Robotic Angel (2000)

Originaltitel: Metropolis
Robotic Angel Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Robotic Angel: Bildgewaltige Anime-Adaption des legendären Osama-Tezuka-Mangas, der lose auf Fritz Langs "Metropolis" basiert.

Die Megastadt Metropolis feiert sich selbst als Krönung menschlichen Schöpfergeistes, doch unter der strahlenden Fassade des Molochs brodeln mächtige Probleme: Die Roboter rebellieren gegen ihre Verbannung in die unteren Stadtregionen und fordern eine Beteiligung an der Macht. Die menschliche Unterklasse ihrerseits rebelliert gegen die Technik, die sie zu Arbeitslosen degradiert hat. An der Staatsspitze putscht Duke Red gegen den regierenden Präsidenten und bedient sich dazu der schönen Roboter-Kreatur Tima. Als letztere unprogrammgemäß Gefühle entwickelt, hat Metropolis ein gravierendes Problem mehr.

Traumschöne Animé-Fantasy nach Osama Tezukas gleichnamigem Manga, der seinerseits Fritz LangsMetropolis” die entscheidende Inspiration verdankt.

Duke Red versucht die Herrschaft über die molochartige Stadt Metropolis mit Hilfe eines von einem durchgeknallten Wissenschaftler erschaffenen weiblich anmutenden Super-Roboters an sich zu reißen. Doch die zur emotionslosen Krone der Schöpfung erkorene Menschmaschine Tima entwickelt Gefühle, während die Metropole auf die Apokalypse zutreibt.

Das Androidenmädchen Tima, in das alle Kontrollapparate über die Mega-Stadt Metropolis eingebaut wurden, wird kurz vor seiner Fertigstellung durch den kleinen Jungen Kenichi vor einem Anschlag gerettet. Verfolgt von Rock, der die Herrschaft der Maschinen verhindern will, flüchten die beiden durch das unwirtliche Metropolis. Zusammen entdecken sie die entmenschlichte Zivilisation und geraten in soziale Unruhen – bis Tima sich ihrer totalitären Bestimmung bewusst wird und zu einer apokalyptischen Mensch-Maschine mutiert.

Auf das Androidenmädchen Tima, in das alle Kontrollapparate über die Mega-Stadt Metropolis eingebaut wurden, wird kurz vor seiner Fertigstellung ein Anschlag verübt. Mit der Hilfe des kleinen Jungen Kenichi kann sie fliehen. Manga-Version von Fritz Langs Klassiker.

Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Ausgehend von der lose auf Fritz Langs Klassiker beruhenden Vorlage des Manga-Schöpfers Osama Tezuka aus den vierziger Jahren schrieb “Akira”-Schöpfer Katsuhiro Otomo das Drehbuch. Mit temporeichen Kamerafahrten, explodierenden Farben, liebevoll gezeichneten Charakteren und detailreicher und origineller Inszenierung fusioniert “Robotic Angel” so effektiv wie selten zuvor klassischen Zeichentrick und Computeranimation.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Der Siegeszug des Animé

    Der japanische Zeichentrickfilm ist schon längst auch in unseren Breiten kein Geheimtipp mehr. KINO.DE lässt die Erfolgsgeschichte des Animé Revue passieren.

Kommentare