Rosa Roth: Nirgendwohin (1996)

Rosa Roth: Nirgendwohin Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Rosa Roth: Nirgendwohin: Rosa Roth gerät in eine Geiselnahme in der U-Bahn.

Kommissarin Rosa Roth nutzt den letztmöglichen Termin vor Weihnachten, um noch ein paar Besorgungen zu machen, als ein bewaffneter Raubüberfall auf das Kaufhaus stattfindet. Die Kommissarin folgt den Tätern bis in die U-Bahn. Als die Räuber jedoch merken, dass die Polizei ihnen bereits auf den Fersen ist, nehmen sie die Fahrgäste als Geiseln. Rosa Roth gelingt es nur mühsam, Ruhe in die gefährliche Situation zu bringen.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • 1994 startete das ZDF die Krimi-Reihe “Rosa Roth” mit Iris Berben in der Titelrolle. Alle Folgen um die engagierte Berliner Kriminalkommissarin entstanden seitdem unter der Regie von Carlo Rola. Produziert wird die Reihe von Iris Berbens Sohn Oliver Berben. Bisheriger Höhepunkt der ausgesprochen erfolgreichen “Rosa Roth”-Reihe war der Dreiteiler “Der Tag wird kommen”, der im April 2007 ausgestrahlt wurde. Die Idee hinter der vierten “Rosa Roth”-Folge “Nirgendwohin” ist nicht wirklich neu. Erfahrene Kino- und TV-Zuschauer kennen ähnliche Szenarien. Den nervösen Geiselnehmer, der nicht fehlen darf, gab Christoph Waltz.

Darsteller und Crew

Kommentare