Mein Name ist Nobody (1973)

Originaltitel: Il mio nome e Nessuno
Mein Name ist Nobody Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Mein Name ist Nobody: Ein junger Nobody bringt einen legendären Revolverhelden um und avanciert damit zum Westernhelden.

New Mexico, 1898. Die große Zeit des Wilden Westens geht ihrem Ende entgegen. Eine gefürchtete Banditenarmee, die “wilde Horde”, fegt aus dem Südwesten Angst und Schrecken verbreitend durchs Land. Der junge blauäugige Nobody träumt derweil davon, in die Fußstapfen seines großen Idols, des legendären Revolverhelden Jack Beauregard, zu treten. Wie sich herausstellt, ist der längst seines Mythos müde geworden und von jeglichen Illusionen befreit auf dem Weg nach New Orleans, um von dort in seine alte Heimat Frankreich zurück zu kehren. Dazu braucht er aber Geld – und zwar vom Minenbesitzer Sullivan, der für die schmutzigen Geschäfte der “wilden Horde” und den Tod seines Bruders verantwortlich ist. Gut, dass der müde Held dabei den furchtlosen und einfallsreichen Jungspund Nobody an seiner Seite hat.

Ein junger Nobody bringt einen legendären Revolverhelden um und avanciert damit zum Westernhelden.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (3)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Von Meister Sergio Leone ursprünglich als humorvolle Verbindung von Italo- und Hollywood-Western konzipiert und mit einem Budget von seinerzeit beachtlichen vier Millionen Euro von Leones Regieassistenten Tonino Valerii umgesetzt, wurde “Mein Name ist Nobody” ein internationaler Kinoerfolg, der Terence Hill aus dem Schatten seines schwergewichtigen Partners Bud Spencer treten ließ. Ernst zu nehmender als deren gemeinsamen Prügelorgien à la “Vier Fäuste für ein Halleluja” ist “Mein Name ist Nobody” Hommage und Abgesang auf das Genre des Spaghetti-Western mit Anspielungen auf “Spiel mir das Lied vom Tod”, Terence Hills erfrischender Parodie auf den knallharten Westernhelden und der Musik von Ennio Morricone, die ein locker-flockiges Kontrastprogramm zu seinen gewohnten melancholischen Klängen bietet.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Paramount: "Mein Name ist Nobody" & "Nobody ist der Größte"

    In den Jahren 1973 und 1975 spielte Terence Hill die Hauptrolle in den beiden Western “Mein Name ist Nobody” und “Nobody ist der Größte”. Diese beiden Filme wird Paramount im August als Special Edition mit je zwei DVDs veröffentlichen, sowie als Box-Set mit vier DVDs. Für die DVD-Veröffentlichung hat sich Paramount richtig ins Zeug gelegt, immerhin wurde ein neuer Transfer in High Definition 24psf 1080 (progressiv-segmentierte...

Kommentare