Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

News

Das Ende von "One Piece": Wann müssen wir uns von Ruffy und seiner Crew verabschieden?

Im nächsten Jahr feiert der Manga “One Piece” bereits seinen 20. Geburtstag. Ganze 80 Ausgaben sind seitdem über Strohhut Ruffy und seine Piraten-Crew erschienen und inzwischen ist “One Piece” sogar die meistverkaufte Manga-Serie der Geschichte. 1999 startete außerdem ein Anime, der inzwischen über 700 Episoden umfasst und dementsprechend viele Geschichten hat die Strohhut-Bande auf ihrer Reise bislang durchlebt. Ein Ende der Serie scheint trotz ihrer Länge nicht in Sicht zu sein, oder etwa doch?

One Peace“-Schöpfer Eiichiro Oda hätte sich wohl kaum träumen lassen, dass seine Manga-Reihe einmal ihr 20. Jubiläum erleben würde. Ursprünglich hatte er geplant, die Reihe fünf Jahre lang laufen zu lassen, womit sie bereits 2002 beendet gewesen wäre. Der unglaubliche Erfolg mit über 300 Millionen verkauften Ausgaben hat es ihm aber ermöglicht, seine Geschichte um Monkey D. Ruffy und seine Freunde im größeren Stil zu erzählen.

Durch seine fantastische Welt und den Mix aus heiterem Humor und dramatischen Schicksalen hat sich “One Piece” eine große Fangemeinde erarbeitet, die natürlich wissen will, wie viele Jahre sie dem Manga und dem Anime noch folgen darf.

Den Anime zu “One Piece” könnt ihr euch bei auf DVD kaufen und steht euch selbstverständlich auch zur Verfügung.

Eiichiro Oda möchte noch eine Dekade weiterzeichnen

Wenn man bald 20 Jahre lang an einer einzigen Geschichte bastelt, kann durchaus Langeweile und Ermüdung auftreten. Nicht so bei Eiichiro Oda. Der Zeichner und Erfinder von “One Peace” hat weiterhin enormen Spaß am Zeichnen des Manga, was allein dadurch deutlich wird, dass er soviel seiner Zeit darin investiert. Einen wirklichen Ruhetag kennt er nicht und täglich gönnt er sich nur vier Stunden Schlaf – weil er inzwischen älter geworden ist, früher beschränkte er sich auf drei Stunden pro Tag.

Dies hinterließ seine Spuren. Oda musste sich 2013 in einem Krankenhaus wegen seiner Überarbeitung behandeln lassen. Inzwischen ist er aber wieder wohlauf und könnte laut eigener Aussage noch eine ganze Dekade weiterzeichnen und hat genug Ideen, um die Ausgaben bis zu diesem Zeitpunkt mit neuen Inhalten zu füllen, wie er selbst verlauten ließ. Wie das Ende aussehen soll, weiß Oda bereits und natürlich wird das titelgebende One Piece – der legendäre Schatz des letzten Piratenkönigs, Gol D. Roger – dabei eine zentrale Rolle spielen.

Editor kündigt Ende von “One Piece” an

Odas Ziel, “One Piece” noch zehn Jahre laufen zu lassen, wurde durch ein Interview seines Editors Taku Sugita untermauert. Darin enthüllte Sugita, dass Oda ihm bei der 60. Ausgabe mitteilte, nun die Hälfte geschafft zu haben. Demzufolge wäre bei Ausgabe 120 Schluss mit der beliebten Serie und Fans hätten mit den bisherigen 80 Ausgaben inzwischen zwei Drittel gesehen. Da bei dem derzeitigen Tempo vier Ausgaben pro Jahr erscheinen, würde es laut dieser Rechnung bis zum Ende zehn Jahre dauern, wie von Eiichiro Oda angekündigt.

Diese 8 Anime solltet ihr kennen!

Oda hat jedoch in der Vergangenheit bereits eingeräumt, dass einige Episoden der Geschichte länger gedauert haben, als er gedacht hatte. Deswegen und auch wegen seiner Fülle an Ideen scheint es kein Ding der Unmöglichkeit zu sein, dass “One Piece” selbst in über zehn Jahren noch seine Fans mit neuen Abenteuern von Ruffy und seiner Crew begeistern kann.

Was erwartet uns am Ende von “One Piece”?

Oda weiß es und hat es Taku Sugita bereits verraten. Die anderen müssen weiterhin im Dunkeln tappen und können sich lediglich auf Vermutungen stützen. Bei der Schlacht von Marineford hat Whitebeard bestätigt, dass das One Piece tatsächlich existiert. Weiterhin unklar ist hingegen, wie es aussieht. Womöglich handelt es sich um einen gigantischen Schatz, eventuell aber ist es eher eine Metapher, was wiederum eine Reihe von Ideen zulässt, wofür das One Piece steht. Freundschaft? Weltfrieden? Das wird die Zukunft zeigen müssen.

Absehbar ist hingegen, dass Ruffy es in Zukunft mit einigen der Vier Kaisern zu tun bekommt. In der aktuellen Storyline um die Insel Zou bahnt sich bereits ein Konflikt mit Kaido an und auch mit Big Mum kam es bereits zu einem kleinen Zwischenfall. Darüber hinaus hat Ruffy mit Blackbeard eine Rechnung zu klären, immerhin war er es, der Ruffys Bruder Ace an die Marine ausgeliefert hat. Und zu guter Letzt wurde ein weiterer Krieg angekündigt, der sich in “One Piece” ereignen und die Schlacht von Marineford um ein Vielfaches übertreffen soll. Da steht uns einiges bevor.

Kommentare

}); });