Umfang einen Schritt nach vorne tätigen. Der erste Teil konzentrierte sich noch auf die Westküste der USA, aber das Ziel der Fortsetzung lädt die Macher gerade zu ein, aus der Katastrophe ein globales Ereignis zu machen. Wann uns dieses Feuerwerk der Zerstörungkraft in den Kinos erwartet, steht derzeit noch nicht fest.

Kommentare