Ninotschka (1939)

Originaltitel: Ninotchka
Ninotschka Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Drei Russen fahren nach Paris, um dort Juwelen, die während der Revolution von der Großfürstin Swana konfisziert wurden, zu veräußern. Graf Léon, der Liebhaber der in Paris im Exil lebenden Großfürstin, konfrontiert sie mit den Verlockungen des Kapitalismus, um sie von ihrem Vorhaben abzubringen. Moskau schickt daraufhin die linientreue Ninotschka ins Rennen, die jedoch dem Charme Léons erliegt, der sich wiederum auch in sie verliebt. Als die Großfürstin Ninotschka vor die Entscheidung zwischen den Juwelen und Léon stellt, entscheidet sie sich für erstere und kehrt nach Moskau zurück. Von dort wird sie bald in einem ähnlichen Auftrag nach Konstantinopel geschickt, wo Léon sie bereits erwartet.

Drei russische Funktionäre werden nach Paris geschickt, um die Juwelen einer geflohenen Gräfin zu verkaufen. Doch die drei erliegen in kürzester Zeit den Verlockungen der Weltstadt. Um sie wieder auf den rechten Weg zu bringen, schickt Moskau die scheinbar ideologiefeste Ninotschka… Die bisher auf dramatische Rollen festgelegte Garbo in einer hinreißenden Komödie.

Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Zauberhafte Hollywood-Komödie von Ernst Lubitsch, die durch hintergründigen Witz, sanfte Ironie und eine gehörige Portion Romantik besticht. Greta Garbo übernahm in diesem Film ihre erste komische Rolle, in der sich zugleich die Entwicklung in der Realität widerspiegelt: während die Figur Ninotschka eine Metamorphose von der strengen, humorlosen Kommunistin zur überschwenglichen Liebenden durchmacht, streift die Garbo hier das Klischee der kühlen Schönheit ab, um sich auf mitreißende Weise von ihrer witzigen Seite zu zeigen.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • SZ-Cinemathek: Details aller 50 DVDs

    Die Süddeutsche Zeitung startet morgen ihre “SZ-Cinemathek”. Die Redakteure der SZ haben sich jeweils einen Film von insgesamt 50 berühmten Regisseuren ausgesucht. Diese werden nun einer pro Woche auf DVD veröffentlicht. Den Anfang macht “Der Leopard” von Luchino Visconti. Alle Filme werden jew. Tonspuren in Deutsch und der jew. Originalsprache enthalten. Nach den derzeitigen Informationen werden die DVDs ohne Bonusmaterial...

  • Wenn's im Kino knistert: Die 100 schönsten Liebesfilme

    Von "Casablanca" über "Harry und Sally" bis "Titanic": Diese Filme haben im Dunkel des Kinosaals für das meiste Herzklopfen gesorgt.

Kommentare